So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo liebes Tierärzte-Team, ich habe ein Katzenpärchen

Kundenfrage

Hallo liebes Tierärzte-Team,

ich habe ein Katzenpärchen (Kater und Kätzin, 3 Jahre, aus einem Wurf) zuhause und das "Mädchen" macht mir ein bisserl Sorgen, weil sie für ihr Alter sehr schmal ist. Während der Bruder-Kater sicher um die 4,5 kg wiegt (nicht fett), bringt sie vielleicht knapp 2 kg auf die Waage. Sie ist zwar lebhaft und aufgeweckt und frisst auch, aber nicht viel. Habe den Eindruck, sie wird eher noch schlanker als kräftiger. Muss ich mir Sorgen machen? Die Katzendame ist übrigens ein Siam-Mischling. Sind diese von Natur aus kleiner?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

unter 2 kg ist wirklich sehr leicht (Siamkatzen sind oft etwas schmaler, allerdings nicht so schmal). Sinnvoll wäre auf jeden Fall eine Untersuchung von Maul und Rachen (wegen möglicher Schluckprobleme) und eine Blutuntersuchung (Blutbild, Organwerte incl. Schilddrüse, evtl. C-reaktives Protein zur Feststellung von chronischen Entzündungen, TLI-Test zum Feststellen möglicher Pancreas (Bauchspeicheldrüsen-) insuffizienz (evtl. nicht genug Verdauungsenzym).

Folgende Ursachen sind allgemein häufiger Grund für Wenigfressen :
- typbedingt, auch bei Menschen gibt es welche, die dünn sind und immer wenig essen (bei Tieren aber selten)
- Schmerzen , es könnten insbesondere Zahnerkrankungen (häufigste Ursache für Schlechtfressen, insbesondere Meiden von Hartem); möglich sind natürlich auch Zahnwurzelerkrankungen vorliegen, die Sie teilweise beim normalen Anschauen nicht sehen können; Diagnose durch Röntgenaufnahme, manchmal einseitiges Kauen, Reiben des Kopfes an der betroffenen Seite; falls für Sie gefahrlos möglich: bitte ins Maul schauen, evtl. auch gegen Zähne klopfen (Schmerz?), besser wäre aber tierärztliche Untersuchung

-Zahnfleisch- und Rachenentzündungen (um den Rachen zu sehen, muß man die Zunge tief runterdrücken),

Weitere Möglichkeiten wären Organprobleme (Nieren, Leber, Schilddrüse... feststellbar durch Blutuntersuchung) oder auch eine Infektion (bitte rektal Temperatur messen, normal 38°-39°)

Versuchsweise können Sie das Futter erwärmen (riecht dann besser und wird eher genommen).

Bei Fortdauer des Schlechtfressens: Bitte stellen Sie Ihre Katze in den nächsten Tagen sicherheitshalber zur genauen Untersuchung Ihrem Tierarzt vor, damit möglichst gezielt behandelt werden kann.
Unterstützend (aber keinesfalls den Tierarztbesuch ersetzend) können Sie folgendes tun:
- Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Katzenmilch unabhängig vom Futter) geben.
- hochkalorische Vitaminpaste (calopet,vom Tierarzt oder gimpet, Zoohandel)
-Vitaltrunk (cp-pharma) oder Reconvales Tonicum K, beides Katzenflüssignahrung, die sich auch per Spritze verabreichen lässt und die oft auch von Katzen genommen wird, die sonst nicht mehr fressen.

Falls man mit diesen Maßnahmen nicht weiter kommt, kann man evtl. auch das appetitanregende Cyproheptadin (Peritol, 2-4 mg pro Katze) versuchen; dieses Mittel ist aber verschreibungspflichtig.

Bieten Sie bitte eine Wärmflasche oder Heizdecke an (fördert Wohlbefinden un auch viele Heilungsvorgänge).

Wirkt die Katze gestresst (evtl. Streit mit anderer Katze…?)
Zum Abbau von möglichem Stress als (Mit-)ursache wäre geeignet:
- Spray oder besser noch den Zerstäuber Feliway einsetzen (Ceva, gibt´s beim Tierarzt, enthält katzenspezifische Wohlfühlduftstoffe, die den Katzen ein Heimgefühl vermitteln; es sind die Stoffe, mit denen Katzen beim "Köpfchenreiben" ihnen liebe Personen und Gegenstände markieren);
-den Feliway-Zerstäuber (wird in die Steckdose gesteckt)
-Unterstützend wirken Bachblüten-Rescuetropfen (2x täglich 5 Tropfen),

Es wäre gut, Ihre Katze in den nächsten Tagen tierärztlich untersuchen zu lassen.

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich werde meine Moni mal vom Tierarzt ansehen lassen.
Aber - wie gesagt - sie ist weder apathisch noch träge, sondern neugierig und vital und wie der Blitz auf dem Baum, wenn sie oben einen Vogel sieht. Nur halt sehr wählerisch, was Futter angeht und ein ganz zartes Katzenmädi.
Mit ihrem Katerbruder versteht sie sich eigentlich auch gut....kann mir nicht vorstellen, dass sie da Stress hat. Oft liegen sie nebeneinander in einem Katzenbett oder spielen im Garten....aber er ist halt immer der Stärkere, wenn mal ein bißchen Streiterei im Gange ist. Kein Wunder, da er doppelt so groß ist.
Jedenfalls danke für Ihre Antwort.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

bis auf´s Gewicht hört sich das Alles sehr gesund und harmonisch an. Trotzdem ist es gut, wenn Sie Ihre Katze sicherheitshalber "durchchecken" lassen.

Theoretisch wäre z.B. eine Schilddrüsenüberfunktion denkbar, meist sind die Katzen dann aber eher hektisch als lebhaft (auffällig oft auch der pochende schnelle Herzschlag, außerdem meist eher Heißhunger), außerdem kommt die Erkrankung überwiegend erst im Alter vor (trotzdem würde ich den T4-Wert (Thyroxin) mitbestimmen lassen).

Vielleicht ist Ihre Katze auch einfach nur ein "dünner Typ" mit wählerischem Appetit

Freundliche Grüße & danke für die positive Bewertung,

Udo Kind