So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Hilfe meine Katze frisst und trinkt nicht mehr,ist aufgebläht(Bauch),kann

Kundenfrage

Hilfe meine Katze frisst und trinkt nicht mehr,ist aufgebläht(Bauch),kann fast nicht gerade gehen,Augen klar,Urin ist gagalgelb mir bissal orange?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten tag,

es scheint, als ob Ihre katze Blut im Urin hat und dadurch starke Schmerzen. Zusätzlich könten Verdauungsprobleme vorliegen.
Der Urin ist so dunkel, weil er zu lange in der Blase verblieben ist, weil die Katze Harnabsatzprobleme zu haben scheint.
Durch die Schmerzen ist sie in allem stark eingeschränkt.

Meistens finden sich Gründe, die eine Blasenentzündung verursachen (z. B. Harngrieß oder -steine, Bakterien). Akute Entzündungen entstehen durch Erkältung, Nässe, Liegen auf kaltem oder nassem Untergrund.Häufig entsteht durch eine starke Blasenentzündung Unsauberkeit oder Inkontinenz. Es ist daher ganz dringend erforderlich unbedingt nachfolgende Untersuchungen bei Ihrem Tierarzt durchführen zu lassen:

- detaillierte Urinuntersuchung: Harnstatus inkl. Sediment (stellt den pH-Wert fest, das spez. Gewicht, weist Tripelphosphate, Kristalle oder Struvitsteine im Urin nach)
- Gegebenenfalls gleichzeitig eine kulturelle Untersuchung des Harns (untersucht, ob Keime, Pilze oder andere Bakterien vorhanden sind)
- Wenn Keime im Urin festgestellt wurden, dann unbedingt, nötigenfalls auch nachträglich, ein Antibiogramm anfordern (damit Ihr Tier gleich das richtige Antibiotikum bekommt und dieses nicht durch ausprobieren mehrerer Antibiotika herausgefunden werden muss)
- Eine Röntgenaufnahme der Blase (um Oxalatsteine auszuschließen, die mit einer Urinuntersuchung nicht festgestellt werden können)


Bitte lassen Sie diese Untersuchungen möglichst schnell durchführen; Denn Sie müssen aufpassen, dass es nicht zu einem Rückstau des Urins in die Nieren kommt. Wenn Ihr Tier keinen Urin mehr ablassen kann, dann könnte es zu einem Rückstau kommen, der dann unter Umständen ein Nierenversagen oder eine chronische Niereninsuffizienz nach sich ziehen kann.



Homöopathische Arzneien unterstützen die Ausheilung der entzündeten Schleimhäute. Dadurch können sich Bakterien nicht so leicht vermehren und die Rezidivrate ist geringer.

Bei geringerer Rezidivrate muß weniger häufig ein Antibiotikum eingesetzt werden.

Bei schon länger bestehenden Entzündungen können Homöopathika sehr gut über einen längeren Zeitraum gegeben werden. Sie unterstützen auch die Funktion der Nieren, welche die Zusammensetzung des Urins bestimmt.

- wenn der Urin leicht blutig ist Belladonna D4 2-stündlich bis zur Besserung, danach 3xtgl. Für einige Tage

- wenn der Urin oft, aber spärlich abgeht Apis D3 2-stündlich bis zur Besserung

- Berberis D3 oder Sulfur D6 zur Nachbehandlung

Außerdem sollte der Verdauungstrakt auf einer Röntgenaufnahme beurteilt werden, und evtl. in einer Blutuntersuchung die Nierenfuktion überprüft werden.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.


Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Kann ich meiner Katze jetzt helfen?Bin erst jetzt nach Hause gekommen leider nicht mehr so viel Geld für eine Klinik am Konto.Bin in Niederösterreich zu Hause,kein Führerschein.


Das Fell ist strubig sie ist ganz dünn,habe noch 5 andere katzen einer hat Diabetes und am Herzen(bekommt Medikamente und Insulin)Tschibeto 14 Jahre,Xena 14 Jahre,Sandro 5 Jahre,Rambo 11 Jahre,Fibi 5 Monate


 


 


Liebe Grüsse Romana

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

leider sind die meisten gängigen Schmerzmittel aus der Humanmedizin für Katzen ungeeignet.
Möglich wären nur Novalgin (Wirkstoff Metamizol):

- Novalgin-Tropfen 20-30 mg/kg Körpergewicht (falls vorhanden, da rezeptpflichtig)

Tropfen -- 1 Tropfen = 25 mg

Tabletten -- 1 Tablette = 500mg

Zäpfchen -- 1 Zäpfchen = 300mg oder 1 Zäpfchen = 1000mg



oder:

- Buscopan 0,5-0,8 mg/kg (rezeptfrei)

 

So könnten Sie der Katze für einen gewissen Zeitraum zumindest eine Erleichterung verschaffen. Auch eine Wärmflasche kann entkrampfend wirken.

Wenn Sie die Mittel nicht dahaben, könnten Sie vielleicht bei Bekannten oder Nachbarn Glück haben, da dies Mittel sind, die recht viele Leute für sich zu Hause haben.

 

mit freundlichen Grüßen,

 

Christiane Jahnke

Tierarzt-mobil und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
gerne und gute Besserung !!