So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Meine Katze blutet ständig aus den linken Nasenloch. Das verabreichte

Kundenfrage

Meine Katze blutet ständig aus den linken Nasenloch. Das verabreichte Antibiotikum hat leider nicht gewirkt. Was kann ich noch machen und welches Mittel schlagen sie vor. ER amtet auch ganz schwer. der Kater ist ca. 15 Jahre bei uns.

Ich danke XXXXX XXXXX für die rasche Antwort. Es ist sehr dringend!
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

seit wann hat Ihr Kater diese Probleme?

Wenn ich Sie richtig verstanden habe ist das Problem rein einseitig und neben dem Blut liegt auch eitriger Nasenausfluss vor. Ist Ihnen auch vermehrtes Niesen aufgefallen?

Als Ursache kommen verschiedene Erkranken in Frage. Bei bakteriellen Erkrankungen ist der Nasenausfluss bzw. das Nasenbluten meist beidseitig und es fallen weitere Symptome wie Husten, Niesen, Augenausfluss, etc. auf.

Bei einseitigem Nasenbluten kann es sich um einen Fremdkörper im Bereich der Nase handeln. Hierbei kommen die verschiedensten Dinge in Frage, z.B. Tannennadeln, Gräser, etc. Häufig ist es gar nicht so einfach, diese zu erkennen. Hier hilft leider häufig nur eine endoskopische Untersuchung der Nase.

Relativ häufig kommen auch Pilzinfektionen im Bereich der Nase vor, die die gleiche Symptomatik verursachen können. Es sollte daher auf jeden Fall ein Abstrich von der Nasenschleimhaut entnommen und in Hinblick auf Bakterien und Pilze untersucht werden. Es kann dann gezielt der "richtige" Erreger bekämpft werden.

Bei einer älteren Katze mit einseitigem Nasenbluten muss man leider immer auch einen Tumor im Bereich der Nase im Hinterkopf haben. Hier kann eine Röntgenaufnahme des Schädels weiterhelfen.

Ohne weiterführende Untersuchungen (Abstrich, Röntgen, evtl. Endoskopie) wird sich die Erkrankung leider sehr wahrscheinlich nicht weiter eingrenzen lassen. Insbesondere bei Pilz- und Tumorerkrankungen ist eine möglichst schnelle, gezielte Behandlung sehr wichtig um die Prognose für die Katze zu verbessern.

Da der Kater auch schwer atmet würde ich zunächst eine Röntgenaufnahme der Lunge empfehlen. So kann man erkennen, ob Entzündungen im Bereich der Lunge vorliegen oder ob beispielsweise Lungenmetastasen in Folge einer Tumorerkrankung vorhanden sind.

Besteht der Verdacht, dass die Lunge an der Erkrankung beteiligt ist, so sollte eine Tupferprobe entnommen und die beteiligten Keime bestimmt werden, damit gezielt das richtige Antibiotikum gewählt werden kann. Um die Zeit bis zum Befundeingang zu überbrücken würde ich eine Verdachtstherapie mit Marbofloxacin empfehlen, da dieses Antibiotikum bei Atemwegserkrankungen in der Regel sehr gut anschlägt.

Um dem Kater die Atmung etwas zu erleichtern und den Sekretabfluss zu verbessern können Sie ihn inhalieren lassen. Den Kater hierzu in eine Transportbox setzen und eine Schüssel mit heißem Salzwasser davor stellen. Nun beides abdecken und die Katze mehrmals täglich für einige Minuten inhalieren lassen.

Alles Gute für Ihre Katze
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Wenn keine Fragen mehr bestehen würde ich mich über eine positive Bewertung meiner Antwort freuen.