So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Meine katze fängt an zu miauen wenn ich ins bett gehe was ist

Kundenfrage

Meine katze fängt an zu miauen wenn ich ins bett gehe was ist los mit ihr?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,


wie lange macht Ihre Katze das schon? Gab es irgendeine Veränderung?
Bitte nicht mehr nach Begin des Miauens füttern, da dies als Belohnung aufgefasst wird und daher die Tendenz der Katze zu maunzen verstärkt. Fütterung bitte nur in ruhigen Phasen der Katze.

Tagsüber jammert sie nicht?

Das laute Jammern nachts könnte folgende Ursachen haben:
Es könnte sich um Hyperaktivität z.B. durch Überfunktion der Schilddrüse handeln (Diagnose durch Blutuntersuchung).
Maunzen kann auch ein Hinweis auf Schmerzen (Behandlung mit Metacam oder Metamizol) sein. Ist der Harnabsatz normal? (gerade bei alten Katzen kommt öfter auch eine schmerzhafte partielle Harnverhaltung durch Harngries vor) Schmerzende Stellen werden aber in der Regel beleckt oder bekratzt, außerdem wäre das oft Allgemeinbefinden (Appetit, Durst, Munterkeit) gestört, Ihre Katze würde sich auch im Streicheln-Lassen und Putzverhalten anders als normal verhalten.

Wirkt Ihre Katze phasenweise desorientiert ? Dann könnte man das die Gehirndurchblutung verbesernde Karsivan (intervet) versuchen

Wichtig ist, daß Sie das Miauen/ Jammern nicht belohnen (z.B. durch beruhigendes Reden oder gar Steicheln oder Füttern), sondern vollkommen ignorieren. Jegliche Zuwendung darf es ab jetzt nur noch in ruhigen Phasen geben.
Sinnvoll wäre aber bei Fortdauer des Maunzens eine Blutuntersuchung, um Ihrer Katze optimal helfen zu können.

Unterstützend könnten Sie Folgendes geben
- Arnika D6 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Katzenmilch unabhängig vom Futter) geben.
- Bachblüten.Rescue-Tropfen (10 Trpf Konzentrat auf 10 ml Wasser , davon 2-3x tgl 4 Trpf)
- Feliway - Verdampfer (gibt beruhigende Wohlfühlpheromone ab)
Falls Blutuntersuchung unauffällig:
Falls mit Karsivan und den anderen Maßnahmen keine Verbesserung eintritt, könnte man evtl. auch noch das Psychopharmakon Fluoxetin versuchen.


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind