So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16298
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Unser 8jähriger kastrierter Kater ist seit ca. 8 Wochen in

Kundenfrage

Unser 8jähriger kastrierter Kater ist seit ca. 8 Wochen in tierärztlicher Behandlung. Nachdem die mykologische Untersuchung mikroskopisch negativ war, hat er Antibiotikaspritzen und Cortison in geringen und starken Dosen bekommen.
Seinen Zustand hat diese Therapie kaum verbessert.

Er war von einem Tag auf den anderen teilnahmslos und wir hatten den Eindruck, dass er starke Schmerzen hat. Da er Freigänger ist, hatten wir am Anfang die Vermutung, dass er sich mit einem anderen Kater gebissen hat, konnten aber keine Bisswunden finden.
Später fing er an, sich ständig zu kratzen und sein Fell an der Innenseite der Beine und der Pfötchen fiel aus. (Mittlerweile ist auch der ganze Bauch wund und rot).

Diagonsen der Tierärzte in der Tierklinik:

- Allergische Reaktion auf Flohpulver
- evt. Autoimmunerkrankung
- Streßsituation (wir haben noch einen zugelaufenen jungen Kater, allerdings schon seit ca. 1 Jahr, der jetzt kastriert worden ist).

Die jetzige mykologische Untersuchung kulturell hat einen
hohen Gehalt Malassezia pachydermatis und einen geringen Gehalt
Mikrosporum canis ergeben.

Bekommt eine Lösung (kann ich leider nicht lesen), die er in 3 Intervallen einnehmen muß.

Er säuft mehr als sonst (gerne Milch), geht aber nicht raus zum Pullern,
insgesamt vermeidet er jede Bewegung, ist ruhig und dankbar für alles, was wir versuchen, kratzt sich seltener, aber wenn, fängt es an zu bluten und er verliert weiterhin Haare am ganzen Körper.

Ist es sinnvoll sein Fell mit kolloidalem Silber zu benetzen? Kann man homöopatisch etwas bewirken?
Habe etwas von Heilpilzen gelesen, Coriolus versicolor soll in solchen Fällen helfen?

Wir haben 3 Kinder und noch eine zugelaufene Katze, sind verunsichert, wie sieht es aus mit der Ansteckungsgefahr?

Über eine Rückmeldung Ihrerseits wären wir sehr, sehr dankbar und verbleiben mit freundlichen Grüßen XXXXX XXXXX guten Wüschen für das Jahr 2012!!!

Fam. Kästner
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Das Gesamtbild spricht für eine Erkrankung der Schilddrüse. Dies kann über ein Blutbild getestet werden.

 

Trotzdem würde ich um Insol gegen Pilze behandeln.

 

Nach meinen Informationen ist auch eine Zahlung ohne Kreditkarte möglich, bitte prüfen Sie dies nochmal und melden sich dann gerne wieder. Ich sende diese ersten Infos mal als InfoAnfrage ab.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Herzlichen Dank für Ihre Antwort!


Eine Erkrankung der Schilddrüse ist bisher nicht in Erwägung gezogen worden.


 


Natürlich ist auch eine Zahlung ohne Kreditkarte möglich - ein Ver- (Über)


sehen unserseits - Entschuldigung.


 


Nochmals vielen Dank


 


Fam. Kästner


 


 


 


 


 

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

in Ordnung,lassen sie in jeden Fall ein Blutbild machen um dabei die organwerte zu überprüfen,insbesondere der Schildrüse,der nieren,den Blutzucker etc,da es bei solchen Erkrankungen insbesondere bei schildrüsenfunktionsstörungen auch zu hautproblemen kommen kann.Die wirksamste behandlung bei hautpilz bei der katze ist die Injektion mit Insol dermatophyt der Firma Böhrnger,hilft nahezu gegen jeden hautpilz,dies wird 2x im abstand von 14 tagen vom tierarzt gespritzt und ist sehr gut verträglich.Anhand ihrer beschreibung denke ich,daß der Pilz nur sekundär aufgetretenist und man in jeden Fall die ursache abklären sollte,insbesondere eine blutuntersuchung durchführen sollten.Kolloidales silber können sie gerne hierzu anwenden,wird aber sicher alleine als Behandlung nicht ausreichen.Hömopathisch können sie zur Unterstützung Sulfur D6 Globuli 3xtgl 3-5 Stück und zur U nterstützung des immunsystems Echinacea D6 in gleicher Dosierung geben,erhalten sie rezeptfrei in der Apotheke,dies ist aber alleine sicher als Therapie nicht ausreichend.Eine Ansteckung bzgl der Pilzerkrakung ist bei den erwähnten Pilzarten eher sehr selten und wenn dann nur der Microsporum sanis,Malazien sind "normale" Hautpilze und kommen bei jeden Tier in geringen mengen vor ohne daß diese darauf reagieren.Sie sollten dennoch die üblichen hygienischen Maßnahmen wie Hände waschen nach Kontakt etc anwenden.Wichtig wäre wie gesagt eine Blutuntersuchung machen zu lassen.

 

Beste Grüße und einen guten Rutsch

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte bewerten Sie meine Antwort positiv wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie noch nicht zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch Anklicken einer positiven Bewertung zu honorieren. Vielen Dank im Voraus.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen