So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Sehr geehrte Tierärzte, meine Katze hat seit zwei Tagen Schluckbeschwerden

Kundenfrage

Sehr geehrte Tierärzte,
meine Katze hat seit zwei Tagen Schluckbeschwerden und sich, vermutlich bei einer Prügelei, eine kleine Wunde am Hals zugezogen. Sie frisst normal, würgt und hustet nur manchmal und ist heiser. Könnte es sich hierbei um Katzenschnupfen oder eine Erkältung handeln? und wüssten sie ggf. ein Mittel (Antibiotikum) das ich geben könnte?
vielen Dank XXXXX XXXXX Grüße,
M.v.E.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

so wie Sie es beschreiben handelt es sich vermutlich um eine bakterielle oder virale Infektion im Rachen- oder Kehlkopfbereich. Solche Infektionen kommen bei Katzen relativ häufig vor und heilen meist von alleine wieder aus. Unterstützend kann man das Tier inhalieren lassen um eventuelles Sekret zu lösen und die Schleimhäute zu beruhigen. Die Katze hierzu in eine Transportbox setzen und eine Schüssel mit heißem Salzwasser davor stellen. Nun beides mit einem Tuch abdecken und das Tier so für 5 Minuten inhalieren lassen. Um das Immunsystem zu stärken kann man sehr gut Echinadea eingeben.

Die Entwicklung eines Katzenschnupfens ist bei dieser Symptomatik nicht auszuschließen. Sie sollten daher auf Husten, Niesen, eitrigen Augen- und Nasenausfluss sowie Fieber (über 39,0 °C) achten. Bei solchen Symptomen ist meist die Gabe eines Antibiotikums notwendig. Gut geeignet ist z.B. Amoxicillin (10 - 15 mg pro kg Körpergewicht 2 x täglich) - dies sollten Sie aber nur nach Rücksprache mit Ihrem Tierarzt einsetzen.

Die Wunde sollten Sie genau beobachten, da sich aus solchen Kampfverletzungen häufig Abszesse entwickeln. Wenn das Tier Fieber, Futterverweigerung oder Mattigkeit zeigt bzw. die Stelle stark anschwillt, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.

Alles Gute für Ihre Katze
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Wenn Ihnen meine Antwort weitergeholfen hat würde ich mich über eine positive Bewertung freuen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.