So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Tag, meine 6jährige Katze springt seit neuestem nachts

Beantwortete Frage:

Guten Tag,
meine 6jährige Katze springt seit neuestem nachts auf unsere ca. 1 m hohe Wohnwand. Was kann ich dagegen tun?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

Falls Sie den Sprung mitbekommen:
Unerwünschtes Verhalten wird normalerweise gut durch Nassspritzen (Wasserpistole oder große Einwegspritze vom Tierarzt) und "Nein!" bestraft. Dies muß aber beim Ansatz des Sprunges passieren, späteres Bestrafen macht keinen Sinn.
Dann die Katze vollkommen ignorieren. Keinesfalls Schreien oder beruhigend Reden, dies könnte von der Katze als Belohnung verstanden werden.
Eine Bestrafung muß immer zeitgleich oder allerhöchstens 3 Sekunden nach der unerwünschten Handlung erfolgen (Assoziationszeit) Auch Krach (schweres Buch auf den Boden fallen lassen, Klatschen der Hände) ist für die Katze unangenehm und hindert sie am "Aufsprung". Spätere Bestrafung bringt nichts und verunsichert die Katze.

-Weniger Futter im Napf, den Hauptteil muß sie sich "erarbeiten":
--Trockenfutter in Wohnung verstecken und suchen lassen
-Versuchen Sie, Ihrer Katze kleine Tricks beizubringen, diese muß sie vor jedem Streicheln, Fressen etc. ausführen; nichts ist umsonst !

Um der Katze mehr Abwechselung zu verschaffen (ich nehme an, es handelt sich um eine reine Wohnungskatze?) können Sie folgendes tun:
-Lassen Sie Spielzeug von der Decke hängen, werfen Sie Bälle, verwenden Sie aufziehbares Spielzeug.
-Viel spielen, evtl. beim Spiel Handschuhe tragen.(Angelspiel, Werfspiel, Fangspiel, Such- und Verseckspiel…)
-Bringen Sie außerdem von Einkäufen Kartons und andere neue Gegenstände mit (diese legen Sie insbesondere während Ihrer Abwesenheit und, wenn Sie keine Zeit haben, aus).
-Wechseln Sie die Spielzeuge (werden dann interessanter)
-viele Rückzugsmöglichkeiten und Kratzbaum sind bei Ihnen - denke ich - vorhanden
- lassen Sie Ihre Katze bis zur Hälfte vom Futter suchen (Trockenfutter verstecken). Es gibt auch einen Futterwürfel (Buster cube, sind eigentlich für Hunde ( Größe bis 10 kg wählen), werden von Katzen aber auch manchmal gern benutzt und führen dann zu einer höheren Auslastung des Tieres), der Trocknfutter nur dann abgibt, wenn er bewegt wird. Er kann immer wieder neu befüllt werden (erhältlich beim Tierarzt oder evtl. im Zoohandel).

Falls möglich wäre es sinnvoll das Regal vorübergehend mit knisternder Folie abzudecken.

Im äußersten Notfall Katze vorübergehend den Zutritt zum Raum versperren oder die Katze in ein einzelnes Zimmer sperren, ist aber meist nicht erforderlich.


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße XXXXX XXXXX

Udo Kind


Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Guten Tag Herr Dr. Kind,


danke für Ihre Antwort. Ja, Mia ist eine reine Hauskatze. Ich bekomme es meistens nicht mit, wenn sie auf die Anbauwand hüpft. Sie weiß wohl, dass sie es nicht darf, und sucht sich hierfür die Nacht aus, wenn keiner im Wohnzimmer ist. Ich höre es dann oft nur, wenn die Sachen scheppern, die auf dem Schrank sind. Wenn ich dann nachsehe, springt sie sofort runter. Also weiß sie ja, dass sie es nicht darf. Mia hat auch einen Kratzbaum, sie ist auch keine Einzelkatze, sondern hat eine Spielgefährtin.


Ich habe auch in verschiedenen Foren gelesen, dass man Tesafilm oder doppelseitiges Klebeband auf den Schrank kleben soll. Sehen Sie das als eine Alternative? Sie soll sich ja nicht an ihren Pfötchen verletzen.


Danke für Ihre Antwort.


Angelika Euler

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Erneut posten: Andere. Ich bitte um Antwort meiner zweiten gestellten Frage. Danke

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Guten Tag Herr Dr. Kind,


 


danke für Ihre Antwort. Ja, Mia ist eine reine Hauskatze. Ich bekomme es meistens nicht mit, wenn sie auf die Anbauwand hüpft. Sie weiß wohl, dass sie es nicht darf, und sucht sich hierfür die Nacht aus, wenn keiner im Wohnzimmer ist. Ich höre es dann oft nur, wenn die Sachen scheppern, die auf dem Schrank sind. Wenn ich dann nachsehe, springt sie sofort runter. Also weiß sie ja, dass sie es nicht darf. Mia hat auch einen Kratzbaum, sie ist auch keine Einzelkatze, sondern hat eine Spielgefährtin.


 


Ich habe auch in verschiedenen Foren gelesen, dass man Tesafilm oder doppelseitiges Klebeband auf den Schrank kleben soll. Sehen Sie das als eine Alternative? Sie soll sich ja nicht an ihren Pfötchen verletzen.


 


Danke für Ihre Antwort.


 


Angelika Euler

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo Frau Euler,

das mit dem Klebeband wäre mir zu riskant. Es besthet die Gefahr, daß sie sich bei der "Landung" durch das ungewohnt Klebrige erschreckt , dann wieder "abstürzt" und sich verletzt. Da ist das (vorübergehende Abdecken mit Folie gefahrloser. Alternativ kann man auch den Absprungbereich mit einer rutschigen und/oder knisternden Folie bedecken, um so das Springen zu verhindern. Wenn man das ein paar Wochen so hatte, kann man meist die Folie wieder beseitigen.


Freundliche Grüße,


Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.