So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, mein Name ist Anni Vergeest und ich habe eine Katze

Kundenfrage

Hallo, mein Name ist Anni Vergeest und ich habe eine Katze und einen Kater, beide wurden im Juli 1 Jahr alt. Nun habe ich den Eindruck bei meinem Finchen, dass sie sich bei Erbrechen richtig schwer tut. Sie würgt, hustet und dann hat sie auf ihrem Näschen Schleim. Was kann ich machen? Gegen Katzenschnupfen sind beide geimpft.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,
ich würde die Katze, wenn das Husten und Würgen plötzlich begonnen hat und jetzt phasenweise anhält / sich verschlimmert hat, möglichst noch vor dem Wochenende einem Tierarzt vor Ort vorstellen. Es besteht bei solche einer Symptomatik bei plötzlichem Beginn starker Verdacht auf einen Fremdkörper (Haare, Pflanzenteil, Plastikteil...). Zur Diagnose muß zunächst tief in den Rachen geschaut werden. Eine Rachenentzündung oder eine Angina (Mandelentzündung) ist natürlich ebenfalls eine mögliche Ursache.
Sie können -wenn es Ihre Katze gefahrlos zulässt, bitte nur dann!- auch selbst noch mal versuchen in den Rachen zu schauen (Zunge dabei mit Finger runterdrücken). Falls man dabei nichts findet und sich das Würgen trotzdem verschlimmert oder nicht aufhört wäre evtl. Röntgen und/oder eine Endoskopie erforderlich.
Für Würgen und Husten (teils auch mit Erbrechen) gibt es allgemein v.a. folgende Ursachen:
-Entzündungen (Rachen, Mandeln, Nase, Kehlkopf) meist infektiös, bei Fortdauer der Symptome evtl. Rachenabstrich machen lassen um Infektionen festzustellen;
-Kehlkopflähmungen oder ein zu langes Gaumensegel
-Tumore im Rachen/Kehkopfbereich (sehr selten bei Jungtieren)
-Fremdkörper, im Rachenbereich (z.B. Grashalm, häufige Ursache!, plötzlicher Beginn)
Würgereiz - wie bei Ihrer Katze - könnte natürlich auch vom Magen kommen, dann meist Übelkeit und fehlender Appetit. Am wahrscheinlichsten liegt die Ursache im Rachen-/Kehlkopfbereich.
- Bronchitis
Bei akuten Infektionen liegt meist Fieber vor (d.h. rektal über 39°, bitte Temperatur messen). Meist ist dann auch das Allgemeinbefinden (Appetit, Durst, Munterkeit) gestört, muß aber im Anfangsstadium nicht unbedingt sein. (z.B. bei beginnendem Katzenschnupfen, Ist Ihre Katze geimpft?, meist aber Niesen, Augen- und Nasenausfluss))
Eine symptomatische Behandlung z.B. mit Atussin-Hustensaft oder Schleimlösern (Bisolvon oder ACC) , evtl. auch Antibiose würde sich bei einer Infektion nach den Empfehlungen Ihres Tierarztes richten.
Unterstützend können dann folgende Maßnahmen helfen:
- Pulmostat (http://www.tierarzt24.de/products/140306-alfavet-pulmostat-akut.aspx) würde ich für 2-3 Wochen geben, alternativ wäre auch Canipulmin möglich (http://www.premiumtierfutter.de/canipulmin-liquid-starke-bronchialfunktion-p-20750-1.html)
-Prießnitzwickel: feucht-kaltes Tuch um Hals, darum trockenes Tuch, darum dicken Wollschal, 2 Stunden belassen, danach Hals gut trockenreiben; fördert reaktiv die Durchblutung und damit die Abwehr im Halsbereich
-Vitamingaben, "astoral Immustim K" (Firma almapharm, gibt´s beim Tierarzt)
-Echinacea D1 und Ferrum phosphoricm D6 (je 3x täglich 1 Tablette, beide imunstimulierend); Gaben anderer homöopathischer Mittel richten sich nach betroffenem Bereich (tierärztliche Abklärung) und nach den Allgemeinsymptomen: z.B. Spongia D6 3x 1 Tabl. oft gut bei Kehlkopfentzündungen
Falls es nicht rasch besser wird, sollte Ihre Katze auf jeden Fall tierärztlich untersucht werden, damit gezielt behandelt werden kann.
Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.
Alles Gute & freundliche Grüße ***** *****
Udo Kind
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo Frau Vegeest,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke ***** *****!

Freundliche Grüße,

Udo Kind