So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Liebes Tierarzt-Team, seit 1,5 Wochen habe ich einen zweiten

Kundenfrage

Liebes Tierarzt-Team,

seit 1,5 Wochen habe ich einen zweiten Kater aus von einer privaten Familie geholt. Dieser Kater (ein Perser) war 10 Jahre bei dieser Familie als Einzelkater gehalten. Allerdings versicherte man mir, dass er sich mit anderen Katzen gut verstehe und es stimmt. Der Perser kommt gut dem anderen Kater (normale europäische Hauskatze, 2 Jahre) aus. Allerdings ist er mir gegenüber extrem launisch, lässt sich nicht gerne streicheln, maunzt grundlos herum. Ich bin heute mit ihm mit der Leine herausgegangen, er war vorbildlich vorsichtig. Wieder in der Wohnung zurück, ließ er mich nicht die Leine abmachen, selbst nach langem Warten und viel Geduld, durfte ich nicht in seine Nähe, er motzte und meckerte mich an, manchmal faucht er auch. Der Perser hat mich allerdings noch nicht angegriffen, er warnt mich jedoch, indem er eben maunzt und faucht. Er läuft jetzt immer noch mit der Leine hier in der Wohnung herum und ich habe Angst, dass er sich hier irgendwo verheddert. Wie soll ich mich jetzt am Besten verhalten?

Liebe Grüße, Isabelle Sinhoff-Roßkopf
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

Katzen brauchen häufig sehr lange um sich auf neue Bezugspersonen einzustellen. Es kann mehrere Wochen bis Monate dauern, bis der Kater wirklich Vertrauen zu Ihnen gefasst hat und sich in Ihrer Umgebung auch entspannen kann. Wichtig ist hierbei, dass man viel Geduld hat und das Tier nicht überfordert. Wenn irgend möglich sollten Sie versuchen, dass der Kater auf Sie zukommt, also Nähe und auch Streicheleinheiten sucht. Versucht man zu stark, dass Tier an sich zu binden, kann es passieren, dass die Katze sich zu stark bedrängt fühlt und mit fauchen bzw. Abwehrreaktionen reagiert.

Da Ihre Sorge, dass der Kater sich mit der Leine verheddert, nicht ganz unberechtigt ist, sollten Sie auf jeden Fall versuchen diese ab zu machen.

Schließen Sie am Besten die Türen, so dass Sie mit dem Kater in einem Raum sind und setzen Sie sich dann auf den Boden. Eventuell können Sie das Tier mit Leckerlie anlocken, ansonsten sollten Sie sich das Ende der Leine nehmen und die Katze vorsichtig an sich heran ziehen. Um das Risiko auszuschließen, dass er Sie beißt, sollten Sie sich Handschuhe anziehen. Wenn das Tier nicht von alleine kommt sollten sie versuchen die Leine relativ schnell zu lösen.

Wenn die Leine gelöst ist, würde ich das Tier für heute in Ruhe lassen. Versuchen Sie dann zukünftig sich immer nur auf den Boden zu setzen und ihm die Gelegenheit zu bieten, Ihre Nähe zu suchen. Um den Wohlfühlfaktor zu erhöhen, können Sie es mit Feliway probieren. Dies ist ein Zerstäuber für die Steckdose, welcher naturidentische Gesichtspherhormone abgibt und so beruhigend auf Katzen wirkt.

Viele Katzen benötigen einfach viel Zeit um sich richtig einzugewöhnen. Hier wäre es aber auch interessant zu wissen, wie der Kater sich bei seiner bisherigen Familie verhalten hat. So gibt es beispielsweise Katzen, die einfach nicht besonders verschmust sind bzw. eher Abstand zu Ihren Menschen halten.

Alles Gute für IHren Kater

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen