So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Meine Katze bekommt auch unter Narkose ihr Mäulchen nicht weit

Kundenfrage

Meine Katze bekommt auch unter Narkose ihr Mäulchen nicht weit genug auf um vernünftig zu fressen. Sie leckt nur noch den Gelee vom Futter weg und ist dementsprechend stark abgemagert. .? Gibt es auch Myositis bei Katzen?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

die Schwierigkeiten, das Maul ganz zu öfnfen, können insbesondere hervorgerufen sein durch:
- Veränderungen der Muskulatur (entzündliche Immunstörung und/oder bindegewebiger Umbau, Diagnose durch Biopsie)
- Kiefergelenksentzündung (Diagnose durch Röntgen, hätte man beim Röntgen gesehen)
- Neurologische Störung (in der Regel weitere Ausfälle, selten, neurologische Untersuchung)
- Rachen- oder Halsentzündung (falls gefahrlos möglich selbst Rachen und Mandeln anschauen, normalerweise würde Schluckbeschwerden vorliegen)
-
Sinnvoll wäre bei Fortdauer der Probleme zur Diagnosestellung eine Biopsie der Kaumuskeln.
Liegt eine Schwellung oder gar Schmerz der Kiefermuskulatur beim Draufdrücken vor? Lag zu irgendeinem Zeitpunkt schon (für kurze Zeit) eine Kiefersperre vor? (wäre Zeichen für bidegewebige Umbildung der Muskulatur, "Fibrosierung").
Neben der Muskelbiopsie mit histologischer Untersuchung wäre evtl. noch eine Elektromyographie sinnvoll.
Bei einer immunbedingten Erkrankung wird Cortison versuchsweise relativ hoch dosiert (2-4 mg/kg/Tag auf 2x verteilt). Auch entzündungshemmende Schmerzmittel wie Rimadyl oder Metacam (wurde vermutlich gegeben?) werden manchmal eingesetzt.

Unterstützend könnten Sie das Futter pürieren oder sogar eine spezielle Flüssignahrung für Katzen geben (z.B. Reconvales Tonicum K).




Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.

Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke ***** *****!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen