So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.
Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 2579
Erfahrung:  Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

Chronischer Katzenschnupfen mit bakterieller Entzündung und

Kundenfrage

Chronischer Katzenschnupfen mit bakterieller Entzündung und Ulzeration in der Nasenhöhle.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 3 Jahren.

Guten Abend,

 

Gegen die Flöhe sollten Sie die Katze auf alle Fälle behandeln. Sie ist sowieso durch die chronische Viruserkrankung geschwächt und Flöhe schwächen ihr Immunsystem zusätzlich. Also bitte jetzt zuerst einmal mit Frontline, Activyl o. ä. gegen die Flöhe vorgehen. Bitte daran denken, auch die Wohnung zu entflohen. Anschließend braucht die Katze ein Bandwurmmittel, z. B. Milbemax, denn Flöhe übertragen Bandwürmer. Dadurch würde die Katze zusätzlich geschwächt.

 

Durch die Viruserkrankung ist die Katze geschwächt. Dadurch haben immer wieder Bakterien die Möglichkeit, sich zusätzlich in den Atemwegen festsetzen. Sie sollten , wenn die Katze wieder Schnupfen hat, zuerst einen Abstrich vom Nasensekret nehmen und austesten, welches Antibiotikum am besten wirksam ist. (Antibiogramm)

Erst danach sollten Sie ein Antibiotikum einsetzen, sonst besteht die große Gefahr, dass sich Resistenzen bilden.

 

Zusätzlich können Sie der Katze Echinacea D2, 3 x 1 Tabl. geben. Der Tierarzt kann ihr immunstimulierende Mittel, z. B: Zylexis spritzen.

Auch mit Engystol können Sie die Abwehrkräfte Ihrer Katze steigern.

Zusätzlich können Sie sie unterstützen, indem Sie sie inhalieren lassen. Dazu können Sie eine Kamillen-Lösung oder auch Emser-Salz nehmen.

Dabei sollte diem Katze in einem Transportkorb sitzen. Sie stellen eine Schüssel mit der Inhalationslösung vor den Korb und überdecken beide mit einem Badetuch. So muss die Katze die Wirkstoffe einatmen.

 

Gegen Asthmaanfälle gibt es für Katzen die Möglichkeit ines Inhalationssprays. Das System nennt sich Aerocat und hat wesentlich weniger Nebenwirkungen als Cortison. Die meisten Katzen lernen schnell, dass ihnen das Atmen in der Maske hilft und machen sehr gut mit.

 

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort helfen. Haben Sie noch weitere Fragen?

Ich antworte Ihnen gerne direkt noch einmal.

 

Sie haben keine Frage mehr? Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort durch das Klicken auf ein positives Smiley zu bewerten, denn nur dann kann meine Arbeit von JA bezahlt werden.

Vielen Dank im Voraus!

 

Mit freundlichen Grüßen

B. Hillenbrand

Tierärztin

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Liebe Frau Hillenbrand,


 


die Flöhe sind längst in Behandlung, die Wohnung ist entfloht. Danke für den Tipp bzgl. Bandwürmer.


 


Der Schnupfen ist akut, das Sekret wurde untersucht und das Antibiogramm ist ausgewertet, den Befund habe ich zitiert.


 


Mit der homöopathischen Behandlung, wie Sie sie vorschlagen, habe ich schon angefangen, wie ich ja geschrieben habe, sie ist lediglich begleitend und keine wirkliche Lösung, weil die Katze unregelmäßig frisst. Inhalieren habe ich schon durch, das stresst sie zu sehr und bringt leider nichts.


 


Meine Fragen 1) bis 4) wurden leider gar nicht beantwortet, hier nochmal:


 


1) Muss das Geschwür unbedingt operativ entfernt werden?


2) Würde eine weitere Interferontherapie dauerhaft helfen?


3) Soll sie weiter Metacam bekommen (eigentlich ein Schmerzmittel), wie lange?


4) Soll man bei den Zähnen anfangen? Sie erhielt während der Narkose auch eine Zahnreinigung; die schlechten Eckzähne wurden nicht entfernt, weil eine notwendig gewordene Nachnarkotisierung nicht möglich war.


 


Vielen Dank.


 


MfG


L. Dietlmeier


 


 


 

Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 3 Jahren.

Danke für Ihre Antwort.

 

Die Fragen, die Sie jetzt gestellt haben, waren in Ihrem ersten Bericht nicht vorhanden.

Auch schrieben Sie nichts von einem Antibiogramm und auch keine Befunde.

Da scheint wohl ein großer Teil Ihres Textes vom System nicht weitergeleitet worden sein. Tut mir leid. Aber ich beantworte Ihnen gerne die oben gestellten Fragen.

 

Frage 1:

Wo hat Ihre Katze ein Geschwür? Wie ist es festgestellt worden? Wurde eine Biopsie genommen? Wie groß ist es?

In Ihrem Anfangstext steht, Ihre Katze hätte eine Ulceration in der Nase. Ob diese entfernt werden kann, hängt von der Größe ab und der Lokalisation. Da die Nasengänge der Katze sehr klein und eng sind, ist es meist sehr schwierig, im Naseninneren zu operieren.

Auch sollte vorher auf alle Fälle abgeklärt sein, ob es eine Veränderung ist, die durch Schnupfenviren verursacht wurde oder eine tumoröse Veränderung. Eine Biopsie ist sinnvoll.

 

Frage 2:

Leider gibt es bis heute keine Möglichkeit, die Viren, die einen chronischen Katzenschnupfen verursachen, auf Dauer zu eliminieren. Man kann sie unterdrücken, aber in bestimmten immunschwachen Momenten kommt es immer wieder zum Ausbruch der Erkrankung. Auch bleibt die Katze lebenslang Virenträger und Ausscheider.

Für die Veränderungen in der Maulhöhle und manchmal auch in der Nasen können durch einen Herpes-Virus, aber auch durch FIV verursacht werden. Wurde ein FIV und auch ein Leukose-Test bei Ihrer Katze gemacht?

Mit Interferon kann man die Zeitabstände, in denen die Veränderungen in der Maulhöhle auftreten, meist verlängern, aber leider selten auf Dauer zum Verschwinden bringen.

 

Frage 3:

Sie sollten Ihrer Katze Metacam solange geben, wie sie es wegen der Schmerzen braucht. Es wirkt schmerzstillend aber auch entzündungshemmend und kann dadurch positiv auf die Veränderungen in Nase und Maul einwirken.

Auch kann man, wenn man die Tropfen nimmt, langsam mit der Dosis heruntergehen, bis man die niedrigste Dosis gefunden hat, mit der die Katze noch schmerzfrei ist.

 

Frage4:

Es ist sehr wichtig, eine gründliche Zahnsanierung durchzuführen. Wenn Ihre Katze narkoseempfindlich ist, kann sie in einer Tierklinik auch mit einer Inhalationsnarkose und bei Bedarf Sauerstoffversorgung sehr schonend narkotisiert werden. Alle kranken und kariösen Zähne sollten entfernt werden. Das sollte der erste Schritt bei einer Therapie von Geschwüren in der Maul/Nasenhöhle sein.

 

Haen Sie noch weitere Fragen? Ich antworte Ihnen gerne nochn einmal.

 

Es tut mir wirklich leid, dass anfangs Ihre Fragen nicht weitergeleitet wurden. Ich hoffe, ich konnte Ihnen jetzt helfen.

 

Mit freundlichen Grüßen

B. Hillenbrand

Tierärztin

 

Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 3 Jahren.

Lieber Fragesteller

 

Sie haben noch weitere Fragen? Ich werde sie Ihnen natürlich gerne beantworten.

 

Wenn Sie keine Fragen mehr haben, möchte ich Sie höflichst an eine neutrale oder positive Bewertung erinnern, welches die Voraussetzung für die ordnungsgemäße Bezahlung der Antwort ist.

Seien Sie fair!

Bewerten können Sie die Antwort, indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken. Beantwortet habe ich Ihre Fragen, nachdem sie mir übermittelt wurden.

 

Auf diesem gegenseitigen Vertrauen beruht das Prinzip von JustAnswer.

 

Vielen Dank im Voraus!

B. Hillenbrand

Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen