So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Hallo, Vorgeschichte: begonnen hatte es vor etwa 2 Monaten,

Kundenfrage

Hallo,

Vorgeschichte: begonnen hatte es vor etwa 2 Monaten, dass unsere ältere Katzendame relativ unruhig wurde und zwischen Nickerchen minutenlang ziellos in der Wohnung/Zimmer rumlief.
Wir gingen davon aus, dass Sie etwas dement wird.

Vor etwa 4 Wochen waren wir dann beim Tierarzt und es wurde erstmal mit Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung behandelt.
Nach dem Besuch beim Tierarzt ist sie für ein paar Tage immer sehr fit (wohl aufgrund der Spritzen).

----

Eines Tages verhielt sie sich auf einmal, als wäre sie komplett blind. Lief ziellos durch die Wohnung und lief quasi gegen die Wände.
Ein erneuter Besuch beim Tierarzt wurde wieder mit Antiobiotikum etc. behandelt. Vermutung war hier das es eine Bindehautentzündung sein könnte.

Danach ging es wieder auf und ab. Vor etwa 1 1/2 Wochen, war sie so fertig, dass sie Ihr Köpfchen schon garnicht mehr halten konnte und beim Laufen quasi torkelte.
Die Atmung war auch sehr schnell.

Nun kam man auf eine Lungenentzündung, was bei den Symptomen wohl sehr wahrscheinlich ist.
Nach dem Besuch beim Tierarzt ging es ihr wieder sehr gut. Wir haben Ihr auch das verschriebene Antiobiotikum verabreicht. Bis es ihr nach ein paar Tagen wieder ähnlich schlecht ging.

Also waren wir Mittwoch nochmal beim Tierarzt und haben nun ein stärkeres Antibiotikum, dass aber nicht so gut für die Nieren ist.

Ihr ging es erst wieder recht gut. Am Samstag morgen dann wieder so schlecht wie zuvor. Wir verabreichten (Wasserspritze) Ihr das Antiobiotikum, was nicht so einfach ist, da sie es im schlechten Zustand meist wieder erbricht.
2 Stunden später war sie wieder recht fit für den Rest des Tages.

Am Sonntag ging es Ihr wieder sehr schlecht und wir konnten Ihr das Antiobiotikum nicht geben, da sie es bei 3 Versuchen, immer wieder erbrochen hat.

Heute Morgen liegt sie nur im Körbchen und reagiert auch nicht wirklich auf einen. Die Atmung ist recht schnell.

Ich möchte gerne eine weitere Meinung einholen, ob bzw. wie man weitermachen könnte.
Wir haben vor nachher nochmal mit Ihr zum Tierarzt zu gehen.
Das Problem ist, dass sie immer sehr fit ist nach den Spritzen und es nach 2-3 Tagen wieder sehr bergab geht.

Danke XXXXX XXXXX Hilfe

P.S: Entschuldigen Sie, wenn meine Frage mehrfach auftaucht, Ich war mich nicht sicher, ob Sie eingereicht wurde.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen,

Ihre Katze hat evtl. verschiedene Erkrankungen. Ob wirklich nur eine Lungenentzündung vorliegt erscheint mir etwas fraglich.
Nach dem Verlauf - wie Sie ihn beschreiben - könnte (zumindest zusätzlich) eine Niereninsuffizienz vorliegen. Die Erblindung könnte damit in direktem Zusammenhang stehen. Bei fortschreitender Niereninsuffizienz kann es zur Netzhautablösung kommen. Eine Bindehautentzündung zieht jedoch keine Blindheit nach sich. (Außerdem würde man dies eher einseitig vermuten).
Durch die ständige Antibiotikagabe könnte der Zustand sich dahingehend noch zusätzlich verschlechtert haben.

Nun hat die Katze immer wieder vermutlich Cortison bekommen - eine symptomatische Behandlung, die den Zustand für kurze Zeit enorm verbessert. Läßt die Wirkung nach, fällt die Katze in die "Cortisonfalle" - das Allgemeinbefinden verschlechtert sich schlagartig wieder.

Da die Vorgeschichte sich nun schon etwas hinzieht und die Behandlung nicht wirklich anschlägt, wäre eine Blutuntersuchung absolut fällig. Hier muß die Funktion der Nieren ebenso überprüft werden, wie im Blutbild die Entzündungsparameter, an Hand derer man feststellen kann, ob überhaupt eine akute Entzündung vorliegt.

Momentan haben Sie die Atmung als verschärft bzw. beschleunigt beschrieben. Zusätzlich liegt Erbrechen vor (zumindest nach der Medikamentengabe).
Die Katze sollte geröntgt werden. Bisher waren alle Diagnosen Verdachtsdiagnosen und die Behandlung zieht sich schon recht lange hin.
Auch ein anderer - z.B. tumoröser Prozeß - könnte die beschleunigte Atmung hervorrufen.
Ich denke, daß momentan verstärkt an der Diagnose gearbeitet werden sollte, damit man herausfindet, was der Katze nun wirklich fehlt. Wird weiter auf Verdacht behandelt, dann vergeht zuviel Zeit.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.


Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke für Ihre Antwort.


 


Ich habe wohl leider 2 sehr wichtige Details vergessen ;/


 


Es wurde eine großes Blutbild und eine weitere Blutuntersuchung durchgeführt, die alle absolut in Ordnung in waren.


Ein Problem mit den Nieren ist hierdurch beinahe ausgeschlossen.


 


Die Blindheit scheint nur temporär zu sein.


Wenn die Katze fit ist/wirkt verhält es sich gut.


Nur wenn es Ihr wieder ganz schlecht geht, wirkt sie blind und läuft gegen Gegenstände.


Ich vermute eher, dass dies dann einer Orientierungslosigkeit geschuldet ist.


 


Der Tierarzt hält etwas tumoröses für eher unwahrscheinlich. Ob geröngt wurde, kann Ich nicht 100%ig sagen.


 


Merkwürdig für mich, ist dieses ständige Auf und Ab des Wohlbefindens der Katze.

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
das ständige auf und ab hängt aus meiner Sicht ziemlich eindeutig mit der Gabe von Cortison zusammen. Es verbessert das Allgemeinbefinden, stellt die Lungengefäße weiter, verbessert auch etwas die Durchblutung.
Bleibt jedoch die Grunderkrankung - z.B. eine Lungenentzündung - trotzdem bestehen, dann kann der Effekt nicht von Dauer sein.
Eventuell wäre es sinnvoll das Cortison täglich über eine gewisse Zeit zu geben, damit der Wirkspiegel gleichmäßig bleibt und die Katze auch eher frißt.

Ich würe auch noch abklären, ob eine Röntgenaufnahme der Lunge vorliegt.
Tierarzt-mobil und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke.


 


Da Ich nicht bei allen Tierarztbesuchen dabei war, werde Ich das mit dem Röntgen nochmal abklären.

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
ich hoffe, daß es eine Lösung für Ihre Katze gibt.
Alles Gute !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen