So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

meine Katze ca 5 Jahre,übergibt sich seit gestern pausenlos.Jetzt

Kundenfrage

meine Katze ca 5 Jahre,übergibt sich seit gestern pausenlos.Jetzt nimmt sie nur etwas Wasser auf und spuckt das auch sofort unter heftigstem Würgen.Das gespuckte ist braunes Wasser mit gelbem Schaum.Sie knurrt hinterher und miaut und verzieht sich hinter die Coutsch.Sie ist eine Hauskatze und geht nur auf den Balkon.Sitzt da im Balkonkasten,der noch mit Tannenzweigen bestückt ist und etwas Efeu.Kann sie da was giftiges aufgenommen haben?Sie isst sonst nur Karzennahrung,Nassfutter und leckt ansich auch nichts an,was auf den Boden fällt,ausser manchen Pflanzen eben.
c.Färber-Kirsch
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

Efeu ist für Katzen giftig. Die Aufnahme von Efeu kann zu vermehrtem Speicheln, Erregung, Durchfall und Erbrechen führen. Ob die Symptome, die Sie beschreiben, vom Efeu kommen lässt sich aber nur schwer sagen.

Wie sieht es mit dem Kotabsatz der Katze aus? Ist dieser seit gestern normal erfolgt?

Wenn die Katze so heftig erbricht und offensichtlich auch starke Schmerzen hat (das Knurren und zurückziehen sind Anzeichen hierfür) sollten Sie mit dem Tier unabhängig von der Ursache den tierärztlichen Notdienst aufsuchen.

Die bräunliche Färbung des Erbrochenen könnte auch darauf hindeuten, das Kot im Erbrochenen ist. Hierzu kommt es, wenn die Tiere unter einem Darmverschluss leiden. In diesem Fall dürfte der Kotabsatz nicht mehr normal erfolgen.

Leider gibt es hier nicht viel, was Sie zuhause machen können, da erst einmal die Ursache für das Erbrechen abgeklärt werden sollte. Das Tier kann dann gezielt behandelt werden.

Bei solch heftigem Erbrechen würde ich nicht bis morgen warten.

Alles Gute für Ihre Katze