So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo! Wir haben hier ein ganz großes Problem! Vor einem

Kundenfrage

Hallo!
Wir haben hier ein ganz großes Problem!
Vor einem Jahr kam unsere Tinker zu uns.sie ist jetzt ein jahr alt und sehr aufgeweckt!
Sie versteht sich super mit unserem 8jahre alten Kater. Sie spielen und putzen sich gegenseitig.
Nur unsere 7jahre alte katze(mimi) macht seit ein paar wochen ziemlich Theater. Bis dahin war alles ok es war sehr harmonisch unter den katzen!mimi hatte und wollte nichts wirklich mit den beiden anderen zu tun haben und die beiden anderen ließen sie in ruhe.
Seit ein paar Wochen, ich weiß nicht was passiert sein könnte,
Es kam von jetzt auf gleich, hat mimi nur noch angst und unterwirft sich gegenüber den andern.
Sie war erst wochen auf dem balkon und nun sitzt sie nur noch hinter dem sofa!
Sie kommt ab und zu mal zum fressen raus aber seit ein paar tagen wird es auch immer weniger und sie macht sich nichtmal die mühe zum klo zu laufen.
Wir sind verzweifelt und wissen nicht wohin mit ihr so kann es nicht bleiben!
Ich bitte sie dringend um Rat!
Mit freundlichen Grüßen
Christin
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

zunächst würde ich eine Blutuntersuchung Ihrer Katze untersuchen lassen (Geriatrisches Profil, Feststellen von Erkrankungen von Organen sowie Blutbild)). Organische Veränderungen, mögliche Schmerzen oder entzündungsbedingte Schmerzen sind möglich und sollten möglichst durch eine Untersuchung ausgeschlossen werden.

Sind Appetit, Verdauung, Durst Urinabsatz etc. grundsätzlich noch normal? Hat die Katze etwas Erschreckendes erlebt, daß ihr Verhalten ausgelöst haben könnte?
Prüfen Sie sicherheitshalber Folgendes:
- rektal Temperatur messen (normal 38° - 39°)
- Schleimhautfarbe (Bindehaut, Maul, normal: rosa wie bei uns)
- Puls (Innenseite des Oberschenkels, normal: 80 - 140/min
- Bauch (weich, nicht berührungsempfindlich)
- Atmung (normal 20 -40 Atemzüge/ min)
- Beweglichkeit: normal, kann gut springen
- Zähne ohne viel Zahnstein, Zahnfleisch: ohne Entzündungen
- Pupillen: gleich groß, werden, gleichzeitig kleiner bei Lichteinfall und größer im Dunklen

Falls Ihnen bei dieser Prüfung deutliche Abweichungen vom Normalen auffallen sollten, stellen Sie Ihre Katze bitte baldmöglichst einem Tierarzt vor.

Falls keine Organstörungen vorliegen, könnten folgende Maßnahmen helfen, Ihrer Katze Sicherheit zu geben:

- Verdampfer "Feliway" (Ceva, gibt´s beim Tierarzt, ein katzenspezifischer Wohlfühlduftstoff; Gesichtspheromon, daß Katzen beim Köpfchenreiben abgeben, wird in die Steckdose gesteckt und gibt den für uns unriechbaren Stoff 4 Wochen lang ab; manchmal ziemlich rasche Wirkung) ;

- Selgian (Ceva, nur über Tierarzt) :zum Abbau von Stress und Angst, die erwünschte Wirkung tritt hier aber oft erst nach 3-4 Wochen ein. Ich würde zunächst nur Feliway probieren; auch Clomicalm ist ein vergleichbares gutes Medikament wie Selgian
- evtl. Zylkene (enthält beruhigende Stoffe aus Milch) oder Relaxan (enthält u.a. die beruhigende Aminosäure Tryptophan)

- falls die Katze insgesamt etwas verwirrt erscheint, könnte man auch das die Gehirndurchblutung verbessernde Karsivan versuchen

-Unterstützend können Sie geben:
- Bachblüten-Rescuetropfen (10 Tropfen Konzentrat auf 10 ml Wasser, davon 4x täglich 5 Tropfen) wirken
-Natrium chloratum D30 3 Einzelgaben jeden 3. Tag (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette mit etwas Katzenmilch geben) ist bei Unsicherheit oft hilfreich, falls dies keine Wirkung zeigt, könnte man Argentum nitricum D12 3x täglich eine Gabe über eine längere Zeit geben.

-versuchen Sie mit der Katze zu spielen: Trockenfutter suchen lassen

- viele Versteckmöglichkeiten und erhöhte Plätze anbieten

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen