So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16630
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Tag Frau Dr. Wörner- Lange! Ich habe drei Katzen, dritter

Beantwortete Frage:

Guten Tag Frau Dr. Wörner- Lange! Ich habe drei Katzen, dritter Kater Rocky ist kurz aus Spanien angekommen und sitzt 2 Monate separat von meinen zwei Katzen- Damen., da er Giardien, Blasenentzündung hat und später wurde Corona Virus im Kot positiv nachgewiesen.
Eine von meiner Katzen ( alle Katzen sind 4 Jahre alt und sind Wohnungskatzen, normale EHK, alle geimpft) hatte 3 Tagen Blut im Kot und es wurde bei ihr auch Corona Virus entdeckt. Außerdem habe ich auch Ihr Urin untersucht und da wurden Struvitsteine und E Coli Keime im Blasen gefunden. Sie muss Guadarzid Tabletten und
Synulux 50 Gr 18 Tagen lang einnehmen, aber wegen der Impfung habe ich sie noch nicht behandelt.
Aber leider jetzt ist gerade die Zeit für die Imfung gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen gekommen. Heute gerade war ihr weiche Kot wieder mit Blut und sie hat drei Tage kein Kot abgesetzt. Ihr Immunsystem wahrscheinlich schwach ist, obwohl ich vor einem Monat die Carnicur Pasta mit Enteroccucus für den Darm 4 Wochen lang gegeben habe und danach noch ImmunStim K während 12 Tagen und jetzt seit einer Woche nimmt sie Recoaktiv Immun Tonikum für Katzen und DHN Carniflor IM vom Fa. Lactopia zur Stärkung des Immunsystems mit Enterococcus, 5 Verschiedenen Lactobacillus , Streptococcus und Bio Inulin ein( das habe ich selbst den Katzen aufgeschrieben, da unser guten Arzt einen Herzinfarkt hat und mit dem anderen Arzt bin ich unzufrieden).
Sie ist sehr spielerisch, activ , frisst nicht so gerne und auch nicht viel, bevorzugt nur roh Pute, normales Futter ist Vet Concept, jetzt versuche ich auf sehr hochwertiges Futter Lucky Kitty umzustellen was nicht gerade leicht macht, aber füllt sie sich gut an und ins Klo pinkeln geht sie 5 Mal am Tag, also ich merke keine Beschwerde wegen Blasenentzündung. Wenn ich den Urin nicht kontrolliert hätte, hätte ich nicht gewusst, dass sie in Blase Probleme hat, da sie keine Symptome aufweist.
Meine Frage:
was sollen wir tun: sie impfen zuerst oder behandeln mit Antibiotikum gegen Blasenentzündung? Imfung ist heute gerade fällig und etwas Zeit haben wir noch.
Außerdem habe ich im Netzt gelesen:
Impfen gegen Katzenschnupfen
Man kann zwischen einem Lebend- und einem Todimpfstoff wählen. Für Katzen die nicht im Gruppenverband leben wird häufig der Lebendimpfstoff gewählt. Der Lebendimpfstoff bietet meistens einen etwas längeren Schutz, da die natürliche Infektion imitiert wird. Beim Lebendimpfstoff besteht aber immer die geringe Gefahr, dass die Katze, gerade durch die Impfung, Symptome des Katzenschnupfens bekommt. Der Todimpfstoff wird weniger wirksam sein, aber hiervon kann die Katze keine Katzenschnupfensymptome bekommen. Der Nachteil ist, dass die Impfung einige Male wiederholt werden muss.
Durch das Impfen kann nicht verhindert werden, dass Ihre Katze wenigstens Trägerin wird.
Ihre Katze zeigt dann keine Symptome, kann aber andere Katzen mit der Krankheit anstecken. Eine Katze die vor dem Impfen Trägerin ist, wird auch nach dem Impfen Trägerin bleiben und andere Katzen anstecken. Am besten überlegen Sie zusammen mit Ihrem Tierarzt, welcher Impfstoff für Ihre Katze die beste ist.
Beachten Sie bitte, dass bei der Katzenschnupfenimpfung nicht jedes Jahr, wie bei der menschlichen Grippeimpfung, ein "Update" von den aktuellen Viren gemacht wird. Katzenschnupfen ist für Menschen nicht ansteckend.
Welche Impfstoff empfehlen Sie meiner Katze Lebend- oder einem Todimpfstoff ?
Wie erklären Sie das was unten steht: Kann meine Katze durch Impfung sich erkranken und ist Impfung überhaupt sinnvoll?
Durch das Impfen kann nicht verhindert werden, dass Ihre Katze wenigstens Trägerin wird.
Ich bedanke ***** ***** Voraus. S. Schäfer
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

solange sie Blut im Kot hat würde ich nicht impfen,da der Körper dadurch geschwächt ist und nur unzureichend auf die Impfung reagieren im schlimmsten Fall auch eine Erkrankung bei schwachen Immunsystem ausgelöst werden kann.Zunächst würde ich auch wenn der Giardientest negativ war,diese sind oft nicht 100% zuverlässig mit Panacur behandeln oder Metronidazol.Zudem auch die Blasenentzündung un die Struvitsteine,später dazu pssende Diätik ,wie Hills feline c/d.Als Futter im Momnent am besten selbstgekochtes Hühner-oder Putenfleisch mit körnigen frischkäse.Impfung gegen Katzenschnupfen und seuche auch bei Wohungskatzenm,inder Regel kann man 4-6 Wochen darübergehen.Ich würde einen Totimpfstoff empfehlen,da leider recht viele katzen auf einen lebendimpfstoff mit Ausbruch einer Schnupfenerkrankung zwar in abgeschwächter form aber durchaus mit <fieber,Gliederschmerzen etc für einge tage reagieren können und bei einer regelmäßigen Nachimpfung und korrekt durchgeführter grundimmunisierung auch ein Totimpfstoff recht gut wirksam ist,gerade bei Wohnungskatzen ausreichend ist da eine Infektion durch mangelnden Kontakt mit anderen Katzen sehr gering ist.Es ist richtig,daß es immerVirenvarianten gibt und der Impfstoff nicht ständig dazu aktuallisiert wird dennoch reicht der darin enthaltene Virenstamm meist recht gut aus,wie gesagt im besonderen bei Wohnungskatzen.Auch sind oft Katzen schon von der Mutter etc mit bestimmten Stämmen wie Chlamydien etc infiziert,sie gelten dann lebenslang als Ausscheider obwohl sieelbst nicht unbedingt daran erkranknen müßen können sich andere Katzen dann an diesen tieren anstecken ,dies kann eine Impfung nicht beeinflußen,d.h. durch eine Impfung können diese erreger nicht eliminiert werden allerdings werden infizierte und geimpfte Tiere weniger oft krank bzw erkranken dann nicht unbedingt daran.

Beste grüße und alles Gute

Corina Morasch
Corina Morasch und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo! Meine Katzen hatten Giardien vor 3 Jahren gehabt und seitdem habe ich die mehrmals pro Jahr untersucht und jetzt gerade vor ein paar Wochen wieder und die haben keine Giardien und ich gebe meiner Katze kein Panacur wie Sie es empfohlen haben. Ich danke ***** ***** auf die Imfung Antwort. Nun habe ich auch gehofft, dass Sie Ihre Meinung auf die Präparate für Immunschütz sagen, die ich jetzt gerade gebe und zu Corona Virus ( ich habe über Virus schon genug gelesen), nun möchte ich durch Recoactiv Immun Tonikum und Präbiotikum von Lactopia das Immunsystem schützen und versuchen, dass meine Katze mit dem starken Immunsystem irgendwann Coronavirus eliminiert, Kot entferne ich ständig, damit das Ansteckengefahr für die anderen niedrig wird. Nun dachte ich, dass heutigen blutigen Stuhl wegen Coronavirus verursacht war oder kann den Virus kein Grund für Blut im Kot sein? Was halten Sie über meine immunpröparate und was würden Sie mir empfehlen mit der Bekämpfung von Coronavirus? Soll ich den Bluttest veranlassen? Was für Bluttest soll es sein? Was muss festgestellt Werden?
Was Struvitsteine angeht, habe ich kein Vertrauen an Labor, da ich schon bei Giardientest enttäuscht wurde. Zwei verschiedene Laboers haben desselben Sammelkot untersucht bei meinem neuen Kater und eine war negativ andere positiv, wie kann man das erklären, wenn Das Kot in Becher von desselben Kot kommt. Und was Urin angeht, war zuerst nur beim Labor kristallsplitter und plattenepitelien gefunden, nach ein paar Tagen in neuen Urin die Struvitsteine entdeckt. Was können Sie aus der Erfahrung dazu sagen?
Ich bedanke ***** ***** Schäfer
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

die immunpräpertte sind gut und können gerne gegeben werden.Coronaviren kann man nicht elimieren die Katzen bleiben mesit lebenslang ausscheider.Das Blut kommt eher von Giardien und nicht von Corinavirusinfektionen.Ein Bluttest ist auch nicht aussagekräftig,da vile Katzen positiv getestet werden ohne daran erkrankt zu sein sondern eben einen Antikörpertiter haben,dies können sie isch daher sparen.Giardien sind generell schwer im Kot nachweisbar und es häufig zu falsch negativen ergebnissen,dies liegt daran,daß nicht mit jedem Kot Giardienoozysten ausgeschieden werden ,selbst wie bei ihrem Kater kann die selbe Kotprobe daher negativ getestet worden sein weil gerade in dieser Probe keine Giardien vorhanden waren.Auch bei eienr Harnuntersuchung ist nicht in jeder Porbe gleich viele Kristalle oft nur Grieß oder Kristallsplitter,was abeer beides natürlich auf das Vorhanden sein von harnkristalle.sprich größere bezeichnet man dann als Steine hinweist und für mich eindeutig ist und sollte daher in jeden fall behandelt werden.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch