So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

meine tina leidet an schwerer augenkrankheit, die pupillen

Kundenfrage

meine tina leidet an schwerer augenkrankheit, die pupillen werden groß und glasig erst das rechte auge, dann fängt heute das linke an.... ich habe 2x schmerzmittel von der tierärztin bekommen, aber sie meint die katze hat eine unheilbare krankheit, aber sie hat bis gestern gut gefressen, sie trink wasser und muß sehr oft zur toilette, sie ist kein freiläufer (nur garten bis gestern ... sie ist ca. 13/ 14 jahre alt .... wie kann ich ihr helfen....? wird sie jetzt blind ? trotzalledem vielen dank

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,
die bleibende Pupillenvergrößerung kann insbesondere folgende Ursachen haben:
1. im Auge liegenden Veränderungen
-Glaukom, grüner Star, Augeninnendruck erhöht, kann evtl Schmerz verursachen, Diagnose durch Druckmessung)
-Linsenluxation (nach Verletzung), in der Regel einseitig
-fortschreitende Retinaatrophie (Zerstörung der Netzhaut) „SARD“, vermutlich hat Ihre Tierärztin diese Erkrankung gemeint.
-Augentumore
-Irisatrophie (Rückbildung der die Pupille bildenden Regenbogenhaut)

2.außerhalb des Auges liegende Veränderungen:
-Gehirn- oder Nervenschädigungen

Es wäre evtl. gut, wenn Sie Ihre Katze noch einmal augentierärztlich untersuchen lassen. Es sollte möglichst auch der Augendruck gemessen werden, gegen Schmerzen (reibt Ihre Katze an den Augen) könnte man evtl. ein drucksenkendes Mittel (z.B. Norvasc) und Metamizol (Novalgin) geben
Ob man Ihrer Katze noch helfen kann oder nicht, hängt von der Ursache und Ausgeprägtheit der Erblindung Ihrer Katze ab.

Sehverlust/Blindheit tritt bei Katzen auch auf durch:
- Entzündungen des Nervus opticus (v.a. FeLV-, FIP- und FIV-Infektionen), eher jüngere Katzen
-zu hoher Augendruck (Glaukom, Grüner Star)
-Bluthochdruck
-Netzhautdegeneration / fortschreitende Netzhautatrophie (SARD, plötzliches Absterben der Photorezeptoren; nähere Infos finden Sie hier: http://www.vetline.de/facharchiv/kleintiere/originalien/akute-blindheit-sard-netzhautdegeneration-zentrale.htm )
-Linsentrübung
-Hirn(haut)entzündungen

Wenn allgemein der Blutdruck zu hoch ist oder der Augendruck zu hoch ist, würde es Sinn machen, den Druck zu senken, auch weil Ihre Katze evtl. Schmerzen hat.

Bitte stellen Sie Ihre Katze einem Tierarzt (am Besten Augenarzt, der Augendruck etc. messen kann) vor.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend meine Antwort positiv oder neutral zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten ohne Vergütung bliebe. Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen