So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 7108
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Ich habe zurzeit 3 Katzen die älteste und erste ist 4 Jahre

Kundenfrage

Ich habe zurzeit 3 Katzen die älteste und erste ist 4 Jahre alt und vor 3 Monaten haben wir ein Geschwister paar gerettet auch weiblich und sind ca. 10-11 Monate jetzt haben wir vor noch ein Baby Kätzchen zu holen (8 Wochen und ein Kater) da meine älteste nur mit einer perfekt klar kommt und die andere sich zurück zieht wollen wir das Baby Kätzchen holen das auch sehr verspielt ist. Wir denken dass dann alle glücklich sind. Passt es wirklich 3 weibler und 1 Männler ? Und ist es nicht doof wenn alle unterschiedlich alt sind ? Ich habe Angst dass das total nach hinten los geht :( LG Jenny

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Katzen
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo Jenny,

ja- ich befürchte ernsthaft, dass die Probleme sich eher noch vergrößern, wenn noch eine Katze/Kater dazu kommt.

Da eine der Geschwister sich schon jetzt zurückzieht, wird gerade diese in dem jungen Kater eher ein Mobbingopfer sehen als eine neue Freundschaft.

Ich vermute, dass die anderen Beiden den Neuen eher neutral sehen würden.

Insgesamt würde ich den ziemlich sicheren Stress nicht riskieren, denn auch wenn die ängstlichere Katze sich mit dem jungen Kater zusammen tun würde, (wovon ich nicht ausgehe)

- gäbe es vermutlich Aggressionen von 2 Katzen gegen Katze u. Kater.

Ich würde das Risiko nicht eingehen- aber auf jeden Fall die ängslichere Katze besonders bevorzugen, dass ist die beste Möglichkeit insgesamt den Stress für Sie zu vermindern.

Unter Katzen muss immer die schächst besonders bevorzugt werden.

Alles GUte!

Dr.M.wörner-Lange TÄ u. Verhaltenstherapie ww.problemtiere.de

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
OK Dankeschön für ihre Antwort :)Es ist nicht direkt so dass sie ausgegrenzt wird, sondern dass sie halt die viel mehr verspielte ist und die ältere und die Susi nicht soo viel spielen und den kleinen Kater den wir holen ist auch extrem verspielt ich hoffe halt dass dann alle nicht zu 80% glücklich sind sondern zu 100%Klingt das doof oder ist es im Bereich des möglichen ??Achso und sonst haben sich schon alle aneinander gewohnt, sind weder gestresst noch richtig aggressiv.Zwar will die verspielte (Laila) die älteste manchmal watschen, aber bisher ist noch nie was sonst passiert.Habe nur Angst wenn der babykater kommt dass sie sich dann überhaupt nicht verstehenAso und alle sind kastriert und der Kater würde es dann auch bald sein.Soll ich meinen Traum erfüllen und die Baby katze holen ??Oder ist es zu 100% sicher dass das nach hinten losgehen wird ??Mfg Jenny
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo,

- nein, natürlich ist es nicht zu 100% sicher, dass es schief geht- das kann man in der Verhaltensmedizin nie sagen.

Wenn die 3 jetzt zu 80% glücklich sind ( es hörte sich in der ersten Beschreibung anders an) würde ich es erst Recht nicht riskieren, den Kleinen zu holen. Wissenschaftlich gesehen gibt es 70% aller Mehrkatzenhaushalte Probleme- da ist ja z.Zt. bei Ihnen alles prima!

Zudem verstehen sich grundsätzlich gleichgeschlechtliche Katzen immer besser als getrennt geschlechtliche, auch wenn sie kastriert sind- es könnte also auch speziell durch das Geschlecht Probleme geben.

Natürlich kann es gut gehen- aber ich befürchte auf GRund meiner Praxiserfahrung, die Wahrscheinlichkeit ist weit unter 50%, leider.

Ich wünsche viel Glück und die richtige Entscheidung.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Monaten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.