So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an kai-mod.
kai-mod
kai-mod,
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 1
84422447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
kai-mod ist jetzt online.

Hallo! Wusste nicht, dass es die Möglichkeit hier gibt.

Kundenfrage

Hallo!
Wusste nicht, dass es die Möglichkeit hier gibt. Danke dafür.
Meine Katze, ca 5-7 Jahre alt, hat womöglich einen Katzenschnupfen. Keine tränenden Augend oder rinnende Nase. Jedoch "röchelt" sie vor allem beim Schnurren und riecht teilweise sehr ungut aus dem Maul.
Unsere Tierärztin meint, sie kann nichts machen, ausser uns zu einem MRT zu überweisen.
Nun stell ich mir die Frage ob das wirklich sein muss. Gibt es nicht (alternativ) Behandlungen die man vorerst probieren kann zumindest....?
Antibiotika hat sie über 1 Woche bekommen. Welche weiß ich allerdings nicht mehr.
Vielleicht haben Sie einen Tipp oder können die Vorgehensweise bestätigen.
Vielen herzlichen Dank
Bettina
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,

Bei einem Katzenschnupfen fallen v.a. tränende Augen und laufende Nase auf.
Die Symptome, die Sie beschteiben, passen nicht dazu.
Folgende Ursachen sind möglich:
-- Fremdkörper in der Nase oder im Ra*****, *****n meist aber Nasenausfluss
-- Probleme mit den Bronchien, durch Röntgen feststellbar
-- Zahnwurzel- oder Zahnfleischentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung
-- Geschwür oder auch Tumor im Nasen- oder Nasennebenhöhlenbereich
-- allergisches Geschehen, Asthma, dann fällt meist auch erschwerte Atmung auf

Wenn die Veränderungen nach einem Antibiotikum nicht besser wurde, kann evtl. noch versucht werden, mit einem entzündungshemmenden Mittel, z. B. Cortison, die Probleme zu bessern. Dies würde z. B: bei einem allergischen Geschehen Besserung bringen.
Sollte die Katze Nasenausfluß bekommen, sollte auf alle Fälle eine Tupferprobe zur Untersuchung abgenommen werden.
Um die Veränderungen genauer abgrenzen zu können, können eine Blutuntersuchung und/oder eine Röntgenaufnahme des Brustkorbes helfen. Den Kopf röntgen bringt in den meisten Fällen leider nichts, da Veränderungen durch die Knochen des Schädels überlagert werden
Wenn nichts gefunden wird, bleibt leider nur eine Untersuchung im MRT, um die Ursache zu finden.

Vielleicht sollten Sie sich noch einmal eine 2. Meinung in einer Tierklinik holen. Dort können ggf auch die möglichen Untersuchungen (Röntgen, Tupferprobe) durchgeführt werden.

Freundliche Grüße

B. Hillenbrand

Tierärztin

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Experten antworten" für weitere Fragen zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits, würde ich mich sehr freuen.

Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.

Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der drei Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.

Mit dem Button "bewerten und bezahlen" bestätigen Sie die Freigabe,
ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.
Mit dem Button "dem Experten antworten" können Sie Ihre Nachfrage stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.

Vielen Dank.
Ihr JustAnswer Moderatoren Team

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen