So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo meine katze frisst nicht und lässt sich nicht streicheln.

Kundenfrage

Hallo meine katze frisst nicht und lässt sich nicht streicheln. Nicht mal leckerchen will sie. Ausserdem schluckt sie oft und sie scheint so was wie zu würgen wenn ich ihr futter hinhalte. Bin sehr besorgt.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tierarzt - Homöopathie :

Hallo,

Tierarzt - Homöopathie :

Hallo,

ich würde die Katze, wenn das Würgen plötzlich begonnen hat und länger anhalten oder sich sogar verschlimmern sollte, noch heute einem Tierarzt vorstellen. Es besteht bei solche einer Symptomatik starker Verdacht auf einen Fremdkörper (Haare, Pflanzenteil, Plastikteil...). Zur Diagnose muß zunächst in den Rachen geschaut werden. Eine plötzlich entstandene Angina ist ebenfalls eine mögliche Ursache (dann meist Fieber über 39,5°, bitte rektal messen).

Sie können -wenn es Ihre Katze gefahrlos zulässt, bitte nur dann!- auch selbst versuchen in den Rachen zu schauen (Zunge dabei mit Finger runterdrücken). Falls man dabei nichts findet und sich das Würgen trotzdem verschlimmert oder nicht aufhört wäre evtl. Röntgen und/oder eine Endoskopie erforderlich. Falls Sie einen Fremdkörper sehen, könnten Sie versuchen, diesen vorsichtig mit einer Pinzette zu entfernen.

Für Würgen und Husten ohne Erbrechen gibt es allgemein v.a. folgende Ursachen:
-Entzündungen (Rachen, Mandeln, Nase, Kehlkopf) meist infektiös, bei Fortdauer der Symptome evtl. Rachenabstrich machen lassen um Infektionen festzustellen; bitte rektal Temperatur messen (normal 38°-39°), bei Fieber über 39,5° wäre baldmöglichst ein Antibiotikum erforderlich
-Kehlkopflähmungen oder ein zu langes Gaumensegel
-Tumore im Rachen/Kehkopfbereich (sehr selten bei Jungtieren)
-Fremdkörper im Rachenbereich (z.B. Grashalm, häufige Ursache!, plötzlicher Beginn)
Erbrechen - wie bei Ihrer Katze - könnte natürlich auch vom Magen kommen, dann meist Übelkeit und fehlender Appetit. Am wahrscheinlichsten liegt die Ursache im Rachen-/Kehlkopfbereich.

Bei akuten Infektionen liegt meist Fieber vor (rektal über 39°, bitte Temperatur messen). Meist ist dann auch das Allgemeinbefinden (Appetit, Durst, Munterkeit) gestört, muß aber im Anfangsstadium nicht unbedingt sein. (z.B. bei beginnendem Katzenschnupfen, Ist Ihre Katze geimpft?, meist aber Niesen, Augen- und Nasenausfluss))

Eine symptomatische Behandlung z.B. mit Atussin-Hustensaft oder Schleimlösern (Bisolvon oder ACC) , evtl. auch Antibiose würde sich bei einer Infektion nach den Empfehlungen Ihres Tierarztes richten.

Unterstützend können dann folgende Maßnahmen helfen:
-Canipulmin (Plantavet, über Tierarzt): Ergänzungsfuttermittel u.a mit Thymian und Efeu zur allgemeinen Unterstützung der Atemfunktion, 1ml 2xtäglich
-Prießnitzwickel: feucht-kaltes Tuch um Hals, darum trockenes Tuch, darum dicken Wollschal, 2 Stunden belassen, danach Hals gut trockenreiben; fördert reaktiv die Durchblutung und damit die Abwehr im Halsbereich
-Vitamingaben, "astoral Immustim K" (Firma almapharm, gibt´s beim Tierarzt)
-Echinacea D1 und Ferrum phosphoricm D6 (je 3x täglich 1 Tablette, beide imunstimulierend); Gaben anderer homöopathischer Mittel richten sich nach betroffenem Bereich (tierärztliche Abklärung) und nach den Allgemeinsymptomen: z.B. Spongia D6 3x 1 Tabl. oft gut bei Kehlkopfentzündungen

Bei Fortdauer der Beschwerden sollte der Rachen auf jeden Fall tierärztlich untersucht werden.


Katzen kommen bei Nichtfressen und Nichttrinken schnell in eine gefährliche Stoffwechselstörung (Leber) und trocknen aus. Sollte Ihre Katze im Lauf der nächsten Stunden nichts zu sich nehmen (evtl. mit kleiner Spritze etwas Futter, Katzenmilch, erwärmtes Wasser, Vitaminpaste ins Maul geben), sollten Sie noch heute zum Tierarzt gehen.



Achten Sie bitte auf folgende weitere Krankheitszeichen, die einen Tierarztbesuch erforderlich machen, insbesondere darauf ob,


-die Schleimhäute blasser sind als sonst (Augenschleimhaut weißlicher oder gelblich (Leber); Maulschleimhaut: Kapillarfüllungszeit länger als 2 Minuten, d.h. wenn man auf die rosafarbene Maulschleimhaut mit einem Finger drückt wird sie blaß und muß dann innerhalb von höchstens 2 Sekunden wieder roa sein)


-Temperatur (rektal gemessen) außerhalb des Normalbereichs von 38° bis 39° ( Achtung: Untertemperatur ( unter 37° wäre besorgniserregender als etwas Fieber, Temperaturen oberhalb von 39,5° deuten auf schwerere Infektionen) Ebenso bei Temperaturen unter 37,5° (braucht dann dringend Infusionen!)


-das Allgemeinbefinden Ihrer Katze sehr gestört ist (länger andauernd sehr ruhelos oder zieht sich den ganzen Vormittag vollkommen zurück) .


-der Bauchumfang stark zunimmt , der Bauch hart und angepannt ist




Tierarzt - Homöopathie :

Sie können versuchen Ihrer Katze mit eine Spritze erwärmtes Wasser mit Fleischbrühe oder Thunfischsaft ins Maul zu spritzen.


Achten Sie bitte auf folgende weitere Krankheitszeichen, die einen Tierarztbesuch erforderlich machen, insbesondere darauf ob,


-die Schleimhäute blasser sind als sonst (Augenschleimhaut weißlicher oder gelblich (Leber); Maulschleimhaut: Kapillarfüllungszeit länger als 2 Minuten, d.h. wenn man auf die rosafarbene Maulschleimhaut mit einem Finger drückt wird sie blaß und muß dann innerhalb von höchstens 2 Sekunden wieder roa sein)


-Temperatur (rektal gemessen) außerhalb des Normalbereichs von 38° bis 39° ( Achtung: Untertemperatur ( unter 37° wäre besorgniserregender als etwas Fieber, Temperaturen oberhalb von 39,5° deuten auf schwerere Infektionen) Ebenso bei Temperaturen unter 37,5° (braucht dann dringend Infusionen!)


-das Allgemeinbefinden Ihrer Katze sehr gestört ist (länger andauernd sehr ruhelos oder zieht sich den ganzen Vormittag vollkommen zurück) .


-der Bauchumfang stark zunimmt , der Bauch hart und angepannt ist



Sobald eines dieser Zeichen eintritt, müssen Sie sofort zum Tierarzt! Dieser gibt dann je nach Lage Infusionen, Schmerzmittel, Antibiotika, ...



Unterstützend (aber keinesfalls den Tierarztbesuch ersetzend) können Sie folgendes tun:


- Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Katzenmilch unabhängig vom Futter) geben.


- hochkalorische Vitaminpaste (calopet,vom Tierarzt oder gimpet, Zoohandel)


- Reconvales Tonicum K, Katzenflüssignahrung, die sich auch per Spritze verabreichen lässt und die oft auch von Katzen genommen wird, die sonst nicht mehr fressen; http://www.vetkampagne-tierarztshop.de/Katze/Staerkung-35/ReConvales-Tonicum-6-x-45-ml-Kurpackung.html?XTCsid=98db9b847b54a87c85615909c465208e


.





Bieten Sie bitte eine Wärmflasche oder Heizdecke an (fördert Wohlbefinden und auch viele Heilungsvorgänge).




Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.



Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,



Udo Kind


Tierarzt - Homöopathie :

PS: falls erforderlich:


Notdienste finden Sie hier:


- http://www.tieraerzte-notdienst.com/


- http://notdienste-catsonline.piranho.de/index.htm


- www.tierdoc24.de


- http://www.vetfinder.mobi/


- über die Feuerwehr / Polizei vor Ort


- auf den Anrufbeantwortern fast aller Tierärzte wird der Notdienst angegeben


- Tierkliniken haben immer 24 Stunden Dienst.

Tierarzt - Homöopathie :

Ohne konkrete Rückfrage ist Ihre Bewertung nicht nachvollziehbar.

Tierarzt - Homöopathie :

Wünsche trotzdem eine gute Nacht

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Unser Chat ist beendet, da Sie ja keine Rückfrage stellen obwohl Sie dies als Bewertung angeben.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

.

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Da sich Ihre Katze nicht mehr streicheln läßt hat sie vermutlich Schmerzen. Die Ursache sollte tierärztlich abgeklärt werden. Als erste Maßnahme könnte man Meracam oder Rimadyl geben oder das humanmedizinische Metamizol (Novalgin, Novaminsulfon), 25 mg /kg. Besser aber tierärztliche Untersuchung und Behandlung.
Andere humanmedizinische Schmerzmitel sind für Katzen nicht verträglich.

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich natürlich gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt); auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten.

Danke im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

PS:
außerdem bitte ich Sie zu beachten, daß kostenlose tierärztliche Auskunft nach Berufsrecht nicht zulässig ist. Daher möchte ich Sie noch mal höflichst an eine neutrale oder positive Bewertung erinnern, die Voraussetzung für die ordnungsgemäße Bezahlung der Antwort ist.