So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Hallo unsere Katze würkt/hustet und frisst nicht mehr

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo unsere Katze würkt/hustet und frisst nicht mehr
Guten Morgen,

Sie sollten auf folgende weitere Krankheitszeichen achten :

- rektale Temperatur (38-39°C ist normal, ab 39,3 °C Fieber, unter 37,5 °C wären Untertemperatur, was ebenfalls bedenklich wäre)
- Schleimhautfarbe (rosarot ist normal - z. B. an der Maulschleimhaut gut zu erkennen)
- kapilläre Füllungszeit: mit einem Finger in die rosa Maulschleimhaut drücken - die Stelle wird hell- nach max. 2 Sekunden sollte die normale rosa Farbe wieder zu sehen sein, sonst liegen Kreislaufstörungen vor)
- eine hochgezogene Hautfalte sollte sofort wieder verstreichen
- Allgemeinbefinden stark gestört

Es handelt sich offenbar um einen Infekt der oberen Atemwege (daher das ständige Würgen und Husten).
Wenn keine deutliche Besserung eintritt, sollte die Katze antibiotisch behandelt werden, da sonst die Gefahr einer absteigenden Entzündung besteht, die auch die Lungen betreffen kann.
Folgende Massnahmen könnten Sie zusätzlich zu Hause ergreifen:

- Inhalieren: die Katze am Besten in eine Transportbox oder kleines Zimmer setzen und stellen eine Schüssel mit heißem Salzwasser oder Kamillenlösung vor die Box und decken das Ganze mit einem Handtuch ab. Dauer 5-10 Minuten danach Katze gut trockenreiben und 2 Stunden zugfrei halten).

- Zusätzlich sind sog. Prießnitz-Wickel hilfreich: nass-kaltes Taschentuch wird um den Hals gewickelt, darüber ebenso ein trockener Wollschal. Das Ganze für ca. 2 Stunden belassen, danach Hals trockenreiben und abends wiederholen.

- Homöopathisch können Sie folgendes geben:
Echinacea D1 und Ferrum phosphoricm D6 (je 3x täglich 1 Tablette, beide imunstimulierend); Spongia D6 3x 1 Tabl. oft gut bei Kehlkopfentzündungen


Da auch ein steckengebliebener Fremdkörper diese Symptome hervorrufen könnte, ist eine tierärztliche Kontrolle wichtig.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke
Tierarzt-mobil und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.