So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16630
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Kater hat Verletzung der Archillessehne Mein Kater hat sich

Beantwortete Frage:

Kater hat Verletzung der Archillessehne
Mein Kater hat sich vor ein paar Wochen die hintere linke Pfote verletzt. Es wurde eine Verletzung der Archillessehne diagnostiziert. Daraufhin bekam er Schmerztabletten verschrieben und auf die Wunde sollte ich immer eine Salbe auftragen, die er sich wahrscheinlich ableckte. Nach einigen Tagen erbrach er ständig und wir setzten die Tabletten und die Salbe ab. Jetzt ist er schon drei Tage in der Tierklinik und die Ärzte haben eine Bauchspeicheldrüsenentzündung und heute eine Magenschleimhautenzündung diagnostiziert. Der Artz sprach auch von Blutarmut und dass es nicht gut um unseren Kater bestellt ist. Da er schon 15 Jahre alt ist, sollten wir uns mit dem Gedanken vertraut machen, ihn eventuell einschläfern zu lassen. Wir wollen und können uns mit diesem Gedanken nicht abfinden, da nach Röntgenaufnahmen festgestellt wurde, dass alle anderen Organe noch top in Ordnung sind. Bitte helfen Sie uns, wir sind sehr verzweifelt!
Es grüßt Sie *************
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

leider ist die jetzige Erkrankung die Folge der verabreichten Medikamente,er hat das Schmerzmittel nicht vertragen und auch das Ablecken der salbe führte zu einer Magenschleimhaut-und Bauchspeicheldrüsenentzündung behandelbar und auch heilbar.Geben sie daher nicht aus ,er benötigt nun entsprechende Medikamente,entzündungshemmende und auch Antibiotikum,welche aber nicht oral sondern als injektionen verabreicht werden müssten,dazu Schonkost selbstgekocht,hierfür eignet sich gekochtes Huhn oder Pute mit körnigen Firschkäse in kleinen Portionen über 4-6 Wochen sehr gut.ferner ein Medikament gegen Übelkeit und unterstützend Vitamin B-Komplex.Eventuell ist es nach absprache der behandelnden Kollegen möglich ihn mit nach hause zu nehmen und mit dem Haustierarzt die weitere Behandlung wie jetzt Anfangs noch Infusionen durchzuführen.Auch wenn dies sicher Zeitaufwendig ist hat er durchaus eine Chance,ich kenne etliche Tiere die wieder gesund geworden sind.Ich drücke die Daumen und wünsche alles Gute

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Danke ***** ***** Antwort. Wir waren gerade bei unserem Kater. Er liegt völlig apathisch da. Der Tierarzt kam auch hinzu und sagte, dass er eine Annemie hat. Der Arzt hat auch noch mal Blut abgenommen, um festzustellen, ob er eine Blutgerinnung hat. Ansonsten liegt er am Tropf. Wie kann man denn die Blutarmut verhindern? Viele Grüße **********
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

eine Anämie läßt sich nicht verhidnern ,da sie eine Folge einer primären Ursache ist wie ein Blutverlust nach einem Unfall oder einer inneren Blutung wie z.B. Magenblutung etc.Ferner bei einer Autoimmunerkrankung auftreten kann, bei tumorösen geschehen und schweren Infektionserkrankungen. Als Therapie gibt man Cortison,eventuell eine Bluttransfusion etc.Ich hoffe sie sind dort in guten Händen und entsprechende Maßnahmen werden durchgeführt.Als Auslöser kann wie gesagt die Therapie mit den Medikamenten gewesen .

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Frau Morasch,
ich wurde gerade von unserem Tierarzt angerufen. Tommys Blutwerte haben sich nicht verschlechtert, sie sind jetzt bei 17 - was immer das heißt? Er berichtete mir aber, dass sein Allgemeinzustand weiterhin schlecht ist und er jetzt eine gelbliche Flüssigkeit im Bauch hat und wollte nun wissen, ob ich die Behandlung fortsetzen möchte. Das bejahte ich, weil ich es nicht schaffe, ihn jetzt einschläfern zu lassen. Ich habe gesagt, sie sollen alles machen, was möglich ist, auch eine Bluttransfusion. Haben Sie noch einen Rat für mich?
Es grüßt Sie
*************
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

ich habe ihnen schon auf die andere Frage geantwortet,die Flüssigkeit sollte untersucht werden,sollte es sich um FIP handeln dann bitte Tommy erlösen zu lassen da diese unheilbar ist und sehr viel Leid für das Tier bedeutet ohne Chance auf Besserung,so leid mir das tut,es wäre dann im Sinne von Tommy.Ich drücke dennoch die Daumen

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Was heißt FIP?
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

dies hätte man ihnen sagen müssen,gelbliche Flüssigkeit im Baucraum bedeutet immer Verdacht auf FIP,feline infektiöse Peritonitis eine Infektionserkrankung von Katze zu Katze übertragbar,oft sind Tiere damit infiziert ohne das die Krankheit ausbricht durch z.B. ein schwaches Immunsystem oder erneuten Kontakt kann diese dann ausbrechen man unterscheidet eine trockene und feuchte Form,die feuchte Form wenn sich Flüssigkeit in den Bauchraum etc bildet ist leider nicht heilbar,bitte klären sie dies mit der Tterklinik ab.Ich drücke die daumen

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Herzlichen Dank!
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

bitte sehr gerne,über eine positive Bewertung würde ich mich freuen,vielen Dank dafür vorab.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Unser Tommy ist jetzt tot. Wir sind unendlich traurig. Ich schreibe Ihnen heute oder morgen eine positive Bewertung. Momentan bin ich noch in Schockstarre.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

dies tut mir sehr leid,allerdings habe ich dies fast vermutet oder befürchtet,gerade wenn FIP die Ursache war hatte er auch keine Chance.Sie haben allles richtig gemacht und ganz im Sinne von Tommy gehandelt und brauchen sich daher keinerlei Vorwürfe zu machen.Ich wünsche ihnen viel Kraft das Geschehene zu verarbeiten und wünsche ihnen alles Gute

Beste Grüße

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Noch eine letzte Bemerkung zu unserem Tommy. Nach Aussage der Tierärztin hatte er kein FIP. Ich weiß leider bis heute nicht, warum er eingeschläfert werden musste. Aber nun müssen wir damit fertig werden.Ich werde Sie jetzt bewerten, damit Sie zu Ihrem Geld kommen. Nochmal vielen Dank!Es grüßt SieEva Krogmann