So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 6758
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Katze ärgert andere katzen

Kundenfrage

Hallo ich brauch eure Hilfe. Ich hab eine Katze in den Haushalt meiner Mutter mit gebracht weil ich mich von meinen freund getrennt habe. In dem Haushalt lebt nun Hund und vier weitere Katzen. Am Anfang ging es gut nur jetzt dreht meine Katze durch und ärgert die anderen Tiere so das zwei schon nicht mal mehr zum essen runter kommen. Ich weiß nicht mehr weiter vielleicht können sie mir helfen
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Katzen
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,leider ist es häufig so, dass Katzen-als Individualisten-keine Konkurrenz dulden wollen - und dies zeigt jetzt Ihre Katze durch aggressives Verhalten. Um weiteres Mobben durch den Youngster drinnen zu verhindern, hift am schnellstenund sicherstenfolgendes Umkonditionierungstraining, um ein friedliches Miteinander zu erreichen:- trennen Sie die Katzen von Ihrer Katze drinnen für einige Tage, und lassen Sie sie nur zusammen, wenn gleichzeitig etwas positives für Beide passiert : zum Beispiel leckeres Futter oder Spiel.Der Abstand beim Fressen zwischen den Katzen und Ihrer Katze muss dabei anfänglich so groß sein, dass weder Aggression (Knurren, Fauchen, Schwanzschlagen,Anstarren)noch Angst oder Unsicherheit gezeigt wird.Klappt das, Katzen wieder trennen undbei nächsten Füttern die Schalen- wenn es geklappt hat, etwas näher aneinanderrücken/ die Entfernung beim Spielen verkürzen.Der Sinn ist, dass Ihre Junge eine ausschließlich positive Verknüfung mit den anderen herstellt (und die anderen zeitgleich die Angst verlieren) und sie sich gegenseitig nicht mehr als Konkurrenz oder Bedrohung ansehen.Auch können Sie-wieder auf anfangs größe Entfernung mit langsaer Annäherung FESTE Spielzeiten einführen- , Entfernung und Verhalten wie beim Füttern.Zusätzlich können Sie im Umfeld: in der Wohnung auf den Liegeplätzen-Baldriantropfen umd Katzenminze aufträufeln, das macht eine gute,freundliche Stimmung.Auch Feliway für die Steckdose kann zu einer besseren Stimmung führen undFelifriend zum Aufreiben auf die Junge. Beides sind synth.Freundlichkeitshormone, gibts beim Tierarzt.Am erfolgversprechensten ist die beschriebene Methode der positiven Verknüpfungüber Futter und Spiel.Wenn es geklappt hat- hält es auch meist ein Katzen-Leben lang.In vielen Fällen sind einige Tage Training und Trennung drinnen ausreichend.Möchten oder können Sie die Katzen drinnen in keinem Fall trennen, können Sie nur über sog. Managementmaßnahmen arbeiten, also den Youngster immer dann aussperren/ rausschmeißen, wenn sie wieder einen Angriff startet, blockiert,fixiert oder droht- zusätzlich zu den oben genannten Tipps derUmkonditionierung über Futter und Spiel.Strafen sind immer kontraproduktiv, sie werden oft falsch verknüpft dann wird das Mobben noch schlimmer.Rein pflanzlich unterstützend zur Entspannung können Rescuetropfen helfen : 4mal täglich 5 aus der Apotheke.Sollte Ihre Katze noch nicht kastriert sein, bitte umbedingt bald veranlassen, auch wenn sie noch nicht rollig war. Gerade Hormone können Aggressionen hervorrufen.Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwortweiterhelfen und stehe über den Button "dem Experten antworten" gerneweiterhin zur Verfügung. Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung Ihrerseitssehr freuen. Viel Erfolg und alles Gute!Dr.M.Wörner-langeTierärztinVerhaltenstherapie
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Die sache ist das sie auch überall Rum klettert. Meine Mutter hat schon gesagt das sie Anscheind weg muss weil selbst der Hund manchmal angst bekommt. Nachts wird sie eingesperrt damit sie nirgends Rum läuft und die anderen ärgert.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,
wie geschrieben, dass o.a. Training wäre eine mögliche Chance-
dazu muss sie aber eben auch tagsüber von den anderen getrennt werden. Und dann auch mit dem HUnd das beschriebene Training (bitte nochmal durchlesen!!) durchführen.
Besteht dazu nicht die Möglichkeit oder klappt es nicht weil es zu stressig ist, ist wohl eine Abgabe das Beste- auch für Ihre Katze, die ja auch gestresst ist..
Bester Gruß!
Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.
Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich mich über eine positive Bewertung Ihrerseits sehr freuen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich bin schwanger und kann nicht so am tag sind alle allein weil wir arbeiten sind. Ich werde versuchen ihrem rat an zu nehmen
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo- ja, dann würde ich für sie ein schönes neues zu Hause suchen- sie ist ja noch jung und ist sicher auch lieber eine Einzelkatze- so schwer es für sie im Moment auch ist.!! und mit einem Baby wird es sicherlich eher schlimmer und unberechenbarer, das Risiko würde ich nicht eingehen.
Alle guten Wünsche
Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.
Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich mich über eine positive Bewertung Ihrerseits sehr freuen.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.
Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich mich über eine positive Bewertung Ihrerseits sehr freuen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen