So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16312
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Katze hat die Diagnose Titrichomonas Foetus

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Katze jetzt 1 Jahr alt hat seit April 2016 die Diagnose Titrichomonas Foetus. Die letzte Kotprobe vom 31.10.16:
- Titrichomonas foetus: positiv
- E. coli häm: +++
- Colstridium perfringens ++
Alle weiteren Befunde negativ (Bakterioligie, Pilze etc.)
Der Allgemeinzustand ist gut, sie spielt, frisst gerne und viel.
Leider hat sie immer noch breiigen bis flüssigen Stuhl. Stuhlabsatz 1 mal täglich, selten auch 2 x täglich.
Ich möchte den Titrichomonas nicht mit Ronidazol behandelt. Zur Zeit bin ich mir nicht sicher was ihr alles die Probleme bereitet. E. Coli, Clostridium, Titrichomonas oder alles zusammen.
Welche alternativen Behandlungsmethoden können Sie mir vorschlagen? Der Bruder von Coco ist seit 6 Wochen Beschwerdefrei. Er scheint wohl mit Ausreifung des Immunsystems den Titrichomonas überwunden zu haben.
Vielen Dank ***** *****
Grüße
*******
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 9 Monaten.

Hallo,

in der regel sind die erhöhte Ecoli und Clostridienzahl die Folge des Trichomonadenbefalls und des dadurch entstandenen Durchfalls welcher IMMER zu einer Dysbakteriämie führt,d.h. die natürlich im Darm vorhandene Bakterienflora verändert sich und die Anzahl einger Bakterien erhöht sich.Wichtig ist die Trichomonaden mit Ronidazol zu behandeln.ferner strikte Diätik zu geben,am Besten selbstgekochte Schonkost gekochtes Huhn mit körnigen frischkäse in kleinen Portionen 3-4xtgl dazu ein Präperat zur Regenerierung der Darmflora wie Dysticum,Bactisel etc,beim Kollegen oder Internet erhältlich.Unterstützend dazu Nux vomica und Okubaka D6 je 3xtgl 3-5 Globuli,rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.Wichtig ist nichts ausser Schonkost zu geben ,für minderstens 4-6 Wochen,auch wenn der Kot dann wieder geformt ist und dann erst durch untermischen eines geeigneten Nassfutters diese langsam über weitere 2-4 Wochen wieder auszuschliechen,regeneriert sich die darmflora wird sich auch die bakterienzahl wieder normalisieren.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Sehr geehrte Frau Morasch,
danke ***** ***** Antwort. Das Ronidazol wurde mir auch vom behandelten Tierarzt vorgeschlagen. Deshalb hatte ich ja in meiner Anfrage extra erwähnt, dass ich damit nicht behandeln möchten. Die Nebenwirkungen und Risiken stehen für mich in keinem Verhältnis zum Nutzen. Wie geschrieben, hat der Bruder von Coco die Titrichomaden auch überwunden ohne den Einsatz von Rondidazol. Meine Frage wäre, gibt es Alternativen? Wie kann man das Immunsystem so stärken, dass er mit der Erreger von alleine fertig wird.
Besten Dank.
Gruss
************
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 9 Monaten.

Hallo,

nein alternativen gibt es nicht.Das Immunsystem können sie mit den erwähnten Darmpräperaten unterstützen,hier insbesondere die Darmflora.Sonst können sie noch Echinacea D6 Globuli 3xtgl 3-5 Stück geben und eine Kur mit einem Immuninducer machen,Zylexis,dies wird 2x im abstand von 48 Std unter die haut bei einem kollegen gespritzt und kann dann wöchentlich noch 1-2 x wiederholt werden.Wichtig ist zudem die Fütterung mit Schonkost wie oben erwähnt.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen