So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Schönen guten Tag, mein Name ist Daniel und ich habe zwei

Kundenfrage

Schönen guten Tag,
mein Name ist Daniel und ich habe zwei Wohnungs-Kater (beide 3,5 Jahre alt). Einer macht mir allerdings seit seinem ersten Lebensjahr immer wieder mit der gleichen Krankheit Sorgen.
Er hat in regelmäßigen Abständen (3-5 Monaten) eine Entzündung/Schwellung der Unterzungendrüse. Diese wird immer mit einer schwellungshemmenden Spritze und Antibiotika (ebenfalls Spritze da er Tabletten nicht schluckt) behandelt.
Ich will einfach wissen, was die Krankheit verursacht/woher sie kommt und ob ich eventuell in meinem Haushalt (Reinigung, Futterumstellung, etc.) etwas verändern muss.
Darüber hinaus sagte mir mein Tierarzt, dass es durchaus passieren kann, das mein Kater eines Tages gegen das Antibiotika immun werden kann. Was passiert dann? Stirbt er mir schon in jungen Jahren?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Auskunft.
MfG
Daniel Brünker
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

es könnte sich bei dieser Erkrankung um eine sog. Autoimmunerkrankung handeln. Dies wirkt praktisch wie eine Allergie gegen körpereigene Zellen .
Dadurch kann es immer wieder zu entzündlichen Veränderungen - wie z.B. in der Maulhöhle kommen.
Diese Entzündungen entstehen aufgrund einer Immunreaktion: Auslöser kann ein tatsächliches Allergen sein (Speichel von Flöhen, eine Futterkomponente,...) oder ein körpereigenes Allergen (ATOPIE = idiopatische Immunreaktion).
Die Reaktion des Körpers auf ein Allergen ist aber immer gleich: eosinophile Blutzellen (= ein Typ von weißen Blutzellen) werden vermehrt produziert, um das Allergen zu bekämpfen und aus dem Körper wieder auszutreiben. Diese Eosinophilen werden an eine bestimmte Stelle der Hautoberfläche gesandt, eine Entzündung entsteht. Erledigen diese Zellen ihren Job gut, so verschwindet die Entzündung schnell.
Funktioniert dies nicht, kommt es zu einer tiefgreifenden Entzündung.
Es ist nicht immer ganz einfach festzustellen, was genau die akute Phase auslöst - manchmal sind es bestimmte Allergene, auf die der Kater reagiert, aber auch Phasen der Immunsuppression durch ein Virus sind ebenso möglich wie eine Besiedlung mit Bakterien.
Ich würde raten in jedem Fall einen Bluttest durchführen zu lassen, der auch Viruserkrankungen wie FeLV und FIV miteinbezieht. Im weißen Blutbild kann an Hand der Eosinophilen festgestellt werden, ob es sich um die vermutete Erkrankung handelt.

Die Standardtherapie besteht neben begleitender antibiotischer Abdeckung in der Gabe von Glukokortikoiden, z. B. Prednisolon in einer Dosis von 1–2 mg/kg zweimal täglich ausschleichend über 4–5 Wochen. Bei ausbleibendem Ansprechen kann alternativ Megestrolacetat eingesetzt werden in einer initialen Dosis von 5 mg/Tier und Tag, die über einen Zeitraum von mehreren Wochen kontinuierlich reduziert wird.

So wurde bisher weitgehend behandelt - leider gibt es da kaum Alternativen.
Es sollte jedoch nicht nur an der Thearpie gearbeitet werden, sondern man sollte versuchen die Ursache abzuklären. Handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung könnte auch ein Versuch mit Interferon (leider recht teuer) unternommen werden, um vom Cortison wegzukommen, da dies die Prognose auf ein langes Leben vorsichtig werden läßt. Zwar vertragen Katzen Cortison deutlich besser als Menschen, aber Bruce ist mit 3 1/2 Jahren noch sehr jung. In einem Allergietest läßt sich evtl. ein Allergen eingrenzen und anschließend vermeiden. Auch dies sollte daher in Betracht gezogen werden.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.


Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.


Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.

Wenn Sie keine Fragen mehr haben, bitte ich fairerweise zu akzeptieren, bzw. neutral oder positiv zu bewerten, damit ich aus dem von Ihnen gezahlten Vorschuss für meine Arbeit bezahlt werde.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .



Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke