So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Habe vor einem halben Jahr eine Perserkatze (sehr zart und

Kundenfrage

Habe vor einem halben Jahr eine Perserkatze (sehr zart und klein ) als 3. Besitzerin aufgenommen.
Habe auch keinerlei Info´s von der Vermittlerin wie z.B. Impfpass o.ä.
Die Katze müsste jetzt + - 2 Jahre alt sein.
Meine Frage:
Vor 2 Wochen ist Eni geschoren worden (leider viel zu viel),geimpft und geshipt worden.
Zu dem soll sie eine Aufbauspritze bekommen haben.
Das ganze wurde unter leichter Sedierung gemacht.
Seit dieser Zeit ist Eni nur am schlafen,steht kurz auf zur Katzentoilette,frisst etwas (hat nie viel gefressen) und geht wieder schlafen.
Kann eine Impfung so anstrengend sein.Mache mir Sorgen !
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

so langes Mattsein und so schwere Probleme nach einer Impfung sind leider nicht normal. Es könnte sein, daß die Impfung (und das Scheren evtl. mit der Folge von Unterkühlung) eine vorher verborgen vorliegende Erkrankung aktiviert hat oder eine Infektion begünstigt hat. Sinnvoll wäre die Gabe von Thuja D6 und Silicea D6 je 3x tgl. für 3 Tage (hilft Impfungen besser zu verarbeiten).

Mattsein kann nach Impfung normalerweise 1-2 Tage vorkommen. 14 Tage ist aber deutlich zu lang. Möglich wäre, daß eine Infektion vorliegt, ich würde auf jeden Fall auch auf Leukose untersuchen lassen. Hben Sie schon rektal Temperatur gemessen? (normal ist 38°-39°) Hatte Ihr Katze zu irgendeinem Zeitpunkt Fieber? Wie hat sie früher die Impfungen vertragen?

Prüfen Sie bitte Folgendes:
- rektal die Temperatur (normal 38°-39°)
- die Schleimhautfarbe (Augenlid, im Maul; sollte rosa sein wie bei uns)
- die Beweglichkeit, insbesondere Beweglichkeit des Kopfes
- den Bauch (sollte weich und nicht berührungsempfindlich sein)
- die Atmung (normal in Ruhe: 10-35 Atemzüge pro Minute)
- den Puls (Innenseite des Oberschenkels; normal: 80-120 Schläge pro Minute)

Bitte kontrollieren Sie auch einige Reflexe:
- Lid- und Hornhautreflex: Annäherung oder leichte Berührung führ zu sofortigem Schließen des Auges
- Pupillarreflex: Licht führt zu beidseitig gleichem Verengen der Pupillen, Dunkelheit zu Vergrößerung
Bei deutlichen Auffälligkeiten bitte baldmöglichst tierärztliche Untersuchung.

Falls Schmerz oder Fieber vorliegen sollte: evtl. Metamizol 25mg/kg 2-3x tgl. (z.B. Novalgin, Novaminsulfon), unbedingt mit Fressen geben, löst sonst Speicheln aus.

Zur Immunstimulierung könnten Sie Folgendes tun:
-Vitamingaben, "astorin Immustim K" (Firma almapharm, Immustim K erhalten Sie beim Tierarzt oder online (z.B. hier: http://www.premiumtierfutter.de/astorin-immustim-schachtel-tabletten-p-17861-1.html ).)
-Echinacea D1 und Ferrum phosphoricm D6 (je 3x täglich 1 Tablette, beide die körpereigene Abwehr steigernd).

Das Wenig oder nichts Fressen Ihrer Katze kann grundsätzlich auch noch verschiedene andere Ursachen haben:

-Entzündungen im Maul (Zähne, Zahnfleisch, Rachen) sind oft schmerzhaft und viele Katzen verweigern dann ihr Fressen. Falls für Sie gefahrlos möglich, bitte selbst ins Maul schauen, besser aber eine tierärztliche Untersuchung. Dabei sollte tief in den Rachen geschaut werden (zum Feststellen von Mandelproblemen etc.). Sie können auch selbst mal gegen die Zähne drücken, um festzustellen ob Ihre Katze irgendwo Schmerzen hat.

-Infektionskrankheit. Messen Sie bitte noch einmal die Temperatur Ihrer Katze (rektal, etwas Creme oder Öl an´s Thermometer machen), normal ist eine Temperatur unter 39°. Bei Fieber über 39,5° sollten Sie Ihre Katze auf jeden Fall baldmöglichst Ihrem Tierarzt vorstellen. Evtl. sind Antibiotika erforderlich. Ebenso bei Temperaturen unter 37,5° (braucht dann dringend Infusionen!)

-Organerkrankungen (Niere, Leber, Schilddrüse...). wurde ja bereits untersucht, sind z.B. die Nierenwerte in Ordnung?.

- Schmerzen z.B. Bauchschmerz durch Entzündungen von Organen (möglicherweise auch der Leber), seltener auch vom Bewegungsapparat, oft wird die betroffene Gegend vermehrt abgeschleckt.

-Aufnahme eines Fremdkörpers (Schnur, Nadel, Bällchen, Gummiband... fast alles ist möglich!), sehr unwahrscheinlich eher jüngere Katzen

-(teilweiser) Darmverschluss (z.B. durch Haarballen), wann und wie war der letzte Kotabsatz?

Fühlen Sie bitte den Bauch Ihrer Katze. Sollte sie dort angespannter und härter sein als sonst sowie sich sehr gegen Ihre Untersuchung wehren, hat sie wahrscheinlich Schmerzen.
Kann sich Ihre Katze normal bewegen? Wann war der letzte Kot- und Urinabsatzabsatz , versucht(e) sie öfter etwas abzusetzen?

Versuchsweise können Sie das Futter erwärmen (riecht dann besser und wird eher genommen).

Versuchen Sie evtl. mit kleiner Spritze etwas püriertes Futter, Katzenmilch, erwärmtes Wasser, Vitaminpaste ins Maul zu geben.

Unterstützend (aber keinesfalls den Tierarztbesuch ersetzend) können Sie folgendes tun:
- Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Katzenmilch unabhängig vom Futter) geben.
- Außerdem für die Leber ein Mariendistelpräparat (Silymarin)
- hochkalorische Vitaminpaste (calopet,vom Tierarzt oder gimpet, Zoohandel)
-Hilfreich sind oft spezielle Flüssignahrungen , Reconvales Tonicum K ( http://www.vetkampagne-tierarztshop.de/Katze/Staerkung-35/ReConvales-Tonicum-6-x-45-ml-Kurpackung.html?XTCsid=98db9b847b54a87c85615909c465208e ) oder reco-activ ( http://www.recoactiv.de/recoactiv-immun-tonicum-fuer-katzen-1-flasche-90-ml ) oder selbst Geflügelfleisch, Hüttenkäse und Reis kochen, pürieren und verflüssigen. Statt Geflügel könnte man auch Thunfisch im eigenen Saft versuchen

Falls man mit diesen Maßnahmen nicht weiter kommt, kann man das appetitanregende Cyproheptadin (Peritol, 2-4 mg pro Katze) versuchen; dieses Mittel ist aber verschreibungspflichtig.

Es wäre gut, den Tierarzt oder einen anderen Kollegen baldmöglichst um einen Hausbesuch zu bitten. Hilfreich wäre vermutlich die Gabe von Infusionen und Aufbauspritzen. Sinnvoll wäre neben einer Allgemeinuntersuchung auch eine Blutuntersuchung (Organwerte und Blutbild sowie Leukosetest).

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,
haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.
Danke ***** *****!
Freundliche Grüße,
Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen