So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16490
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, Assistentin: Vielen. Können Sie mir noch ein paar

Beantwortete Frage:

Hallo,
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: wir haben vor 6 Monaten einen zweiten Kater (Pauli) von der Tierhilfe zu uns genommen. Paul hatte als Kitten Katzenschnupfen und wurde "halb tot" vor der Tierklinik abgelegt. Er hat deswegen nur noch ein Auge. Paul hat sich gut erholt und ist sehsuper! Wir waren allerdings schon 4 x wegen erneutem Schnupfen (Hals entzündet, Auge tränt, Nase verkrustet und läuft, beim Niesen Schnodder gelblich) bei unserem Tierarzt. Jedesmal bekommt der kleine Paul wieder "Schulmedizin" sprich Antibiotika und Kortison. Hilft einige Wochen (allerdings werden jetzt die Abstände kürzer! Wir würden gerne eine Alternative, evtl. dauerhaft finden um ihn gesund (für seine Verhältnisse) ohne ständigen weiteren Angriff durch Medikamente zu halten. Habe im Internet jetzt Lisen und China gefunden. Ist das eine gute Lösung? und wie wäre die Dauer der Behandlung. Wo bekomme ich die Mittel seriös? Im Moment seit gestern (nach 1,5 Wochen Kortison vom Tierarzt wegen akut schlechtem Zustand) wieder beginnendes Niesen und Augentränen. VIELEN DANK ***** ***** für den Umfang!! Familie Hassel
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Katzen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja gerne
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
welche Fragen?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Welche Informationen benötigen Sie?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Eine Zylexis Behandlung haben wir bei unserem Tierarzt vor 3 Monaten durchführen lassen (3 Termine)
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
sorry, Paul ist jetzt ca. 1 Jahr alt!
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

leider ist anhand ihrer Beschreibung von einem chronischen Schnupfen auszugehen,diese sind in der Regel nicht heilbar und es Bedarf leider meist eine regelmässsige schulmedizinische Behandlung.Man kann es mit einer nicht ganz billgen Interferonbehandlung versuchen,diese wirkt aber meist auch nicht dauerhaft.Unterstützend Echinacea D6 und Bryonia D6 je 3xtgl 3-5 Globuli über 14 tage und dann 1xtgl weitergeben,rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.Auch Inhalieren ist hierfür eine gute Therapie ,dazu Emsersalz in einen Topf mit warmen wasser geben und neben die Katze stellen damit er die Dämpfe einatmen kann 2-3xtgl.Auch ein Kindernasenspray dieses auf ein wattestäbchen gegeben und damit die Nasenschleimhaut innen betupfen k***** *****nderung bringen.Zudem kann man Lysin dazu geben,erhalten sie übers Internet oder bei einem Kollegen,dennoch reichen diese genannten Maßnahmen leider miest alleine dauerhaft nicht aus,so daß man dann immer auf eine schulimedizinische Behandlung zurück greifen muss.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank! Werden damit wahrscheinlich die Abstände zumindest größer für eine nötige Schulmed. Behandlung? Verkraften Katzen eine oft wiederholte Medikamentengabe und entsteht nicht dadurch eine Resistenz? Paul war extrem scheu als man uns bat ihn zu uns (und unserem auch von der Tierhilfe 1. Kater 1,5 Jahre, die lieben sich!) zu nehmen. Mittlerweile ist er hier der Herzensbrecher und wir möchten einfach für Ihn das Beste und Sanfteste :-)
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

ja eventuell kann man damit die abstände etwas vergrößern.Ist er zudem geimpft?Ja sie verkraften dies recht gut leider stellt sich jedoch im Laufe der Zeit auch resistenzen ein und irgendwann greifen manche Antibiotika dann nicht mehr,man sollte daher immer versuchen die Abstände so groß wie möglich zu halten,nur dann wenn es ihm auch wirklich schlecht geht schulmedizinisches behandeln.

Beste Grüße

corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank ***** *****nein impfen will unser Tierarzt bei der Vorgeschichte nicht. Sie haben uns aber mit dem Tip Nasenspray für Kinder und der Globuli Empfehlung und Dosierungsanleitung sehr geholfen. Werde das morgen gleich besorgen und beginnen, Danke!Viele Grüße von Jana Hassel