So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16587
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben eine Norwegische

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben eine Norwegische Waldkatze, geb. 30.06.20, Hauskatze
Kastration erfolgte im Mai 2012
Bis dahin war sie völlig unauffällig. Sie ist organisch gesund, Stuhl und Urinabgabe sind normal.
Ab dem Tag der Kastration allerdings ist sie was das Fressverhalten angeht nicht mehr normal. Wir haben sowohl ein NF als auch ein TF was sie beides isst. Sie ist nur die absolute Mindestmenge damit sie nicht verhungert, bettelt ständig. Bietet man ihr ein kleines Stück Käse oder Wurst an, nimmt sie hier auch nur ganz kleines Stück. Was ich damit sagen möchte, sie frisst, aber eben mit dieser Art von Psychoterror. Kaum laufe ich in Richtung Futterstelle, rennt sie sofort mit und bettelt vor dem vollen Napf.
Sämtliche Futtersorten sowohl im Trockenfutter als auch im Nassfutterbereich ( also quasi von billig bis teuer) haben wir ausprobiert. Eigentlich frisst sie ganz gerne Purina Gourmet al la Carte, Lachs an Gartengemüse... das ging mal kurz gut, dass sie gut und ordentlich gefressen hat und ein paar Tage später fing sie an, nur noch die Sauce rauszuschlecken. Auch wenn ich das Futter stehen lasse, rührt sie es nicht mehr an. Ich empfinde ihr Verhalten als Psychoterror, da sie hungert um ihren Dickkopf durchzusetzen. Was kann ich tun, um meine Nerven wieder herzustellen und vor allem wieder ein normales Freßverhalten der Katze zu bekommen. Dazu muss ich noch sagen, dass selbst wenn ihr das Futter auf Dauer zur Verfügung steht, es denselben Effekt hat, also wenn man zu einer bestimmten Zeit füttert, sie fressen lässt und das übrig gebliebene nach einer kleinen Weile aufräumt. Wir haben alles ausprobiert, der Dickkopf will einfach nicht. Hungern aus Protest... das muss ein Ende haben- aber wie?!?
Für eine Antwort bedanke XXXXX XXXXX recht herzlich im Voraus!
Mit freundlichen Grüßen
Sonja Baumgart
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Wurde einmal ein Blutbild gemacht?

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Frau Morasch,


nein , bisher nicht da es bisher noch keinerlei Veranlassung dazu gab. Wie gesagt, meine TA meinte nur zum Verhalten, sie sei halt stur.


 


Viele Grüße


Sonja Baumgart

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Antwort.

Grundsätzlich wäre ein Blutbild gut, um ein mögliches Stoffwechselproblem zu erkennen. Auch wenn zB die Schildrüse nicht korrekt arbeitet, kann es zu Störungen im Fressverhalten kommen. Möglicherweise ist es aber nötig, "noch sturer" als die Katze zu sein. Katzen verhungern nicht vor dem gefüllten Napf, egal was darin ist. Soll ich Ihnen beschreiben, wie Sie vorgehen können? Es wird aber nur Erfolg haben, wenn Sie konsequent die Schritte umsetzen.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Frau Morasch,


dieses 'stur bleiben' ( also ihr nur das Trockenfutter hinzustellen und auch stehen lassen bis der Napf leer ist. Aufgefüllt wird erst wenn er leer ist, ) habe ich selbst 2 wochen lang durchgezogen. Das Ergebnis war, dass sie massiv abgenommen hat. Meine Bedenken sind, dass sich hieraus negative Konsequenzen auf ihre Gesundheit auswirken. Fellausfall hatten wir schon.


Gerne aber nehme ich ihren Rat an. Wie ist die Vorgehensweise?


Auf der Homepage ihrer Praxis habe ich eine Tel.Nr. ( Handynummer) gesehen, wäre ein Telefonat auch in Ordnung?


Viele Grüße


Sonja Baumgart


 

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Antwort.

 

Zunächst müssen Sie ein Blutbild machen inkl. Schilddrüse. Dann kann gesehen werden, ob eine Mangelerscheinung vorliegt oder eine organische Störung. Ist hier alles in Ordnung, kann die Fütterung angegangen werden. Dazu müssen Sie zunächst Nurtrical Paste besorgen, diese regt den Appetit an und wird sehr gerne gefressen.

Dann sollte versucht werden, mit frischem Putenfleisch anzufangen. Dieses schneiden sie sehr klein und erhitzen dies kurz. Dazu geben Sie Hüttenfrischkäse,um den Appetig anzuregen. Füttern sie nur in sehr kleinen Portionen. Sollte die kleine Portion gefressen werden, können sie noch eine Portion geben. mehr aber auf einmal nicht. Geben Sie so fünf Portionen pro Tag. Jeweils können Sie etwas Nutrical Paste geben, um den Appetit zu steigern. Wenn die Katze dieses Futter verweigert, lassen Sie es kurz stehen und nehmen es dann wieder weg. Es darf nicht immer Futter sichbar zur Verfügung stehen, sondern nur zu festen Zeiten. So lernt das Tier auf das Futter zu achten und dies zu schätzen.

 

Normalgewicht einer Katze (w) ist 3-4kg. Ein Kater (m) wiegt ca. 4-5kg. Wenn Ihr Tier nicht weit darunter ist, sollten Sie kosequent dieses Futter geben und nicht nachgeben.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Corina Morasch und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.