So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an G-Clemens.
G-Clemens
G-Clemens, Sonstiges
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 525
Erfahrung:  Tiermedizinerin mit jahrelanger Erfahrung/deutscher Zulassung
75737504
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
G-Clemens ist jetzt online.

Katze hat 2-3 Tage nicht gefressen

Kundenfrage

Katze (15 Jahre) hat 2-3 Tage nicht gefressen. Samstag zum Tierarzt. Blutabnahme alles ok - Diagnose Zahnfleischentzündung - bekam Spritzen. Sonntag wieder Spritzen und Termin für Montag zur Zahn-OP. Nach OP röntgen. Hier wurde festgestellt, dass die Milz doppelt so groß ist. Dienstag Milzentfernung. Diagnose Mastzelltumor. Katze war dann bis Samstag in der Praxis. Zuhause wollte sie immer noch nicht fressen. Täglich zum Tierarzt - bekam täglich 2 Spritzen Antibiotika, 1 Spritze für den Magen und 1 Spritze gegen Übelkeit.
Freitag Abend (ca. 10 Tage später) spuckte sie Blut. Samstag früh spuckte sie wieder Blut und war unter dem Bach total nass. Auf meinen Wunsch am Samstag wurde sie eingeschläfert. War die Zahn-OP wirklich nötig?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Katzen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Die 14. tägige Quälerei meiner Katze hat mich knapp 1.900 Euro gekostet.
Experte:  G-Clemens hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

ich will ihnen ehrlich antworten. Ich wuerde niemals einer 15 Jahre alten Katze eine Zahn OP zumute, wenn nicht absolut lebensnotwendig. Man kann die Zahnfleischentzuendung sehr gut mit Langzeitcortison behandeln. Das ist aber nicht der Punkt. Eine Milzentfernung bei einer Katze in diesem Alter ist meiner meinung nach Wahnsinn. Die Zahnsteinentfernung hat die katze nicht umgebracht so wie es aussieht sondern die grosse Op, bzw der Milztumor, der vielleicht sogar schon in den Koerper gestreut hat.

Die katze haette wahrscheinlich ohne die Milzentfernung etwas laenger gelebt und waere dann ohne Op und Kosten gestorben oder eingeschlaefert worden.

Ich bin der meinung dass weniger sehr oft mehr ist und in diesem Sinne behandle ich seit 30 Jahren meine Patienten. Bei mir wird nur operiert wenn es keinen anderen Weg gibt und wenn die Operation Aussicht auf Erfolg hat und entsprechend lebensverlaengern ist, damit meine ich nicht ein paar tage oder Wochen sondern der Operation angemessen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen. Es tut mir leid , dass ihre katze so gestorben ist. Lieben Gruss gabi Clemens

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Oh, das tut noch mehr weh................
Ich wurde dadurch beeinflusst "die Katze kann 20 Jahre alt werden und sie können sie doch nicht verhungern lassen."
Der Verlust tut sehr sehr weh und, dass sie sich so quälen musste um so mehr.
Mir geht es jetzt darum, ob ich die Kosten der Zahn-OP zurückfordern kann?
Experte:  G-Clemens hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sie koennen die Kosten sicher nicht zurueckverlangen. Der Arzt hat nicht wirklich etwas falsches gemacht, er hat alles gemacht was man so machen kann. Die Frage stellt sich haette man es tun sollen. Sie haben zugestimmt. Die Katze ist allerdings nicht an den Folgen der Zahnsteinentfernung gestorben sondern an der Milzentfernung, die meiner meinung nach sinnlos war aber nicht falsch im Bezug auf die Operation.

Lieben Gruss gabi Clemens