So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16311
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Tag Wir haben am 10 Mai diesen Jahres uns einen Kater

Kundenfrage

Guten Tag
Wir haben am 10 Mai diesen Jahres uns einen Kater vom Tierheim geholt da unsere Katze verstorben ist. Charly ist jetzt ca. 4 Jahre. Ganz lieb verschmust und sehr brav. Geht gerne raus und fängt viele Mäuse. Aber er hatte am Anfang ca. ein mal im Monat so etwas wie einen Eptelepptischen Anfall. Er war total verkrampft und hatte Schaum vor dem Mund. Seit kurzem haben wir das Gefühl dass er dagegen ankämpft. Erst heute hatte er wieder so einen Anfall aber ohne so extrem zu verkrampfen. Es sieht eher aus alls wie wenn er uns zeigen möchte wie starke Schmerzen er am hinteren Teil der Wirbelsäule hat. Dort wird er irgendwie steif bei den Schmerzen (Anfall). Könnte es sein dass unser Kater einen Tumor in der Wirbelsäule hat?????
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage, welche ich gerne beantworte.

Ein Tumor in der Wirbelsäule liegt meist in diesen Fällen nicht vor. Ausschließen kann man dies aber erst durch eine Röntgenuntersuchung.

Ich würde zunächst von einem epileptischen Anfall ausgehen. Dieser wird aber fast immer durch eine Störung im Gehirn ausgelöst, kann aber auch durch eine ältere Infektion bedingt sein, die neuronale Schädigungen ausgelöst hat.

Auf jeden Fall können Sie hier fast immer nur symptomatisch behandeln. Es gibt das Medikament Luminal, welches dauerhaft gegeben werden kann und die Anfälle verhindert. Wenn diese nur selten auftreten, können Sie dies erstmal. recht schwach dosieren. Sprechen Sie dies mit dem TA vor Ort ab und machen Sie zunächst zur Kontrolle eine Röntgenuntersuchung.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Brauchen keine weiteren Antworten mehr von Ihnen.

Schönen Sonntag

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte bewerten Sie meine Antwort positiv wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie noch nicht zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch Anklicken einer positiven Bewertung zu honorieren. Vielen Dank ***** *****

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen