So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Lieber Tierarzt. Heute war unsere TÄ bei mir im Haus, um meine

Kundenfrage

Lieber Tierarzt. Heute war unsere TÄ bei mir im Haus, um meine drei Katzen (alle drei 7 Jahre alt) zu impfen. Eine meiner Katzen hat seit dem panische Angst. Obwohl sie sich normalerweise lieber in der Wohnung aufhält, flüchtet sie, wenn ich sei reintrage, sofort wieder in den Garten. In der Wohnung hat sie panische Angst. Sie sitzt in Hab-Acht-Stellung mit starrem Blick und fixiert angespannt die Umgebung. Sobald sie die Möglichkeit hat, flüchtet sie wieder nach draußen. Vor mir hat sie keine Angst. Sie lässt sich hochnehmen und tragen. Nur in der Wohnung verhält sie sich panisch. obwohl sie sonst sehr verfressen ist, interessiert sie vor lauter Angst nicht mal das Futter. Kann das so eine Art psychogene Reaktion auf die Impfung sein? Meine Katzen werden jedes Jahr geimpft, aber so was hab ich noch nie erlebt. Bin dankbar für eine Antwort. Und: soll ich sie draußen lassen, oder sie mit "Gewalt" in der Wohnung behalten? MfG G. Flingelli
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

eine Impfreaktion dieser Art ist eher unwahrscheinlich, vielleicht war die Injektion etwas schmerzhafter als normal und Ihre Katze verbindet dies nun mit der Wohnung. Möglich wäre auch, daß die Katze evtl. Schmerzen oder Fieber hat.

Normal sind Impfungen gut verträglich; in vereinzelten Fällen sind Impfreaktionen jedoch möglich. Dabei können auch Gliederschmerzen oder Bauchschmerz auftreten.
Stärkere Beschwerden äußern sich insbesonderere auch noch durch:
-Schocksymptome meist direkt nach der Impfung (auch bis zu einige Stunden später): sehr schlapp, schwankender Gang, Untertemperatur (< 38°). -Fieber (über 39,5°), auch Zittern tritt dann manchmal auf
- manchmal Durchfall oder Erbrechen
-Niesen, Husten
-leichte Befindlichkeitsstörungen und verminderter Appetit (verschwindet nach 2 Tagen in der Regel wieder) Mattigkeit
-Schwellungen an der Injektionsstelle, manchmal allgemein berührungsempfindlich

Prüfen Sie bitte sicherheitshalber Folgendes:
- rektal Temperatur messen (normal 38° - 39°)
- Schleimhautfarbe (Bindehaut, Maul, normal: rosa wie bei uns)
- Puls (Innenseite des Oberschenkels, normal: 80 - 140/min
- Bauch (weich, nicht berührungsempfindlich)
- Atmung (normal 20 -40 Atemzüge/ min)
- Beweglichkeit: normal,
- Pupillen: gleich groß, werden, gleichzeitig kleiner bei Lichteinfall und größer im Dunklen

Sofort zum Tierarzt gehen sollten Sie wenn,
-die Schleimhäute blasser sind als sonst (Augenschleimhaut weißlicher oder gelblich (Leber); Maulschleimhaut: Kapillarfüllungszeit länger als 2 Minuten, d.h. wenn man auf die rosafarbene Maulschleimhaut mit einem Finger drückt wird sie blaß und muß dann innerhalb von höchstens 2 Sekunden wieder rosa sein)
-Temperatur (rektal gemessen, bitte messen) deutlich außerhalb des Normalbereichs von 38° bis 39°, also auf jeden Fall bei über 39,5° oder unter 37,5° (dann unbedingt Infusion nötig)
-das Allgemeinbefinden Ihrer Katze sehr gestört ist (sehr ruhelos oder zieht sich vollkommen zurück), Zittern auftritt , ebenso bei starkemSchwanken oder unkontrolliertem Wackeln mit dem Kopf , oder falls Krämpfe auftreten

Sobald eines dieser Zeichen eintritt, müssen Sie baldmöglichst zum Tierarzt! (müßte evtl. Infusionen, Schockbehandlung, oft auch Cortison und ggf. auch entkrampfende Mittel geben.)

Unterstüzuend könnten Sie Nux vomica D6 (3x tägl., fördert allgemein die Entgiftung) sowie Silicea D6 1x täglich geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit 1 Tl. Katzenmilch mit Spritze ins Maul geben)

Unterstützen könnte man außerdem wie folgt:
- Rescue-Bachblütentropfen geben (10 Trpf auf 10 ml Wasser, davon 4x täglich )
- Feliway-Zerstäuber verwenden (enthält katzenspezifische beruhigende Wohlfühl-Duftstoffe , Gesichtspheromone, mit denen Katzen beim Köpfchenreiben von ihnen geliebte Dinge markieren, wird in die Steckdose gesteckt und gibt den für Menschen unriechbaren Duftstoff 4 Wochen lang ab; Ceva, gibt´s beim Tierarzt)
- Baldriantropfen und/oder Katzenminze in den Räumen verteilen (fördert Wohlbefinden) .
- Selgian (Ceva, nur über Tierarzt) :zum Abbau von Stress und Angst, die erwünschte Wirkung tritt hier aber oft erst nach 3-4 Wochen ein. Ich würde zunächst nur Feliway probieren; auch Clomicalm ist ein vergleichbares gutes Medikament wie Selgian

- Zylkene (enthält beruhigende Stoffe aus Milch) oder Relaxan (enthält u.a. die beruhigende Aminosäure Tryptophan)

 

Falls die Katze sonst nachts immer drinnen ist, würde ich sie wegen der nächtlichen Kälte abends nicht mehr rauslassen. Falls sie aber auch sonst gelegentlich draußen / woanders übernachtet , würde ich sie kommende Nacht nicht in die Wohnung "zwingen".

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind


 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind