So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.
Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 2662
Erfahrung:  Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

Mein 16jähriger Kater hat schwere Arthrose in den Hinterbeinen

Kundenfrage

Mein 16jähriger Kater hat schwere Arthrose in den Hinterbeinen kXXXXX XXXXXm laufen aber er frisst noch (wenig) und trinkt viel Spritzen und Tabletten helfen wenig bis garnichts.Muss man ans einschläfern denken was nicht schön wäre aber bevor er leidet
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 3 Jahren.

Guten Tag,

 

Wenn eine Katze nur noch mit Schmerzen laufen kann, ist das ein schlimmer Zustand.

Gegen Arthrose kann man mit Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Mittel etwas tun, wobei nicht jedes Mittel bei jeder Katze gleich gut wirkt.

 

Wenn Ihr Kater weniger frißt als normal ist das ein Zeichen, dass er unter den Schmerzen leidet.

 

Folgende Mittel können gegeben werden:

 

-- Meloxicam (z. B. Metacam)

-- Robenacoxib ( Onsior)

-- Metamizol (Novalgin) sollte nur kurzzeitig eingesetzt werden, da dann Nebenwirkungen

 

Wenn diese Präparate nicht helfen, kann man versuchen, über Cortison die Entzündung zu unterdrücken und dadurch die Schmerzen zu verringern.

Das hat aber auch Nebenwirkungen und schwächt die in diesem Alter meist nicht mehr gut funktionierenden Nieren.

 

Andere Schmerzmittel vertragen Katzen leider nicht.

 

Wenn Sie sehen, dass Ihre Katze zu sehr unter den Schmerzen leidet, sollten Sie überlegen, ob das Leben so für Ihre Katze noch lebenswert ist.

Ich weiß, dass das eine sehr schwere Entscheidung ist, aber wenn das Leben nur unter starken Schmerzen verlängert werden kann, hilft das, glaube ich, weder Ihrer Katze noch Ihnen wirklich. Dann müssen Sie üerlegen, ob man ihn nicht erlösen sollte.

 

Ich sehe als Entscheidungshilfe an: Ihre Katze sollte die normale Menge fressen, sie sollte noch am Leben um sie herum teilnehmen und sie sollte noch selbständig aufs Katzenklo gehen können.

 

Sind diese Punkte nicht erfüllt, sollten Sie sie gehen lassen.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft, in dieser schweren Situation die richtige Entscheidung zu treffen, im Sinne Ihrer Katze.

Ich weiß, wie schwer das ist, ich habe meine Katze mit 18 Jahren gehen lassen müssen. Im Nachhinein war ich froh, diese Entscheidung getroffen zu haben und der Katze weiteres Leid erspart habe.

 

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort helfen. Haben Sie noch weitere Fragen?

Ich antworte Ihnen gerne direkt noch einmal.

 

Sie haben keine Frage mehr? Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort durch das Klicken auf ein positives Smiley zu bewerten, denn nur dann kann meine Arbeit von JA bezahlt werden.

Vielen Dank XXXXX XXXXX!

 

Mit freundlichen Grüßen

B. Hillenbrand

Tierärztin