So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.
Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 2643
Erfahrung:  Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

WAS KANN DAS SEIN WENN EINE KATZE VIEL FELL VERLIERT

Kundenfrage

WAS KANN DAS SEIN WENN EINE KATZE VIEL FELL VERLIERT
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 3 Jahren.

Guten Abend,

 

es gibt viele Möglichkeiten, warum eine Katze viel Fell verliert:

  • Parasiten (Flöhe, Milben, Haarlinge, Läuse)
  • Allergie
  • Bakterien
  • Hormonelle Störungen
  • Organstörungen
  • Pilzinfektionen

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss die Haut der Katze gründlich untersucht werden.

Gegen Parasiten kann man vorbeugend z. B: Stronghold geben, welches gegen verschiedene Parasiten wirkt.

Häufig spielt bei Fellverlust eine Allergie eine Rolle. Dies kann eine Allergie gegen Substanzen aus der Umgebung sein, aber auch eine Futtermittelallergie. Dies kann über eine Blutuntersuchung oder eine Ausschlussdiät festgestellt werden.

Sind Bakterien die Ursache, sollte eine Tupferprobe genommen werden, um festzustellen, welche Bakterien diese Veränderungen verursachen und dann über einen Resistenztest das wirksamste Antibiotikum zu finden.

Hormonelle Störungen und Organstörungen sind in der Regel nur über Blutuntersuchungen nachweisbar..

Pilze können ebenfalls über eine Kultur untersucht werden oder auch über das Beleuchten mit einer bestimmten Lampe.

 

So viele Ursachen es gibt, so unterschiedlich sind auch die Behandlungen. Und es hift natürlich nur eine Behandlung, wenn sie die Ursache bekämpft.

 

Grundsätzlich können Sie Ihrer Katze Silicea D6, 3 x 5 Globuli und/oder Sulfur D6, ebenfalls 3 x 5 Globuli. Diese Mittel unterstützen die Haut, ersetzen aber nicht die exakte Diagnose beim Tierarzt..

 

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort helfen. Haben Sie noch weitere Fragen?

Ich antworte Ihnen gerne direkt noch einmal.

 

Sie haben keine Frage mehr? Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort durch das Klicken auf ein positives Smiley zu bewerten, denn nur dann kann meine Arbeit von JA bezahlt werden.

Vielen Dank im Voraus!

 

Mit freundlichen Grüßen

B. Hillenbrand

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

ich habe noch zwei katzen da ist garnichs

Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 3 Jahren.

Das ist bei einigen Erkrankungen durchaus möglich.

 

Eine Allergie betrifft immer nur das eine, erkrankte Tier und ist nicht ansteckend.

Das Gleiche gilt auch für hormonelle Störungen und bei Störungen von Leber, Niere oder Schilddrüse.

Pilzinfektionen sind normalerweise ansteckend. Auch bei Parasiten sind meist alle Tiere befallen. Trotzdem gibt es dabei Unterschiede. Das eine Tier reagiert sehr stark auf Parasiten, reagiert vielleicht sogar allergisch, andere Tiere, die im selben HAushalt leben, haben ein stärkeres Immunsystem und reagieren garnicht. Dasselbe gilt auch für bakterielle Erkrankungen.

 

Mit freundlichen Grüßen

B. Hillenbrand

Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 3 Jahren.

Lieber Fragesteller

Haben Sie noch weitere Fragen? Ich werde sie Ihnen natürlich gerne beantworten.

Wenn Sie keine Fragen mehr haben, möchte ich Sie höflichst an eine neutrale oder positive Bewertung erinnern, welches die Voraussetzung für die ordnungsgemäße Bezahlung der Antwort ist.

Seien Sie fair!

Bewerten können Sie die Antwort, indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Bitte beachten Sie, dass kostenlose tierärztliche Auskunft nach Berufsrecht nicht zulässig ist

Mit freundlichen Grüßen

B. Hillenbrand

Tierärztin