So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Abend ! Folgendes anliegen Meine Katze hat seit einiger

Kundenfrage

Guten Abend !

Folgendes anliegen
Meine Katze hat seit einiger Zeit an Gewicht verloren und ich kann mir nicht erklären, woran es liegt. Das fressverhalten ist ist völlig normal. Daran hat sich nichts verändert. Nun war mein denken das sie eventuell Würmer hat, worauf ich eine Wurmkur vollzogen habe.Trotz allem ist eine Besserung nicht in sichtweise. Nun ist mein weiteres denken so das es eventuell daran liegt,dass meine Katze ständig rollig ist. Genauer gesagt, von 30 Tage im Monat ist sie 14-21 Tage rollig. Hierzu möchte ich anmerken das meine Katze, dieses rollig sein, schon von Anfang an hatte. Ich wäre sehr erfreut darüber wenn Sie, mir mit Rat und Tat bei Seite stehen würden und bis auf weiteres verbleibe ich,

Mit freundl. Gruss

Michael Moritz
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tierarzt - Homöopathie :

Hallo,



Gewichtsverlust trotz normalen oder sogar guten/vermehrten Fressens kann insbesondere folgende Ursachen haben:


-Überfunktion der Schilddrüse (steht ständig unter Strom, erhöhter Stoffwechsel, häufig insbesondere bei älteren Katzen)


-Diabetes, Zucker (meist deutlich vermehrter Durst)


-Nierenprobleme (dann meist auch vermehrt Durst, hier insbesondere


-- 1. Niereninsuffiziens, dann meist auch vermehrter Durst und verminderter Appetit;


-- 2. hoher Eiweißverlust über die Niere durch zu große "Filterporen")


-Verdauungsstörungen (schlechte Futteraufnahme durch den Darm)


-Bauchspeicheldrüsenunterfunktion (zu wenig Enzyme, dadurch schlechte Futterverwertung)


- Leberstoffwechselstörung, manchmal mit Gelbsucht, oft auch mehr Durst


-Tumorerkrankung


- starke Verwurmung, eher bei Jungtieren



Bei erhöhtem Durst und Harnabsatzstörungen würde ich auch den Urin Ihrer Katze untersuchen lassen (Feststellen von Erkrankungen von Blase -dann meist häufigerer Urinabsatz- und v.a. der Niere (Eiweißverlust); auch Diabetes kann ab 160mg Zucker pro ml Blut im Urin festgestellt werden). Zum Auffangen des Urins gibt es spezielle Einstreu.



Am wichigsten wäre aber auf jeden Fall ein Geriatrisches Profil: Blutuntersuchung, bei der alle wichtigen Organe einschl. der Nieren, der Leber und der Schilddrüse (!) untersucht werden und auch das Blutbild (Feststellen von belastenden Entzündungen) wird untersucht .



Falls man so nichts findet, wäre der nächste Schritt eine Röntgenaufnahme insbesondere des Bauches (Tumorverdacht).



Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.



Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,



Udo Kind


Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,
wegen eines technischen Problems ist der Chat beendet; Sie können jedoch hier im Frage-Antwort-Modus weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend meine Antwort positiv oder neutral zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann.
Vielen Dank XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

die Dauerrolligkeit kann mehrere der genannten Erkrankungen begünstigen, insbesondere einen Diabetes (Zuckerkrankheit, Insulinmangel). Dabei fällt oft (aber nicht immer ) erhöhter Durst auf. Sinnvoll zur Diagnose ist eine Blutuntersuchung bzgl. des Fructosaminwertes (repräsentiert den Blutzucker der letzten 2 Wochen).

 

Sinnvoll wäre auf jeden Fall, die Katze kastrieren zu lassen, da die Dauerrolligkeit eine Belastung für die Katze ist.


Freundliche Grüße,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal. Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend meine Antwort positiv oder neutral zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten ohne Vergütung bliebe. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.
Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind