So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, mein Kater macht mir Sorgen. Er bekommt seit 5 Tagen

Kundenfrage

Hallo, mein Kater macht mir Sorgen. Er bekommt seit 5 Tagen Antibiotikum (Antirobe 75mg, 1 Kapsel zwei mal täglich), wegen der Entzündung der Daumenkralle. Entzündung ist jetzt so gut wie weg, kein Eiter mehr und angeschwollen ist auch nichts mehr. Aber Antibiotikum hat er für 10 Tage bekommen. Erst heute hat ihm der Tierarzt Magenschutz Tabletten dazu gegeben. Hab ihn heute auf Schonkost umgestellt. Er hat trotzdem alles erbrochen. Obwohl er gerne gefressen hat, ca 30 min später war alles unverdaut wieder draußen. Was soll ich machen? Das Antibiotikum weiter verabreichen oder abstellen? Sonst verhält er sich normal. Bitte um Hilfe, danke!
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

eine weitere antibiotische Versorgung ist auf jeden Fall noch erforderlich, damit wirklich alle pathogenen Bakterien im Bereich der Krallenentzündung beseitigt werden. Antirobe (Clindamycin) ist ein sehr gut bei dieser Indikation wirksames Antibiotikum, zugelassen insbesondere für Hunde, bei denen es aber auch Erbrechen auslösen kann (Info; http://www.pharmazie.com/graphic/A/70/8-00170.pdf)
Es wäre am Besten, ein Antibiotikum heute und morgen per Injektion zu geben, damit sich der Magen regenerieren kann. Danach würde ich ein anderes magenverträglicheres Antibiotikum geben, wie z.B. Amoxicillin und Clavulansäure (Synulox, Amoxiclav, Clavaseptin). Man könnte auch das 2-Wochenantibiotikum convenia (ein Cefalosporin ) injizieren.

12 Stunden würde ich zunächst kein Futter geben (Beruhigung des Magen-Darmtraktes). Bitte füttern Sie dann ein leicht verdauliches Futter (z.B. mageres Geflügelfleisch, Hüttenkäse, Reis) in kleinen Portionen. Futter etwas verflüssigen (schnellere Magenpassage, weniger Brechreiz). Falls kein Erbrechen mehr: allmählicher Übergang zu Normalfutter. Einen Überblick über Magen-Darm-Diäten finden Sie hier: http://www.tierarzt24.de/category/5966-magendarm.aspx

Unterstützend könnten Sie Nux vomica D6 (morgens und nachmittags) und Pulsatilla D6 (vormittags und abends) geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit 1 Tl. Katzenmilch ins Maul geben)

Sehr hilfreich ist oft die Gabe von Sucralfar (Sucrabest oder Ulcogant ; 20-40mg/kg, für eine 4kg-Katze also 0,4-0,8ml 2-3x täglich; schützt die Schleimhaut durch Bildung eines Schutzfilms und wirkt gegen Übersäuerung, ist aber verschreibungspflichtig, gibt´s beim Tierarzt oder auf Rezept). Mittelfristig wäre im Anschluß die Gabe von 1 Teelöffel Heilerde zum Futter sinnvoll.

Gegen den Brechreiz kann man Metoclopramid (MCP, Paspertin) geben (0,2mg/kg 2-3x täglich), dann aber bitte baldmöglichst Abklärung der Ursache (es könnte außer dem Antibiotikum auch noch andere Ursachen fü das Brechen geben).

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind