So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16251
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Meine Katze (weibl.) ist jetzt 5 Monate alt. Die Züchterin

Kundenfrage

Meine Katze (weibl.) ist jetzt 5 Monate alt. Die Züchterin bat mich, die Katze mit 6 Monaten kastrieren zu lassen
Was muss ich beachten, denn ich hatte noch nie eine Katze. Viele sagen, sie muss erstmal "Rollig" gewesen sein. das wäre dann vielleicht erst mit 7 - 8 Monaten.

Außerdem würde ich gern fragen, was ich vor, bei bzw. nach der Kastration beachten muss, z. B. Pflege und Ernährung.
Ich wäre über eine Nachricht sehr dankbar.
Mit freundlichem Gruß
Inge Wolter
.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

nein eine Katze muß nicht vor der kastration schon einmal rollig gewesen sein,im Gegenteil sie vor der ersten Rolligkeit zu kastrien ist durchaus empfehlenswert.Ist sie erst einmal rollig ist es dann oft nicht einfach vor der nächsten Roligkeit zu kastrien,und man opeirt dann leider häufig genau in der Rolligkeit,was nicht optimal für den Hormonhaushalt ist.Daher ist es sinnvoll die katze mit 6 monaten kastrieren zu lassen,dies verläuft dann meist auch sehr problemlos.Sie müßen vor dem Operationtermin nur beacten,daß die katze nüchtern dafür ist um so ein Narkoserisiko wie Erbrechen von unverdauten Futter während der narkose und ein dadurch bedingtes Erstickungssrisiko zu vermeiden.Nach der kastration sollte sie auch nicht sofort wieder freßen,da sie sonst dieses nur erbricht.Ferner wäre es auch ratsam,sollte sie eine freigängerin sein ,sie für ein paar tage im haus zu halten damit nicht die Wunde auf grund von starken Beanspruchungen wie klettern auf Bäume,Flüchten vor Gefahren,keiner zu großen Belastung ausgesetzt ist und es dann zu Wundheilungsstörungen etc kommt.Manche katzen benötigen ferner einen Halskragen wenn sie zusehr an der Wunde lecken oder an den Fäden beißen,oft ist dies aber nicht erforderlich.Es wäre aber sicher ratsam die kastrationswunde tgl zu kontrollieren,nach 10 tagen werden dann meist die Fäden gezogen.Je ruhiger sich das Tier hält um so besser heilt die Wunde ,was aber bei katzen meist recht schwer zu verhindern ist,dennoch treten Heilungsprobleme eher selten auf.Sollte die Wunde dennoch zu näßen etc beginnen dann sollten sie nochmals zum Tierarzt gehen,was aber wie gesagt eher selten vorkommt.Meist sind die katzen 1-2 tage nach der Kastration wieder fit und die Wundheilung läuft problemlos nach dem Fäden ziehen ist dann das ganze auch komplett überstanden.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte bewerten Sie meine Antwort positiv wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie noch nicht zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch Anklicken einer positiven Bewertung zu honorieren. Vielen Dank im Voraus.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen