So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

15 Jahre alter Kater, Freigänger, sehr mobil, bekommt plötzlich

Diese Antwort wurde bewertet:

15 Jahre alter Kater, Freigänger, sehr mobil, bekommt plötzlich das Maul nicht mehr ganz zu
(ca. 5 mm offen) frißt noch aber speichelt seht stark.Tierärztin schließt Geschwulst im
Rachen aus. Fehlstellung der Reißzähne fiel bisher nicht auf. Kot in der Wohnung noch nicht
abgesetzt, möglicherweise aber Urin, vermutlich leicht blutig und extrem stinkend (säuerlich)
Kann eine Vergiftung vorliegen? Zustand seit Gestern stabil, aber nicht besser.
Hallo,

eine Vergiftung ist möglich, aber relativ selten (gerade bei erfahrenen älteren Katzen) und führt auch nur sehr selten zu Problemen beim Maul schließen.
Denken muß man an eine Verletzung (durch Unfall), aber auch an Arthrose des Kiefergelenkes. Diagnose durch Röntgen.

Auch der blutige Urin läßt an einen Unfall denken, möglich ist natürlich auch eine "normale" oft bakteriell und/oder durch Harngries (z.B. Struvit) bedingte Blasenentzündung.

Ich würde empfehlen, den Urin auf Kristalle und Bakterien untersuchen zu lassen und die Kiefergelenke röntgen zu lassen.

Im Maul selbst und im Rachen ist ja laut Tierarzt alles in Ordnung?

Insbesondere folgende Ursachen sind häufig Grund für Speicheln bei Katzen:

-Zahn- und Zahnfleischerkrankungen sind die häufigste Ursache; möglich sind natürlich auch Zahnwurzelerkrankungen, die Sie beim normalen Anschauen nicht sehen können; Diagnose durch Röntgenaufnahme, manchmal einseitiges Kauen, Reiben des Kopfes an der betroffenen Seite; falls für Sie gefahrlos möglich: bitte ins Maul schauen, evtl. auch gegen Zähne klopfen (Schmerz?), besser wäre aber tierärztlich Untersuchung
-Zahnfleisch- und Rachenentzündungen (um den Rachen zu sehen, muß man die Zunge tief runterdrücken).
-Fremdkörper (z.B. zwischen 2 Zähnen festgeklemmt manchmal auch mit Röcheln, Würgen falls im Rachen ), bitte – falls gefahrlos möglich – nachschauen; manchmal hängt ein Fremdkörper leider auch so weit hinten, daß er sehr schwer zu sehen ist
-Zubildungen: Papillom, Epulis, Zahnfleischwucherung, eine Sonderfall ist das eosinophile Granulom (eine Immunstörung die zu Wundheit führt, v.a. an Übergang Haut-Schleimhaut)
-Mandelveränderungen
-Speicheldrüsenerkrankungen, meist Entzündung, evtl. Schwellung der Speicheldrüse seitlich am oberen Hals fühlbar
-Vergiftungen / Ekliges wurde aufgenommen
Magenentzündung (Gastritis), Übelkeit
-neurologische Erkrankung, hängt die Lippe oder ein Augenlid auf einer Seite etwas runter?

Wie Sie sehen gibt es viele Ursachen, die Sie bei Fortdauer des Speichelns möglichst noch mal tierärztlich abklären lassen sollten.

Ich würde daher raten Ihren Kater möglichst noch heute in einer Klinik vorzustellen, möglichst Urin mitbringen.

Unterstützend (aber tierärztliche Untersuchung nicht ersetzend) können Sie Arnika D6 heute stündlich 5 Globuli, morgen 3x täglich gebe außerdem 3-4 Bachblüten-Rescue-Tropfen alle 2 Stunden.
Für die Harnblase können Sie geben:
-Cantharis D6 3x tägl. eine Tablette (Blasenentzündung)
je nach Verlauf beide für 7 - 10 Tage,
dann Berberis D4 und Solidgo D6 3x täglich 1 Tablette (unterstützen die Heilung der Harnwege und helfen beim Abgang von Harngries) geben.



Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße XXXXX XXXXX

Udo Kind






Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke für Ihre Ferndiagnose und die Empfehlungen.Die Röntgenaufnahmen von oben und der Seite ergaben nichts. Der Kater


verweigert seit Donnerstag jegliche Nahrung und trinkt sehr häufig


Wasser. das aber immer erneuert werden muß. Vermutlich ekelt er sich vor


dem eigenen Speichel, der nach jedem Trinken auf der Oberfläche schwimmt. Er verliert deutlich an Kraft und Gewicht und bald wird es mit


ihm wohl zuende gehen.

Hallo,

wann wurde die letzte Blutuntersuchung gemacht? Mit welchem Ergebnis?

Sinnvoll wären Infusionen ( danach beginnen Katzen manchmal mit dem Fressen). Unterstützend (aber keinesfalls einen weiteren Tierarztbesuch ersetzend) können Sie folgendes tun:
- Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Katzenmilch unabhängig vom Futter) geben.
- hochkalorische Vitaminpaste (calopet,vom Tierarzt oder gimpet, Zoohandel)
- Hilfreich sind - gerade weil Ihr Kater noch gut trinkt - spezielle Flüssignahrungen , Reconvales Tonicum K ( http://www.vetkampagne-tierarztshop.de/Katze/Staerkung-35/ReConvales-Tonicum-6-x-45-ml-Kurpackung.html?XTCsid=98db9b847b54a87c85615909c465208e ) oder reco-activ ( http://www.recoactiv.de/recoactiv-immun-tonicum-fuer-katzen-1-flasche-90-ml ) oder selbst Geflügelfleisch, Hüttenkäse und Reis kochen, pürieren und verflüssigen. Statt Geflügel könnte man auch Thunfisch im eigenen Saft versuchen.


Bieten Sie Ihrer Katze bitte eine Wärmflasche an (wirkt entspannend und wohlbefindensfördernd).

Falls man mit allen genannten Maßnahmen (incl. Vitamingaben und Katzenflüssignahrung) nicht weiter kommen sollte, die Untersuchungen keine behandelbaren Ergebnisse bringen sollten und Ihre Katze weiter abnimmt, kann man evtl. auch das appetitanregende Cyproheptadin (Peritol, 2-4 mg pro Katze) versuchen; dieses Mittel ist aber verschreibungspflichtig.


Freundliche Grüße ,

Udo Kind
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke für die nochmalige Information.


Der Kater ist nach einer Woche gestorben. Nach Äußerung der


Tierärztin soll die Ursache wohl ein Tumor im Gehirn gewesen sein, sonst


hätte er sich noch länger gequält.


Mit bestem Gruß


R. Berger

Danke für die Rückmeldung.
Bei einem Gehirntumor ist leider keine Hilfe möglich.
Ich wünsche Ihnen viel Kraft!

Freundliche Grüße,

Udo Kind