So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16307
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

meine katze (knapp 15 jahre) leidet unter chronischer bauchspeicheldrüsenentzündung

Kundenfrage

meine katze (knapp 15 jahre) leidet unter chronischer bauchspeicheldrüsenentzündung und ist daher auch regelmäßig beim tierarzt. vor 1 woche (samstag) kam es (wieder mal) zu plötzlichem erbrechen, rückzug der katze und fressweigerung. sie wurde 2 tage mit novalgin und cerenia behandelt was zu einer kurzen besserung führte (sie hatte wieder 1x gefressen). nachdem sich meine katze am montag zunehmend zurückzog, ging ich wieder zum tierarzt. eine durchgeführte blutuntersuchung ließ auf eine akute bauchspeicheldrüsenentzündung schließen. sie wurde daraufhin 3 tage stationär beim tierarzt behandelt (infusion, cerenia, novalgin und amoxycillin soweit ich weiß). nach der zeit konnte ich aber keine besserung ihres zustandes feststellen und sie hat weiterhin das fressen verweigert. vor 2 tagen wurde ein kontrastmittelröntgen des darmtraktes durchgeführt und es wurde zusätzlich eine schwere verstopfung bei ihr festgestellt. daraufhin wurde ihr paraffin verabreicht. 2 minimikroklist führten zu einmaligen minimalem kotabsatz. gestern war ich das letzte mal beim tierarzt für spritzen geben (catosal, vitamin B12, amoxycillin) und paraffingabe. meiner katze geht es trotz ärztlicher behandlung nicht besser und sie hat nun seit 6 tagen nichts gefressen (ausser glucoseinfusion). gerade habe ich meinen tierarzt angerufen was ich nun weiter tun kann. ich soll mir eine tablette cerenia abholen und meiner katze oral geben und eine dose katzenfutter von hills a/d, die ich ihr dann zwangseingeben soll. mehr weiß mein tierarzt nicht mehr. ich habe sehr große angst um meine katze. vorallem, weil sie solange nichts mehr gefressen hat. sind 6 tage nicht schon gefährlich? ob sie mir das zwangseingegebene futter schlucken wird und nicht wieder ausspuckt oder erbricht werde ich sehen.
können sie mir einen rat geben, was ich noch tun kann? wie ernst steht es um eine katze, wenn sie seit 6 tagen das fressen verweigert und keine wesentliche besserung eintritt?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

um ihre Katze teht es sehr ernst,ich würde ihnen daher rate sie in eine Tierklink zu brigen und dort stationär behandeln zu lassen,wenn sie noch eine Chance haben soll.Sie selbst können bei dem momentanen Zustand leider sehr wenig tun,insbesondere das Erbrechen und die Futterverweigerung auf grund der Übelkeit schwäche sie,daher benötigt sie Infusionen und auch eine permanente tierärztliche Überwachung.Daher wäre in jeden Fall ratsam sie huete noch in eine Tierklink zu bringen.

Beste grüße ud alles Gute

Coria Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen