So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo Mein Kater ist 1 Jahr alt und hat seit ca. 8 Wochen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo
Mein Kater ist 1 Jahr alt und hat seit ca. 8 Wochen extrem viel wasser im Bauch. Er hat kein Fieber kein Durchfall will schmusen putzt sich. 1 Tierarztbesuch verdacht auf FIP! Fip Schnelltest ist negativ. 2 Tierarztbesuch Antikörperbestimmung, er hat gar keine Antikörper also auch negativ. Wenn er Fip hätte seit ca 8 Wochen hätte er doch Antikörper? Jetzt ist er im Tierspital in Zürich und was bekomm ich wieder zu hören verdacht auf Fip!!! Morgen kommt der Test noch wegen den Coronaviren ob er da welche hat! Ich hoffe nur der ist auch negative! Gibt es keine andere Erkrankung ausser dieses Fip? Und wenn er jetzt doch mal die Corona viren hatte heisst das dann Fip kann das nix anderes sein? Dachte immer der Wasserbauch ist mehr das entstadium dann müsste es ihm doch voll schlecht gehen? Das Punktat ist wässrig leicht gelblich/rötlich also so circa wenn man Blasenentzündung hat. Nicht fadenziehend und nicht zähflüssig war heute mit ihm beim punktieren. Ich meine nur wenn sich die ärztin in diesem Tierspital das extrem einbildet dann hat der auch Fip! Was kann ich als Leihe machen das man auch andere Ursachen in betracht zieht? Ich hab die TA darauf hingewiesen das er erhöhte Leberwerte hat, ob das nicht auch von dem kommen kann, darauf meinte sie nur ja bei FIP sind die Leberwerte auch sehr hoch! Der TA hat ja das Punktat (wasser aus der Bauchhöhle) eingeschickt ins Labor da haben sie gemeint von dem inhalt her sehr Fip verdächtig, aber eben keine Antikörper! Bitte können sie mir sagen was ich machen soll, weiss doch auch nicht wie lang es ihm noch so gut geht.
Hallo,

hat(te) Ihre Katze zu irgendeinem Zeitpunkt hohes Fieber? (normal bei Katzen 38°-39°). Wird der Bauch immer dicker? nur auf Grund der Farbe kann man FIP nicht diagnostizieren. Sinnvoll ist die Durchführung der sogenannten „Rivalta-Probe“. Das typische Sekret ist bernsteingelb, fadenziehend, "Rivalta-Probe" positiv:
• Rivalta-Probe: Bei Flüssigkeitsansammlungen in den Körperhöhlen kann eine Punktion durchgeführt werden. Anschließend wird ein Reagenzglas mit destilliertem Wasser mit einem Tropfen Eisessig versetzt und anschließend ein Tropfen des Punktats hinzugegeben. Im positiven Fall löst sich der Tropfen nicht auf und sinkt nach unten. Ein negativer Test schließt eine FIP fast mit Sicherheit aus (Sensitivität 98 Prozent), während ein positiver Test sie zwar wahrscheinlich macht, nicht aber beweist (Spezifität etwa 80 Prozent).

Was wurde alles untersucht bei der Blutuntersuchung (vermutlich "FIP-Screening" ?): wie war die Elektrophorese (Eiweißauftrennung)? wurde auch auf Leukose und FIV untersucht?

Weitere Infos zu FIP finden Sie hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Feline_Infekti%C3%B6se_Peritonitis


Wasseransammlungen in Bauchraum haben meist folgende Ursachen:
- starker Eiweißmangel im Blut (durch Eiweißverlust über Niere oder Darm)
- Herzinsuffizienz
- FIP (meist mit Fieber)
- Leberzirrhose
- Lymphstau
- Tumore.

Sinnvoll wäre es, die Flüssigkeit im Labor untersuchen zu lassen, eine Herzuntersuchung, und ein Ultraschall des Bauches.

Punktieren und Absaugen der Flüssigkeit wäre sinnvoll (am Besten unter Ultraschallkontrolle). Man könnte auch versuchen mit einem Diuretikum (Furosemid, Dimazon) eine medikamentelle Entwässerung herbeizuführen..

Unterstützend könnten Sie Apis D6 (morgens und nachmittags) und Serum anguillae D8 (vormittags und abends) geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit 1 Tl. Katzenmilch ins Maul geben)

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja die Flüssigkeit ist schon untersucht worden auf Antikörper! Er hat keine Antikörper also dieser Test ist gemacht worden! Negativ
Blutbild ist auch gemacht worden! Darauf hab ich ja erfahren das er erhöhte Leberwerte hat! Der Kater hat kein Fieber!! Meine Frage wenn er doch doch seit 8 Wochen Fip hat dann hätte er doch Antikörper oder nicht?

Hallo,

normalerweise müßten Antikörper vorhanden sein (außer die Immunabwehr Ihres Katers wäre sehr schlecht). Da Sie ja auch geschrieben haben, daß das Sekret dünnflüssig ist, ist es nicht typisch für FIP. Trotzdem würde ich die Klinik auf die Rivalta-Probe ansprechen.

Wurde die Leber schon mit Ultraschall untersucht? (Ausschluß/Feststellung z.B. eines Lebertumors).
Wie ist der Durst? Starker Durst ist bei Lebererkrankungen häufig kommt aber auch bei anderen Erkrankungen (z.B. Diabetes, Niereninsuffiziens) vor.


Lebererkrankungen haben insbesondere folgende Ursachen:
- erblich
- Belastungen durch Giftstoffe
- Infektionen, meist bakteriell (dann Antibiose)
- Schilddrüsen- und Nebennierenrindenerkankung, Diabetes (viel Durst)
- Herzerkrankung (Rückstau des Blutes vom Herz in die Leber, ("Rechtsherzinsuffiziens")

Katzen mit Lebererkrankungen sind
-oft: müde, fressen schlechter oder appetitlos, haben viel Durst.
-manchmal Erbrechen, Durchfall, Fieber, Abmagerung,
-eher selten Gelbsucht (gelbliche Schleimhäute), in fortgeschrittnenen Fällen auch Wasser im Bauch.

Sehr sinnvoll wäre es, eine Ultraschalluntersuchung der Leber durchführen lassen.

Unterstützend könnten Sie für die Leber
Carduus marianus (Mariendistel) D6 3 x 1 geben (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit Spritze mit Wasser ins Maul geben oder Legavit (enthält auch Mariendistel, selectavet, Tierarzt, ebenso wie Silymarin oder Legaphyton) geben.

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.