So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Meine Katze, 6 Jahre, beisst sich seit 3 Monaten das Fell aus,

Kundenfrage

Meine Katze, 6 Jahre, beisst sich seit 3 Monaten das Fell aus, der Tierarzt tippte bisher auf Stress, aber es ist eindeutig Juckreiz. Jetzt hat sie auch blutige Pickel auf der Nase, rote geschwollene Lippen und im mundraum, ist schlapp und frißt wenig. Kein Fieber Kortison oder Antibiotika? Oder beides? Autoimmunkrankheit, Allergie oder Entündung (Bakterien, Virus?)
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

was wurde bisher therapeutisch versucht? Wurde hier weiterführende Diagnostik betrieben, wie beispielsweise Hautgeschabsel, bakteriologische Unteruschung, Pilzkultur, etc.?

Die Ursachen für solche Probleme können sehr vielfältig sein. Haben Sie vielleicht vor auftreten der Symptome das Futter umgestellt? Häufig kommt es zu solchen Veränderungen, wenn Katzen allergisch, z.B. auf ein Futtermittel, reagieren. Hier hilft nur die Ursache des allergischen Geschehens zu ermitteln und zu beseitigen.Da die Veränderungen, so wie Sie beschreiben, schon sehr ausgeprägt sind, könnte man versuchsweise ausschleichend ein Kortisonpräparat geben. Wenn es schlagartig besser wird handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine Allergie, bei Verschlechterung könnte eine Pilzerkrankung oder ein Parasitenbefall vorliegen.

Auch eine Pilzerkrankung wäre denkbar. In diesem Fall sind die Stellen meist kreisrund und leicht weißlich belegt. Dies kommt bei Katzen aber eher selten vor.

Bei Katzen gibt es auch noch eine Autoimmunerkrankung (Eosinophiler Granulomkomplex), die solche Veränderungen hervorrufen kann. Auch hier hilft eine Kortisongabe. Für diese Erkrankung würde sprechen, dass auch Nase, Mundraum und Lippen betroffen sind. Dies ist für eine Allergie eher untypisch, für einen eosinophilen Granulomkomplex hingegen recht typisch.

Sinnvoll wäre es hier eine kleine Gewebeprobe von einer veränderten Hautpartie zu entnehmen und diese in einem Labor untersuchen zu lassen. Auf diese Weise kann man Bakterien, Parasiten oder Pilze erkennen. Auch kann anhand des vorliegenden Zellbildes ein eosinophiler Granulomkomplex erkannt bzw. ausgeschlossen werden.

Sollte es sich um einen eosinophilen Granulomkomplex handeln, so hilft meist nur eine dauerhafte Kortisongabe.

Wenn die Hautstellen auch eitrig infiziert sind, sollte auch ein Antibiotikum gegeben werden.

Da die Katze unter der Situation stark zu leiden scheint, sollte möglichst schnell geklärt werden, was die Ursache ist. Ich würde hier eine Biopsieentnahme empfehlen, da man hiermit mehrere Ursachen gleichzeitig erkennen bzw. ausschließen kann.

Alles gute für Ihre Katze

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch Fragen? Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Falls keine Fragen mehr bestehen möchte ich Sie bitten, meine Antwort zu bewerten, da ich sonst für meine Arbeit nicht entlohnt werde.

Vielen Dank