So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Abend. Mein Kater frisst seit Tagen nicht und trinkt

Kundenfrage

Guten Abend. Mein Kater frisst seit Tagen nicht und trinkt tropfenweise. Hatte heute morgen Fieber 40.2Grad hat Infusion bekommen und erbricht gelbe Flüssigkeit. Was soll ich nur tun. Liegt hilflos und bewegt nur die Augen. Mfg
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

wurde schon eine Blutuntersuchung gemacht und falls ja, war bei der Blutuntersuchung ein sogenanntes Katzeninfektionsprofil (FIP, FeLV, FIV) durchgeführt? Bei diesen Infektionskrankheiten kommt oft erhöhtes Fieber vor. Wurde schon ein Antibiotikum gegeben?

Bei Fieber über 39,5° sollten Sie Ihre Katze auf jeden Fall baldmöglichst noch einmal Ihrem Tierarzt vorstellen. Evtl. sind (andere?) Antibiotika erforderlich. Ebenso bei Temperaturen unter 37,5° (braucht dann dringend Infusionen!) Baldmöglichst bitte auch eine Blutuntersuchung auf Leukose, FIV und FIP machen lassen, sowie Blutbild und wichtigste Organwerte.

-Bei vielen Infektionen haben Katzen Entzündungen im Maul (Zähne, Zahnfleisch, Rachen) und verweigern deshalb ihr Fressen. Falls für Sie gefahrlos möglich, bitte auch selbst ins Maul schauen, besser aber eine nochmalige tierärztliche Untersuchung

Organerkrankungen (Niere, Leber, Schilddrüse...) können ebenfalls zu Appetitlosigkeit und Bauchschmerzen führen. Sie können mit einer Blutuntersuchung festgestellt / ausgeschlossen werden.

Fühlen Sie bitte den Bauch Ihrer Katze. Sollte sie dort angespannter und härter sein als sonst sowie sich sehr gegen Ihre Untersuchung wehren, hat sie wahrscheinlich Schmerzen.
Kann sich Ihre Katze normal bewegen? Wann war der letzte Kot- und Urinabsatzabsatz , versucht(e) sie öfter etwas abzusetzen? Schleckt sie sich irgendwo vermehrt (dies deutet oft auf Schmerzen in diesem Bereich hin).

Versuchsweise können Sie das Futter erwärmen (riecht dann besser und wird eher genommen). Hilfreich sind oft spezielle Flüssignahrungen , Reconvales Tonicum K ( http://www.vetkampagne-tierarztshop.de/Katze/Staerkung-35/ReConvales-Tonicum-6-x-45-ml-Kurpackung.html?XTCsid=98db9b847b54a87c85615909c465208e ) oder reco-activ ( http://www.recoactiv.de/recoactiv-immun-tonicum-fuer-katzen-1-flasche-90-ml ) oder selbst Geflügelfleisch, Hüttenkäse und Reis kochen, pürieren und verflüssigen. Statt Geflügel könnte man auch Thunfisch im eigenen Saft versuchen.

Sollte die Katze dann aber nichts nehmen und weiter lustlos und / oder berührungsempfindlich sein ( Schmerzen), sollten Sie sie nochmals einem Tierarzt vorstellen, um keine Krankheit zu verschleppen (ist dann oft schwerer und langwieriger zu behandeln).

Unterstützend (aber keinesfalls den Tierarztbesuch ersetzend) können Sie Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Katzenmilch unabhängig vom Futter) geben. Zur Unterstützung der Abwehr wäre die Gabe von Echinacea D1 und Ferrum phosphoricum D6 (je 3x täglich 1 Tablette) sinnvoll. Außerdem astoral Immustim (almapharm, Tierarzt).

Versuchen Sie bitte, Ihrer Katze mit einer Spritze immer wieder kleine Mengen Flüssigkeit ins Maul zu geben

Gegen Fieber und Schmerz könnten Sie Metamizol (Novalgin) 25mg/kg geben, falls vorhanden, ist verschreibungspflichtig.
Morgrn sollte Ihre Katze unbedingt weitere Infusionen erhalten.


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße XXXXX XXXXX

Udo Kind

PS: falls erforderlich:
Notdienste finden Sie hier:
- http://notdienste-catsonline.piranho.de/index.htm
- www.tierdoc24.de
- über die Feuerwehr / Polizei vor Ort
- auf den Anrufbeantwortern fast aller Tierärzte wird der Notdienst angegeben
- Tierkliniken haben immer 24 Stunden Dienst.

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Die Blutuntersuchung wurde durchgeführt und dabei nichts festgestellt. Desweiteren sind die Lymphknoten geschwollen. Seit gestern wurde kein Kot festgestellt da er nur tropfenweise trinkt. Urin lässt er jeden Tag. Trotzdem macht mir Sorgen das er weiterhin eine gelbe Flüssigkeit erbricht. Mfg

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.

Geschwollene Lymphknoten kommen sehr häufig bei Infektionen vor.
Neben Infusionen wären Antibiotika , immunstimulierende Medikamente (immustim, Echinacea, Lachesis) und entzündungshemmende Medikamente wie z.B. Metacam oder Metamizol sinnvoll.

 

Wegen des Erbrechens:

Bitte füttern Sie ein leicht verdauliches Futter (z.B. mageres Geflügelfleisch, Hüttenkäse, Reis) in kleinen Portionen. Futter etwas verflüssigen (schnellere Magenpassage, weniger Brechreiz). Falls kein Erbrechen mehr: allmählicher Übergang zu Normalfutter. Einen Überblick über Magen-Darm-Diäten finden Sie hier: http://www.tierarzt24.de/category/5966-magendarm.aspx

Bei manchen Katzen, die große Brocken runterschlucken und schon eine Magenschleimhautreizung haben reicht die mechanische Reizung der Schleimhaut durch Trockenfutter aus, um die leichte Magenschleimhautentzündung zu unterhalten. Daher würde ich Trockenfutter entweder in warmes Wasser einweichen (wird dann allerdings von manchen Katzen leider nicht mehr genommen oder für 2- 3 Monate weglassen und nur Feuchtfutter füttern.

Falls Haare eine (Mit-)ursache sind: Malzpaste (z.B. Catlax), Katzengras (weiches Gras, hartes Gras kann die Magenschleimhaut reizen)

Unterstützend könnten Sie Nux vomica D6 (morgens und nachmittags) und Pulsatilla D6 (vormittags und abends) geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit 1 Tl. Katzenmilch ins Maul geben)

Sehr hilfreich ist oft die Gabe von Ulcogant (20-40mg/kg, für eine 4kg-Katze also 0,4-0,8ml 2-3x täglich; schützt die Schleimhaut durch Bildung eines Schutzfilms und wirkt gegen Übersäuerung, ist aber verschreibungspflichtig, gibt´s beim Tierarzt). Mittelfristig wäre im Anschluß die Gabe von 1 Teelöffel Heilerde zum Futter sinnvoll.

Gegen den Brechreiz kann man Metoclopramid (MCP, Paspertin) geben (0,2mg/kg 2-3x täglich), dann aber bitte baldmöglichst Abklärung der Ursache

Freundliche Grüße & danke für Ihre positive Bewertung,

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich habe vergessen zu erwähnen das der Kater als aller erste Antibiotikavverabreicht wurde. Danach die Infusion. Trotz dem bleibt der Zustand gleich. Die Zähne sind ok laut TA.mfg

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Man könnte noch mal ein anderes Antibiotikum geben.
Unbedingt Untersuchung auf Leukose und FIP machen lassen, falls noch nicht geschehen, da diese Erkrankungen häufiger Grund für unbeeinflußbares Fieber sind.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Einen Blut Test auf Leukose wurde gemacht und nichts festgestellt. Aber von der FIP hat der TA nichts gesagt. Erst heute morgen hat das Fieber mut 40.2 angefangen. Muss ich morgen nochmal zum TA?.mfg

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Ja, es wäre auf jeden Fall gut, morgen noch mal zum Tierarzt zu gehen.
Anderes Antibiotikum, Infusion, evtl. Metamizol als Fiebersenkendes entzündungshemmendes Mittel.
Echinacea und Lachesis können Sie selbst geben (je 3x tgl. 5 Globuli)
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Geht man hier vielleicht von einer Bauchspeicheldrüse Entzündung aus oder stimmt was nicht mit der Galle? Können auch Tumore hier der Fall sein? Mfg

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Bauchspeicheldrüsenentzündungen rufen oft Bauchschmezen mit häufigem Erbrechen hervor. Die Diagnose erfolgt durch Blutuntersuchung (spezifische feline Pankreaslipase) und Ultraschall. Auch Gallenprobleme rufen starke Bauchschmerzen hervor , kommen aber bei Katzen relativ selten vor. Diagnose ebenfalls durch Blut- und Ultraschalluntersuchung.
Tumore rufen nur bei Vorliegen einer Begleitentzündung hohes Fieber hervor.
Freundliche Grüße,

Udo Kind