So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Ich habe fünf gesunde, geplegte Perserkatzen (Liebhaber) von

Kundenfrage

Ich habe fünf gesunde, geplegte Perserkatzen (Liebhaber) von 1-15 Jahren. Ich wollte morgen meinen Vater besuchen. Meine Schwester ist mit ihrer Tochter , 6 Jahre alt zu Besuch ( über Nacht, da sie 200 KM entfernt wohnen). Heute abend hat sie festgestellt, dass meine Nichte Läuse hat und hat aus der Notdienstapotheke Shampoo geholt und mir gesagt, ich könne trotzdem zu Besuch kommen.Sie wäscht schliesslich heute die Haare. Die Läuse sind dann tot. Was ist mit den Eiern? Nun hat hat mein Vater noch einen Hund und ich möchte sicher gehen, dass ich in meinen Haushalt kein Ungeziefer herein bringe. Gehen diese Läuse auch auf Tiere? Unterschiedliche Meinungen habe ich im Netz gelesen. Ich benötige bitte eine fachmännische Antwort, da ich nicht weiss, was ich machen soll
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort und Mühe

Mit freundlichen Grüßen
Bettina Huber
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

die beim Menschen auftretenden Kopfläuse sind nicht auf Katzen übertragbar.

Läuse sind sehr wirtsspezifisch, sprich sie parasitieren nur auf einer Art, also entweder auf Menschen oder auf Hunden oder auf Katzen. So sind auch bei Hunden vorkommende Läuse nicht auf Katzen übertragbar und andersherum.

Die beim Menschen vorkommenden Kopfläuse benötigen zum Überleben menschliches Blut, mit tierischem Blut können Sie nichts anfangen.

Die einzige Gefahr, die von den Kopfläusen ausgeht ist die Ansteckung anderer Menschen. Hierbei sind meist Kinder gefährdet, da diese beim Spielen sehr engen Kontakt haben. Nach der ersten Behandlung mit einem entsprechenden Mittel ist in der Regel keine Ansteckungsgefahr mehr vorhanden.

Für Ihre Katzen besteht keine Gefahr, was die Läuse angeht. Anders als Läuse können beispielsweise Flöhe von Hunden auf Katzen übertragen werden. Bei einem Flohbefall sollten daher immer alle Tiere in einem Haushalt behandelt werden.

Alles Gute für Ihre Katzen und natürlich für Ihre kleine Nichte
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Wenn Ihnen meine Antwort weitergeholfen hat würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.