So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein Kater wurde vor 13 Tagen vom Auto angefahren.Beim Röntgen

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Kater wurde vor 13 Tagen vom Auto angefahren.Beim Röntgen wurde festgestellt,das er eine Beckenfraktur rechts und Knochenabsplitterungen am BecXXXXX XXXXXnks hat.Die Fraktur wurde vor 5 Tagen operiert,die Absplitterungen müssten laut Tierarzt von allein verkleben.Der kater liegt nur und stellt auch mit Hilfestellung die Hinterpfoten nicht auf den Boden.Bei Versuchen sich fortzubewegen bockt er hinten auf(wie beim Pferd)und ist trotz täglicher Schmerzspritzen äusserst Schmerzempfindlich,so das er es ganz selten noch versucht.Wie lange kann es dauern,bis er wieder läuft,bzw. wie kann ich ihn unterstützen?
Hallo,

möglicherweise liegen auch noch Wirbelsäulenschäden vor, die zu Druck auf´s Nervengewebe führen mit der Folge neurologischer Ausfälle. Bitte lassen Sie eine neurologische Untersuchung durchführen (insbesondere Reflexprüfung) , außerdem wäre nochmaliges Röntgen der Wirbelsäule evtl. mit Kontrastmittel sinnvoll. Falls Störung festgestellt würde: Cortison wirkt stark abschwellend (nimmt Druck von Nerven), etwas schwächer auch Metacam (entzündungshemmendes nichtcortisonhaltiges Schmerzmittel). Welches Schmerzmittel geben Sie?

Folgende Reflexe können Sie selbst prüfen:
--Zwischenzehenreflex: festes Kneifen der Zwischenzehenhaut: Normal: soll zu Anziehen des Beines führen
--Fußungsreflex: Katze hängend (Kopf oben) mit Hinterbeinen, Fußrückenseite) gegen Tischkante führen, Normal: Katze soll mit dem Fuß versuchen auf den Tisch zu treten

Unterstützend könnte außerdem folgende Arznei gegeben werden (keinesfalls einen Tierarztbesuch ersetzend):
-Vitamin-B-Komplex (z.B. VMP-Tabletten, Pfizer)
- Rhus toxicodendron D6 und Hypericum D6 je 3 x täglich 1 Tablette oder 5 Globuli, in den ersten 3 Tagen zusätzlich Arnika C30 1 x täglich

Bitte führen Sie in Absprache mit der Tierklinik je nach Befund später ein leichtes Bewegungstraining durch (falls es die Katze zuläßt).
Bieten Sie eine Wärmflasche an.
Falls Ihre Katze zu Ihnen eine recht enge Bindung hat, könnten Sie auch mit einer Gehilfe (gibt´s eigentlich nur für Hunde, für Katzen kann man aber die Größe XS versuchen) versuchen, Ihre Katze beim Gehen zu unterstützen. Vielleicht hat Ihr Tierarzt eine Gehilfe zum Ausprobieren vorrätig oder kann Ihnen eine bestellen. Hier kann man Gehilfen z.B. in Deutschland bestellen (große Preisunterschiede):
http://premiumtierfutter.tradoria-shop.de/p/322235031/wdt-gehhilfe-handycap-canis
http://www.heimtierbedarf-zwiesel.de/index.php?cPath=1_42
Vielleicht können Sie aber auch erstmal einfach ein Tuch unterm Bauch Ihrer Katze durchführen und die beiden Enden in die Hand nehmen, um auszuprobieren, wie Ihre Katze auf eine Unterstützung reagiert.

Bitte lassen Sie Ihre Katze baldmöglichst noch mal tierärztlich nachuntersuchen, ob der Verlauf aus Sicht des Operateurs so in Ordnung ist.

Eine Bewegungseinschränkung sollte möglichst etwa 6 (-8) Wochen lang erfolgen, so lange sollte sie auch im Krankenzimmer bleiben, da sie im Haus auf irgendwelche Regale etc. springen und wieder runterspringen würde (= zu hohe Belastung). Minimal nötige Zeit 4 Wochen, besser und sicherer sind aber mindestens 6 Wochen; falls die Katze nach 4 Wochen unbedingt wieder raus will: am Besten Kontrolle der Verheilung durch Röntgenaufnahme.
Schmerzmittel würde ich nur in der ersten Woche geben.

Unterstützend können Sie Folgendes tun:
zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens:
- Bachblüten-Rescue-Tropfen 4 Trpf 2x tgl.
--Spray oder Verdampfer "Feliway" (Ceva, gibt´s beim Tierarzt, ein katzenspezifischer Wohlfühlduftstoff, Pheromon, mit dem Katzen beim Köpfchenreiben markieren) ; der Verdampfer wird in eine Steckdose gesteckt und gibt den für uns unriechbaren Duft 4 Wochen ab.
-Bachblüten-Rescue-Tropfen (3x täglich 4 Tropfen mit etwas Wasser, 14 Tage) zum besseren Verarbeiten aller Aufregungen

Zur Verbesserung der Knochenheilung:
- Symphytum D1 3x täglich geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit Spritze mit Wasser ins Maul geben), Beinwell, fördert die Knochenheilung; Ruta D6 2x täglich, wirkt abschwellend
E

Ein wenig kontrollierte Bewegung wäre durchaus hilfreich (insbesondere nach den ersten 4 Wochen), damit die stützende Muskulatur erhalten bleibt (aber keine Sprünge oder andere ruckartigen Bewegungen!).


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße XXXXX XXXXX

Udo Kind


Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.