So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16161
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Meine Katze ist fast 18 Jahre und seit einigen Tagen, seit

Kundenfrage

Meine Katze ist fast 18 Jahre und seit einigen Tagen, seit es warm wurde frist sie wieder sehr schlecht. Bin alarmiert, weil letztes Jahr im Sommer fing es genauso an. Erst auf Wärme zurückgeführt, andere Katzen von Freunden fraßen auch schlecht.
Nach einigen Wochen fing sie dann an zu erbrechen. Hatte den Eindruck Katze ekelt sich vor Futter. Verdacht war Leberprobleme verstärkt durch zu wenig Futteraufnahme.
Hab die Katze dann mit allem was sie mochte regelrecht verfolgt und zum Fressen annimiert
Sie fraß fasst nur Käse, bischen gekochten Schinken, bischen Sahne am liebsten fettes hatte ich den Eindruck. Dazu gab es Mariendistel D 1. Nach und nach fraß sie immer besser das Erbrechen hörte auf, mittlerweile war es auch etwas kühler. Ein gutes halbes Jahr hat sie wieder normal gefressen für eine alte Katze die nur selten rausgeht, 100-150g Nassfutter je nach Qualität, etwas Tf, Leckerchen bischen Käse bischen bischen Geflügelwurst. Allerdings gab es weiter Mariendistel und wenn ich mal einen Tag
aussetzte hatte ich den Eindruck, daß sie schlechter frist, überhaupt schien es so zu sein, daß sie erst einige Zeit nach der Mariendistel gut gefressen hat. Allerdings ist sie seit sie seit ca. 2 Jahren alleine ist noch mäkliger mit dem Futter als vorher, und ist mitllerweile schon sehr schlank, mit faßt 18 sieht sie aber noch sehr gut aus. Sollten es wirklich Leberprobleme sein, was könnte ich noch tun.
Möglicherweise ist es aber auch ein Nierenproblem, kam diesmal irgendwie schneller.
Da hilft zum Abklären nur eine Blutuntersuchung, daß ist schon klar.
Die Therapie ist dann natürlich eine ganz andere.
Mich interessiert aber in erster Linie die Behandlungsmöglichkeiten einer hepatischen Lipidose, da erfahrungsgemäß von den meisten Tierärzten dazu kaum Vorschläge kommen.
Freue mich über jede Idee.
MfG Beate
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

ich gebe ihenen recht zur Abklärung wäre zunächst eine Blututnersuchung ratsam,da wie sie richtig vermuten auch Nierenprobleme welche meist noch wahrscheinlicher als Leberprobleme bei alten Katzen sind.So erkranken ca 20-30% von älteren Kattzen an einer Niereninsuffizienz.Die katzen nehmen dann oft an Gewicht ab ,erbrechen oft,da Nierenproblem zu Übelkeit führen.Genau kann man dies aber nur über eine Blututnersuchung abklären.Bei Leberproblemen gibt man eine leberschonendes Diätfutter z.B. von Hills oder Happy dog wird solch ein Futter angeboten.Zudem kann man zur Untersttüzung der Leberfunktion Flor de piedra D6 3xtgl 3-5 Globuli geben ,ferner Lycopodium D6 welches die Leberfunktion unterstützt und appetitanregend wirkt.Auch die Gabe von VitaminB-Komplex wirkt appetitanregend.Ansosnten gibt es noch Ergänzungsfutter welche die leberfunktion mitunterstützen,beim Tierarzt erhältich,zu empfehlen wären hierzu Legavit Tabletten oder Rascave von der Firma Nutrilabs.Wichtig ist bei leberproblemen immer auch den Appetit anzuregen,um nicht in einem Teufelkreis zu gelangen,daß nämlich Fettreserven abgebaut werden welche den Leberstoffwechsel weiterhin belasten,appetitanregend wirkt Lycopodium D6,BerberisD6 je 3xtgl 3-5 Globuli und Vitamin B-Komplex.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Vielen Dank erstmal für die schnelle Antwort


Berberis und ev. Lycop. habe ich nur als D12 muß es unbedingt D6 sein


Potenzen sind ja schon fast eine Glaubensfrage.


Da sie Carduus mar. in ihrer Anwort nicht erwähnt haben, nehme ich an daß sie damit keine Erfahrung haben.


 


Nochmal zu den Symptomen. Wenn die Nieren das Problem wären,


müßte sie dann nicht auch mehr Trinken. Susi hatte früher im Frühjahr und Herbst regelmäßig, wie ich vermutet habe sowas wie eine stressbedingte Reizblase aufgrund der Hormone, ist besser seit sie kaum noch rausgeht und damit auch kaum noch Katzenkontakte hat,


hat dann aber deutlich mehr getrunken und war dann teilweise auch im Schlaf undicht. Müßte Susi bei Nierenproblemen nicht auch mehr trinken, hatte aber letztes Jahr den Eindruck, das ihr selbst vom Wasser übel war und Leberprobleme verursachen auch Übelkeit. Im Moment kann ich das noch nicht so deutlich beobachten.


Appetitanregend wirkt offensichtlich Käse, bei Nierenproblemen eher nicht so problematisch, bei Leberproblemen ist dasviele Fett eher nicht so gut. Heißt es da lieber was eher ungesundes füttern um den Teufelskreis zu durchbrechen? Ich denke das genau dieses im letzten


Sommer passiert ist, und ich bin nach dem Motto vorgegangen, egal was hauptsache überhaupt irgendwelche Kalorien?


Gibt es Vit. B Komplex auch in nicht flüssiger Form bzw Injektion, sie ist auch wenn sie gut frist sehr heikel wenn was im Futter ist, spritzen wäre zwar grundsätzlich kein Problem bei dieser Katze alleine nicht möglich und bei Fremden hat sie Panik und läßt sich nicht anfassen, deshalb ist ein Tierarztbesuch auch mit sehr großem Stress verbunden. Deshalb auch meine Anfrage hier, um irgendwie besser entscheiden zu können. Ich denke letztes Jahr war es mit großer Wahrscheinlichkeit die Leber, da es keinerlei NierenTherapie gab.


Wenn es wieder ein Leberproblem ist würde ich ihr gerne den Stress und das damit verbundene zusätzliche Energiedefizit ersparen.


Hätten Sie nicht vielleicht doch noch eine Idee, wie ich ohne Blutuntersuchung eine Entscheidung treffen kann.


Harnauffangen ist leider auch nicht möglich. Susi ist leider sehr misstrauisch, obwohl sie seit 15 Jahren bei mir lebt und mittlerweile total verschmust ist, verschwindet sie sofort wenn was im Busch ist.


In den ersten Jahren ging es ihr nicht gut, sie war fast kahl vor lauter Stress bis ich sie von den Nachbrn adoptiert habe und reagiert bis heute auf Stress mit Futterverweigerung, da ist ein Tierarztbesuch natürlich ein echtes Problem.

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

sie können auch D12 Potenz geben,Vitamin B-Komplex kann man subkutan spritzen.Nierenprobleme zeigen sich leider nicht immer mit vermehrten Durst oft erst im Endstadium,daher kann man dies als Kriterium für ein Nierenproblem nicht alleine für eine Diagnose verwenden.Ob Leber-oder Nierenprobleme eventuell auch beides bei älteren Tieren nicht so selten kann man nur über eine Blutuntersuchung diagnstizieren,alles andere ist reine Vermutung.Ich gebe ihnen allerdings recht ihr Futter anzubieten was sie auch nimmt ob dies dann "gesund" für sie bzw die betroffeneOrgane ist oder nicht,ist dann wirklich eher sekundär.Sie könnten ihr sonst nur ein "Seniorkatzenfutter " anbieten,welches generell die Organe etwas entlastet nimmt sie dieses nicht an würde ich ihr das zu freßen geben was sie gerne nimmt ,frißt sie dann wieder mit etwas appetit kann man es dann mit "gesünderen"Futter wieder versuchen.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen