So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Meine 1 1/2 jährige Katze hat eien Badscheibenvorfall (Röntgenbild

Kundenfrage

Meine 1 1/2 jährige Katze hat eien Badscheibenvorfall (Röntgenbild .Wen er wieder akut ist, leidet sehr. Schmerrzmittel verträgt sie leider nicht Sie tut mir einfach leid. kann ich ihr irgenwie helfen?Sie bleibt im Haus ,und leidet....,,,,,, ch. volkert
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

im hoch akuten Fall wird zum Abschwellen oft Cortison (z.B. Prednisolon) gegeben, damit das Geweve abschwillt und so der Druck auf das Nevengewebe soweit möglich verringert wird. Ob Cortison (oder bei Vertäglichkeit auch ein Schmerzmittel) (alleine ?) die sinnvollste Behandlung ist kann nur ein Tierarzt vor Ort in der Regel mit Hilfe von Röntgenaufnahmen (meist mit Kontrastmittel) oder noch besser CT/MRT entscheiden. Stellen Sie Ihre Katze bei akuten Problemen deshalb bitte baldmöglichst noch einmal einem Tierarzt vor, damit keine bleibenden Nervenschäden entstehen. Möglicherweise müßte auch operiert werden (je früher desto besser, wenn der Nerv durch Fremdgewebe gequetscht wird, muß dieses in manchen Fällen abgetragen werden.

Cortison wirkt von allen Medikamenten am stärksten abschwellend ( nimmt stärker Druck von Nerven) und sollte bei akutem Problem baldmöglichst gegeben werden (am Besten injiziert, da schnellste Wirkung).

Welches Schmerzmittel hatten Sie denn gegeben, das nicht vertragen wurde? Bei den Schmerzmitteln für die Wirbelsäule haben sich v.a. die NSAID (nicht cortisonhaltige entzündungshemmende Schmerzmittel) bewährt, hier bei der Katze insbesondere:
- Carprofen (z.B. Rimadyl)
- Meloxicam (z.B: Metacam),
- Onsior
Alle wirken entzündungs- und schmerzstillend sowie abschwellend. Welches Mittel am besten wirkt, muß man ausprobieren. Sie greifen an verschiedenen Stellen der Entzündungs- und Schmerzentstehung an und welcher Angriffspunkt der Effektivste ist, hängt individuell vom zu behandelnden Tier ab.
Gleiches gilt für die Nebenwirkungen. Am häufigsten sind Durchfälle, in seltenen Fällen sogar blutig. Welches Mittel am besten vertragen wird ist individuell verschieden.



Unterstützend könnte folgende Arznei gegeben werden (keinesfalls einen Tierarztbesuch ersetzend):
-Nux vomica D6 3x tägl 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (evtl. mit etwas Wasser, aber ohne Futter) ins Maul Ihrer Katze geben. 14 Tage, dann evtl. Umstellung auf Rhus toxicodendron D6 3 x täglich 1 Tablette., in den ersten 3 Tagen zusätzlich Arnika D6 3 x täglich.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße XXXXX XXXXX

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


vielen,vielen Dank.ich werde nocheinmal mit meinem Tierarzt sprechen. sie haben mir und Murkel sehr weiter geholfen... ch,volkert

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

danke für die freundliche Rückmeldung.

Viel Glück für Sie und gute Besserung für Murkel.

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen