So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 7100
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo! Ich habe ein Riesen Problem. Mir ist vor drei Wochen

Kundenfrage

Hallo!
Ich habe ein Riesen Problem. Mir ist vor drei Wochen eine kleine Katze zugelaufen die ca 4 Monate alt ist. Sie hatte schlimmen Durchfall und ich bin mit ihr zum Tierarzt. Dort hat sie medikamente gegen Durchfall Würmer und Flöhe bekommen,außerdem wurden die Ohren sauber gemacht. Als ich dann ein paar Tage später zur Kontrolle wieder kam, habe ich berichtet das mir aufgefallen ist das der Schwanz einfach nur hängt und sie ihn nicht benutzt. Die Diagnose war Lämmerschwanz. Ich sollte mir nun überlegen ob ich sie operieren lassen möchte oder nicht. Sollte schauen ob sie damit zurecht kommt. Als wir dann Zuhause waren muss sie erstmal im Badezimmer wohnen da ich schon zwei Katzen habe. Jetzt sind zwei Wochen vergangen und sie kommt mit dem Schwanz nicht zurecht außerdem ist er unten schon ganz nackt. Aber ein anderes Problem ist das sie Probleme hat beim Groß machen. Für Pipi geht sie auf ihr Klo aber den Kot verliert sie überall. Hatte für Freitag einen op Termin gemacht zum Schwanz entfernen und hab es der Tierärztin geschildert was für Probleme noch aufgetreten sind. Ich sollte sie dann mittags wieder abholen. Als ich dort war sagte die tierärztin zu mir das sie die kleine nicht operiert haben. Grund dafür ist das der Schwanz soweit oben gebrochen ist und sie festgestellt haben das der Darm noch voll mit Kot war. Ich hatte nun die Wahl die kleine einschläfern zu lassen oder einen Einlauf machen zu lassen. Habe mich für den Einlauf entschieden und hab sie abends abholen können. Da sagte die tierärztin zu mir ich soll beobachten ob sie auf das Klo geht für groß. Hat mir darmanregende Medikamente mitgegeben. So gestern war sie einmal auf Klo und hat auch das große Geschäft gemacht.aber zum Schluss hing noch Kot aus dem Po. Habe ihr den weggemacht und alles war gut. Heute morgen allerdings hat sie in ihr Körbchen groß gemacht und Pipi auch überall hin. Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll. Soll ich es weiterhin mit den Medikamenten probieren oder nicht? Ich muss mich nur bis heute Abend entscheiden was passieren soll, da sie sonst morgen operiert wird und der Schwanz entfernt wird. Oder ich muss sie morgen dann erlösen. Was mir in der Seele weh tut weil sie sonst wirklich topfit ist.
Über eine zweite Meinung wäre ich sehr dankbar.
Mit freundlichen grüßen,
Katharina
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieber Nutzer,
Ihrer Beschreibung nach befürchte ich stark, dass auch eine Verletzung der Lendenwirbelsäule mit Beteiligung der dort austretenden Nerven vorliegt.
Diese Nerven versorgen den Darm /After und die Blase- und sind verantwortlich für den kontrollierten Kot-und Harnabsatz.
Es steht daher zu befürchten, dass trotz eines Abnehmen des Schwanzes
eine Lähmung bleibt- und somit weiter der Harn und Kotabsatz nicht sicher kontrollierbar ist.
Eine genauere Diagnose könnte ein CT/MRT bringen, aber das ist teuer.
In jedem Fall sollte nochmal eine Röntgen-Aufnahme der Lendenwirbelsäule gemacht werden,daraus können schon Schlüsse gezogen werden, wie schwer die Knochenverletzung ist. Wurde ein Röntgen des Schwanzes gemacht? Auch das wäre wichtig.
Es wäre sinnvoll, wenn die Katze auch Schmerzmittel bekommen würde-(z.B. Metacam für Katzen)- es bleibt ja die Hoffnung, dass der unkontrollierte Kotabsatz evtl auch mit schmerzbedingt ist.
Also in jedem Fall nochmal die LWS röntgen und ein Schmerzmittel versuchen. Zeigen sich in der LWS sehr schwere Wirbelverletzungen, ist es leider eher unwahrscheinlich, dass ein normales Leben bezüglich der Ausscheidung für die Katze möglich ist- dann wäre es nur eine Quälerei für alle.
Gerigfügigere Schäden können evtl ausheilen- dann würde auch eine Schwanz OP Sinn machen- und eine Ausheilung meist auch die Kontrolle zurückbringen.
In jedem Falle sollten noch abschwellende, entzündungshemmende (Cortison) sowie
Schmerzmittel und Antibiotika gegeben werden, wenn sich durch das Röntgen noch eine Chance abzeichnet würde ich sie operieren lassen.
Auch könnte es Sinn machen, die Kleine nochmal in einer KleinTierklinik vorzustellen, bevor sie eine endgültige Entscheidung treffen.
Ich wünsche Ihnen und Luna alles Gute!
Dr.M.Wörner-Lange



Falls noch Nachfragen bestehen, antworte ich gern direkt nochmal, bevor Sie auf ein Smiley clicken.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Also die Tierärztin hat Luna geröntgt und dort wurde gesehen das der Schwanz sehr weit oben gebrochen ist und es eine sehr aufwendige op sein wird. Sie meinte auch das sie wahrscheinlich eine darmlähmung hat. Ich gebe ich drei bis vier mal täglich parraffinöl und einmal täglich Metacam. Pinkeln kann sie kontrollieren denn sie kann sehr gut protestpinkeln,was sie grad wieder sehr gut bewiesen hat als sie ins Badezimmer musste weil ich sie nicht die ganze zeit mit den anderen beiden zusammen lassen kann.
Ansonsten wurde bei den Röntgenaufnahmen nix weiter festgestellt. Nur das sie noch etwas schmzempfindlich ist wenn man sie hinten am Po anfasst.
Sie muss wohl angefahren worden sein.
Ich weiß nur nicht ob es jetzt sinnvoll ist sie zu operieren oder ob sie doch erlösen soll.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieber Nutzer,
das ist natürlich eine sehr schwere Entscheidung.
Wenn auch die Untersuchung der Kollegin ergeben hat, dass es durch die Verletzung zu einer Darmlähmung gekommen ist-und da der unkontrollierte Kotabsatz jetzt schon über einige Wochen besteht, ist zu befürchten, dass sich der geschädigte Nerv nicht mehr regenerieren wird.
Das würde dann bedeuten, dass die Katze eine sehr schwere OP ertragen muss mit der anschließenden schmerzhaften und langwierigen Heilphase- bei einer nur geringen Chance die Kotproblematik zu beseitigen. Zusätzlich besteht natürlich eine erhöhte Infektionsgefahr der OPwunde im Liegen durch evtl Kotverschutzung also sind zusätzliche Komplikationen leider denkbar.
Unter all diesen Gesichtspunkten wäre es für die Kleine sicherlich eine große
Strapaze und Belastung , natürlich auch für Sie- ohne wirkliche Heilungschancen.
Daher würde ich denken, das eine Euthanasie nach dem jetzigen Kenntnisstand
leider für die Katze die sinnvollere und weniger quälende Alternative wäre, so hart diese Entscheidung für Sie auch wirklich ist. Aber ich denke wirklich, es ist das Beste für die Katze- wäre es mein Tier, würde ich genauso handeln.
Viele Grüße und viel Kraft.
Dr.m.Wörner-Lange
Falls noch Nachfragen bestehen, antworte ich gern direkt nochmal, bevor Sie auf ein Smiley clicken.
Dr.m.Wörner-Lange
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieber Nutzer,
Haben Sie noch Fragen? Ich antworte gern kostenfrei nochmal, BEVOR Sie auf ein Smiley clicken.
Sonst bitte das Akzeptieren durch Click auf ein positiv Smiley nicht vergessen, denn nur so kann meine Arbeit von J.A. bezahlt werden kann.
Danke imVoraus.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieber Nutzer, ich habe mir wirklich alle Mühe gegeben, Inhen zu helfen! Bitte erklären Sie mir, warum Sie die Antwort negatv bewertet haben, damit ich Ihnen noch besser helfen kann.