So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Unsere Katze, geboren 15.7.13 ist trächtig, von einem Kater

Kundenfrage

Unsere Katze, geboren 15.7.13 ist trächtig, von einem Kater der 17.7.13 geboren wurde, am 3.12.13 kastriert wurde und am 9.1.14 leider starb - Todesursache nicht ganz klar, aber höchstwahrscheinlich Nierenschaden. Er hatte einen Infekt lt. mehreren TA im Dezember, war lange in Behandlung, besserte sich, war wieder der alte, aber baute Anfang Januar wieder extrem ab. Zwischendurch erkannte ein TA per Ultaschall bei ihm wahrscheinlich Zysten an rechter Niere, sagte aber es sein noch nicht so wichtig zum behandeln. Ich spüre bei unserer Katze bereits Bewegungen und höre beim Ohrauflegen Herztöne, die nicht ihr sind. HausTA und andere Meinungen, sagen alle noch maximal 2 Wochen, länger nicht. Sollte man jetzt noch einen Abbruch machen? Es wurde mir in einem Forum empfohlen, aufgrunde der Hintergrundgeschichte und das flocke selbst noch im Waschstum ist.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

ich würde keinen Abbruch machen lassen.
Da die Katze einen gesunden, munteren, starken und zufriedenen Eindruck macht, ist es sehr wahrscheinlich, daß sie keine Probleme bei der Geburt haben wird. Vielleicht sind es ja auch nur 1 oder 2 Welpen.
Auch die Welpen können durchaus völlig gesund sein;
Evtl. könnte man die Katzen auf PKD untersuchen, muß aber aus meiner Sicht nicht sein (Infos zu PKD: www.vitalitys.ch/PDF/Nierenzysten_oder_PK1.pdf).

Die Trächtigkeit der Katze dauert normal 62 - 65 Tage (58-71 Tage sind die Extremwerte).
Bitte bieten Sie Ihrer Katze auf jeden Fall schon jetzt eine Kiste für die Geburt an (ruhiger, warmer, dunkler Platz, dort Bettlaken und ein wenig Lieblingstrockenfutter hinlegen, haben Sie aber vermutlich schon gemacht) und ansonsten abwarten, wenn Ihre Katze vom Allgemeinbefinden her in Ordnung ist.

Ab etwa 45. Tag können die Köpfe der Katzenwelpen ertastet werden, auch Bewegungen der Welpen sind spürbar. . Sie können zum Ende der Trächtigkeit sicherheitshalber 2mal am Tag die Temperatur Ihrer Katze rektal messen (oft Temperaturabfall für 12-24 Stunden am Tag vor Geburt, aber nicht immer vorhanden). Nur bei Fieber (über 39°) oder Apathie würde ich derzeit raten, noch mal einen Tierarzt zu konsultieren. Das Gesäuge erfährt in den letzten 3 Tagen vor der Geburt noch einmal eine deutliche Umfangvermehrung (Ausbildung der Gesäugeleisten und straffe Zitzen schon früher), am letzten Tag vor der Geburt ist oft schon Milch ausmassierbar (muss aber nicht sein).

Den direkten Beginn der Geburt bemerken Sie entweder nicht (manche Katzen suchen sich selbst einen ruhigen Platz für die Geburt, insbesondere nachts) oder an folgenden Verhaltensweisen (vgl. auch unten angegebene links):
-Unruhe und Hecheln
-Lecken an den Schamlippen
-wendet immer wieder rasch den Kopf in Richtung Flanken
-vorher evtl. Nestbauverhalten (dabei lassen sich Katzen aber nur relativ selten zusehen, viele Katzen sind da am liebsten ungestört)
- eigentlicher Geburtsbeginn: Katze presst, krümmt dabei meist den rücken, gleichzeitig öffnet der Scheidenausgang und infolgedessen vergrößern sich die äußeren Schamlippen (werden oft von Katze gesäubert). Der 1. Welpe sollte zumindest ca. 30 min nach den ersten erkennbaren Wehen zu sehen wenn nicht sogar schon entwickelt sein. Falls nach 1 Stunde trotz erkennbaren Pressens kein Welpe geboren wurde, bitte sofort den tierärztlichen Notdienst aufsuchen.
-Eingefallene Flanken, geschwollene Milchleisten, deutliche Zitzen sind Zeichen, daß die Geburt bald bevorsteht; wann genau, bestimmt die individuelle Natur Ihrer Katze.

Katzen haben nur sehr selten Probleme bei der Geburt! Trotzdem sicherheitshalber Ihrem Tierarzt Bescheid sagen, wann ungefähr die Geburt zu erwarten ist.
Ihrer Katze wünsche ich viel Glück bei der Geburt und Ihnen viel Freude beim Beobachten des Wachsens und später des Spielens der Katzenkinder.

Hier noch 2 informative links:

http://www.vitalitys.ch/PDF/Geburt_Hund_Katze.pdf

http://www.cattery-pale-moon.de/www.pale-moon-kitten.de/Katzengeburt.htm


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße XXXXX XXXXX

Udo Kind





Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo,

 

das Entfernen der Welpen (egal ob durch Abtreibungsspritze oder operativ) wäre aus meiner Sicht eine höhere Belastung für die Mutterkatze als sie austragen zu lassen und dann nach Abstillen der Welpen evtl. zu kastrieren.

Haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung des Experten statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen