So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16233
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Mein Kater hat Gestern die Diagnose FIP bekommen nach Abnahme

Kundenfrage

Mein Kater hat Gestern die Diagnose FIP bekommen nach Abnahme von gelblich klarer Flüssigkeit im Brustbereich die Fäden zieht, er ist 9 Monate und frisst und trinkt seit ein paar Tagen schlecht. Kortison haben wir mitbekommen 2,5 mg Tablette am abend. In den Flanken ist er schon eingefallen aber alles so in der letzten Woche soll ich ihn wirklich schon aufgeben? Etwas kurzatmig ist er auch aber nicht so wie an dem Tag als wir in die Klinik führen da waren die Nasenflügel zum bersten gehoben. Mittlerweile lauft er Fliegen nach und schaut sich auch sonst so in der Welt um, wir haben beschlossen ihn in den Garten zu lassen das er wenigstens mal Gras unter den Füssen gehabt hat. Was kann ich ihm noch gutes tuen?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Man wird Ihnen sicher gesagt haben, dass diese Erkrankung bei Katzen nicht heilbar ist, wenn diese, wie bei Ihrem Tier, ausgebrochen ist. Sie müssen sich leider darauf einstellen, sehr bald die Entscheidung zu treffen, wann es am besten ist, dem Tier ein Leiden zu ersparen.

Aktuell können Sie nur das Immunsystem stärken, damit sich der Körper selber helfen kann. Dazu kann Zylexis gegeben werden, aber auch Arnica und Echinacea D6 Globuli, 3x tgl. 5 St.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Experten antworten" weiterhin zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Ist es den wirklich nur darauf hin so eine abgeschlossene Diagnose ohne grosses Blutbild ohne Ultraschall kann es den wirklich schon ausgeschlossen sei das er nicht doch etwas anderes hat, das soll ja bei vielen FIP Diagnosen der Fall sein das die Tiere wie erst danach feststellbar eine andere Erkrankung hatten.

http://www.catgirly.info/Krankheiten/FIP/index.htm

hier gesehen und auch sonst leben doch relativ viele Katzen immer noch obwohl die Diagnose schon stand.

Verstehen sie mich nicht falsch ich will mein Tier nicht quälen aber mich auch nicht ein lebenslang danach mit der Frage tragen ob ich nicht doch hätte dran bleiben sollen.

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
hallo,

wenn es sich um fip handelt wovon ich leider anhand ihrer beschreibung ausgehen würde,genau kann man dies über die untersuchung der gelben fadenziehenden flüssigkeit in einem labor,feststellen,d***** *****delt es sich auch um fip.viele katzen sind daran latent erkrankt,d.h. sie tragen den erreger in sich ohnedaß diese erkrankung ausbricht,dann können die tiere auch nahezu ganz norlam alt werden .bricht die erkrankung aber aus,sprich es kommt zur bildung des exsudats der gelben flüssigekit in den körperhöhlen wie brust-und /oder Bauchraum dann gibt es in der regel keine heilung und somit auch keine chance für das tier,gerade im endstadium quälen sich die tiere meist sehr.ich würde ihnen daher raten solange es ihm wie im moment noch recht gut geht ihm auch noch ein paar schöne tage zu geben,verschlechtert sich aber sein zustand ,wasmeist sehr schnelll geschehen kann dann sollten sie ihm den leidensweg ersparen und ihn so schwer dies sicher für sie selbst sein wird,erlösen zu lassen bevor es sich dann wirklich zu quälen beginnt.dies kann oft auch noch ein bis zwie wochen recht gut gehen,ich drücke die daumen,daß dies bei ihm der fall ist,nur bei rapider verschlechterung würde ich ihnen dann raten ihn erlösen zu lassen,da wie gesagt eine heilung nach Ausbruch der erkrankung leider nicht möglich ist..

beste grüße und alles gute und die kraft im entscheidenden moment im sinne des tieres zu handeln.

corina morasch
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Experten antworten" weiterhin zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen