So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren Doktoren, wer kann mir bitte

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren Doktoren,

wer kann mir bitte weiterhelfen in Sachen Euthanasie meines Katers.

Mein Maine-Coon-Kater musste eingeschläfert werden und jetzt quält mich die Frage:
ist da alles so gelaufen, wie es sein sollte.
Der Kater wurde mit 0,50 ml Xylazine 2% - Ketamin 0,50 ml 10% und T 61 2 ml
euthanasiert. Mein Kater wog 7,1 kg.
Nun lese ich, dass diese Dosierung für je 1 kg Körpergewicht berechnet wird.
Meine Sorge begründet sich auf der Tatsache, dass der Kater sofort nach Setzen der ersten Spritze wild strampelte und Erstickungsanfälle (Husten, Prusten, od. wie man das bezeichnen könnte, was mindestens 3 Minuten lang anhielt) reagierte und nach Eintritt des Todes ein verkrampftes Hinterfüsschen mit lang ausgefahrenen Krallen hatte.
Was ist da geschehen? Der betreffende TA erteilt keine Auskunft! Wurde da eventuell nur T 61 angewendet?

Mit verzweifelten Grüßen

R. Handekhale
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

wurden Ketamin und Xylazin intramuskulär oder auch schon intravenös gegeben? Wie lange wurde zwischen der Narkose und der T61-Spritze gewartet?

Ihre Verzweiflung kann ich gut nachvollziehen.
Das Zappeln in den ersten 3 Minuten ist vermutlich darauf zurückzuführen, daß Ketamin bei intramuskulärer Injektion etwas "brennen" also kurzzeitig unangenehme Empfindungen hervorrufen kann.
Was war der Grund für die Euthanasie? Insbesondere falls ein Atemwegsproblem vorlag, könnte das Strampeln und die Erstickungsanfälle Folge von diesen Missempfindungen sein.

Die Dosis von Xylazin und Ketamin liegt an der unteren Grenze, in den meisten Fällen reicht sie aber aus. Ich selbst dosiere Xylazin und Ketamin in der Regel mit jeweils 0,1ml/kg, das wären für Ihren Kater je 0,71ml.

T61 kann in der Tat zu Erstickungsanfällen führen und darf nur nach vorheriger tiefer Sedierung / Narkose angewendet werden. Infos zu T61 finden Sie hier: http://www-vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_i.htm

Ich selbst verwende nur Pentobarbital (Release der Firma WDT, es gibt aber auch andere Präparate), hiermit gibt es diese Probleme nicht. Infos: http://www-vetpharm.uzh.ch/wir/00000007/6744__F.htm

Falls nach der Gabe von Ketamin und Xylazin vor der Euthanasie mindestens 5-10 Minuten Minuten gewartet wurde, war das Vorgehen in Ordnung, auch wenn ich persönlich Ketamin und Xylazin höher dosiert hätte.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft!

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße XXXXX XXXXX

Udo Kind



Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

waren Sie bei den Injektionen dabei? Wurde 2x im Abstand von 5-10 Minuten injiziert? Die 2. Spritze (=T61) erst als Ihre Katze schon schlief?

Falls nur 1x injiziert wurde, also gar kein Ketamin und Xylazin gegeben wurde, wäre das Vorgehen des Tierarztes absolut nicht in Ordnung.

Haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte(r) Frau/Herr Handekhale

bitte beachten Sie, daß kostenlose tierärztliche Auskunft nach Berufsrecht nicht zulässig ist. Daher möchte ich Sie höflichst an eine neutrale oder positive Bewertung erinnern, die Voraussetzung für die ordnungsgemäße Bezahlung der Antwort ist. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.
Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben. Falls Sie noch eine Ergänzungsfrage stellen möchten, wird diese natürlich - soweit online möglich - beantwortet.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Udo Kind

 

 

PS:

Versuchen Sie noch mal mit dem Tierarzt über den Verlauf und sein konkretes Vorgehen zu sprechen.

Falls er wieder blocken sollte, könnten Sie sagen, daß Sie sich ansonsten beim tierärztlichen Bezirksverband über das Vorgehen informieren würden und den Vorgang melden würden. Dann wird der Tierarzt vermutlich zu einem klärenden Gespräch bereit sein.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.


Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Gerade wird mir gemeldet, daß Sie noch eine Frage gestellt hätten. Leider ist aber kein Text zu lesen. Bitte Frage noch mal stellen. Danke.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Es ist immer noch keine Ergänzungsfragetext zu lesen.
Da meine Antworten tiermedizinisch korrekt sind, wäre es nun angemessen und fair eine der Antworten den justanswer-Prinzipen entsprechend neutral oder positiv bewerten. Danke XXXXX XXXXX
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo,


ich versuche es jetzt zum 3. Mal mit meiner Zusatzfrage:


 


Verursacht Ketamin/Xylazin eventuell auch Erstickungsanfälle?


 


Dem Kater wurden insgesamt 4-5 Injektionen gegeben (eine kann ich übersehen haben, weil ich mich kurz abwandte, da ich den Anblick nicht mehr ertragen konnte), die ersten 3 und die letzte ins Herz sah ich.


Der zeitliche Abstand zwischen der letzten Narkosespritze und dem T 61 war ca. 4 Minuten.


Vor der letzten schien der Kater zu schlafen, was aber bei alleiniger


Gabe von T 61 nicht zu erkennen wäre, denn dann sind sie ja gelähmt und können sich nicht mehr äußern und es sieht so aus als ob sie schlafen.


Außerdem ist mir ziemlich unerklärlich, wie der TA eine so geringe Menge Narkosemittel auf 3 oder 4 Spritzen verteilen konnte.


Das zurückgebliebene verkrampfte Hinterfüßchen signalisiert mir, dass das Tier nicht schmerzlos gestorben ist.


 


Grund der Einschläferung war die starke Verschlechterung seiner


CNI. Atemwegsprobleme hatte er nicht, aber zusätzlich HCM.


 


In der Hoffnung, dass meine mail Sie diesmal erreicht, bedanke ich mich schon im voraus für Ihre Antwort, die ich mit "toller Service") be-wertet habe.


 


Mit freundlichen Grüßen


 


R. Alinia-Handekhale


 


 


 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

jetzt kann ich Ihre Frage zum Glück lesen.
Die Ketamin-Xylazin-Kombination ist eine sehr bewährte Kombination zur Narkose und verursacht normalerweise bei der angegebenen Dosierung keine Erstickungsanfälle. Von den beiden Komponenten kann Ketamin atemdepressiv wirken, normalerweise aber erst bei höherer Dosierung. Bei Xylazin können besonders hohe Dosierungen oder massive Vorschädigungen am Atmungstrakt oder des Herzens zu Atemproblemen führen. Dosierungen von 0,1ml/kg je Wirkstoff werden normalerweise gut vertragen..
Infos zu den Nebenwirkungen von Xylazin finden Sie hier:
http://www-vetpharm.uzh.ch/wir/00000736/1617__F.htm
Infos zu den Nebenwirkungen von Ketamin finden Sie hier:
http://www-vetpharm.uzh.ch/wir/00007949/9517__F.htm

Ihrem Kater wurden ungewöhnlich viele Injektionen verabreicht.
Normalerweise wird 1 Narkosespritze (Mischung Ketamin/Xylazin) gegeben, die Euthanasiespritze in der Regel in die Vene und nur wenn dies nicht klappt (was in einzelnen Fällen vorkommt) eine Injektion ins Herz.

Freundliche Grüße & danke für Ihre positive Bewertung,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen