So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16586
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Meine Katze hat einen Harnleiterverschluss, ist in Behandlung.

Kundenfrage

Meine Katze hat einen Harnleiterverschluss, ist in Behandlung. Blutwerte sind okay- Krea,Kalium. Nur die Leukos erhöht. Ihr Allgemeinzustand ist sonst sehr gut, außer wenn die Blase voll ist. Ich brauche eine 2.Meinung.
Welche Medikation ist notwendig und wie wirkt sie?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

wurde eine Harnuntersuchung durchgeführt,wenn ja ist wichtig zu wissen welcher Ph-wert vorlag,welche Kristallart nachgewiesen wurde,waren es struvitsteine?Welche Bakterien vorhanden sind um mit Hilfe eines antibogramms dann das geeignete Antibiotikum verabreichen zu können.welches man über 10-14 tage geben sollte dazu ein entzündungshemmendes Mittel wie Metacam.ferner würde ich zusätzlich noch Urocid Paste von der Firma Cp-pharma.Die zusätzliche Behandlung richtet sich nach dem PH-wert,ist dieser zu alkalisch muß angesäuert werden um eine weitere steinbildung zu vermeiden,dies kann man mit Ascorbinsäure(Vit C) oder Astorin FLUTD acid Tabletten der Firma Almapharm,dazu dann ein geeignetes Diätfutter wie von Royal canin oder von Hills feline c/d.Ist aber der PH-wert zu sauer bilden sich Oxalatsteine hierzu muß man versuchen den PH-wert zu erhöhen z.B. mit einem Diätfutter wie felineu/d.Oft sind jedoch dieschon zu große Kristalle in den Harnleitern,hier hilft dann zunächst nur die operstive entfernung und anschließenden Behandlung wie oben erwähnt.Als Krampflösendes Mittel welches dann oft den hanrabsatz erleichtert kann man auch Bucsopna geben,manche katzen reagieren darauf etwas mit speicheln,oft erleichter es aber den harnabsatz.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Danke für die schnelle Antwort. Meine Ausführungen waren zu wenig, daher noch mehr zur Vorgeschichte:


2 Blasenentzündungen im Abstand von ca. 1 Monat. die 1. war mit Bakterien, basischem PH (8) und erhöhten Leukos aber keinen Kristallen - Antibiogramm folgte und Antibiotikum "M-irgendwas" wurde über 4Tage a 2ml gespritzt. Bei der 2. wurden Enterokokken festgestellt und die gleiche Urinuntersuchung mit den selben Ergebnissen gemacht. Gleiche Medikation. Kurzfristige Besserung nach beiden Therapien.


Plötzlich dann der Harnleiterverschluss. Und dann erfolgte das, was ich schon beschrieben hatte. Zusätzlich wurden Ultraschall und Röntgenbild sowie EKG (leichte Arhythmie) gemacht. Daraufhin die Blutuntersuchung. Auf dem Röntgenbild ist an der unteren Wirbelsäule ein kleiner Schatten zu sehen, der vielleicht auf ein neurologisches Problem hinweisen könnte.

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

die Antibiotikumtherapie war sehr wahrscheinlich zu kurz man sollte immer 10-14 Tage behandeln,möglicherwiese handelte es sich um das gängige Antibiotikum Marbocyl.Der PH-wert ist viel zu hoch,daher muß dringend der hanr wie oben erwähnt angesäuert werden,dies erfolgt dann unter regelmäßiger Kontrolle des harns damit der Ph nicht zu sauer wirdn.Anhand ihrer beschreibung kann man eine neurologische Ursache nicht ausschließen,dennoch würde ich derzeit die Problematik in dem viel zu alkalischen Harn sehen und doch möglich vorhanden Kristallen,daher würde ich eine Therapie wie oben geschrieben empfehlen,das Antibiotikum 14 tage geben und dazu auch ein entzündungshemmendes Medikament wie Metacam,Urocidpaste,Diätfutter und FLTUD Tabletten.Ansosnten müßte man eine Kontrastmitteluntersuchung der harnableitenden Organe durchführen,dies ist in eienr Tierklink möglich.

Beste Grüße und alles Gute

corina Morasch
Corina Morasch und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Vielen herzlichen Dank - ich hoffe, Mietzi übersteht das Ganze

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

ich würde ihnen raten mit ihr in eine Tierklink zu gehen und sie dort diesbezüglich nochmal untersuchen zu lassen,ich drücke ihnen und Mietzi die daumen.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch