So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16620
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Unsere Katze (13 Jahre) hat einen Tumor am Zugenboden. Lt.

Kundenfrage

Unsere Katze (13 Jahre) hat einen Tumor am Zugenboden. Lt. Tierärztin ist eine OP nicht angebracht, da diese über das Zugenbändchen hinaus geht (bzw. das Zungenbändchen dabei mit entfernt werden müßte). Bei der ersten Behandlung bekam sie eine Spritze mit 0,42 ml Convenia und 14 Tage später dann noch einmal je eine Spritze mit 0,4 ml Convenia und 0,4 ml Depo-Medrate. Sie speichelt stark und meistenst ist der Mund etwas offen und die Zunge sieht heraus.
Sie kann Weichfutter nicht gut aufnehmen, aber Brekkis. Zwar auch schwierig, aber es geht. Nach viel Tränen haben wir uns gestern eigentlich dazu durchgerungen, unsere Katze einschläfern zu lassen. Sie ist aber körperlich sonst völlig intakt und war gestern Abend und auch heute morgen recht agil, so dass wir unsere Entscheidung wohl lieber noch aufschieben möchten. Besteht vielleicht doch die Möglichkeit, dass der Tumor sich wieder zurück zieht? Oder was könnte man noch machen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Um eine genaue Einschätzung geben zu können, wäre es wichtig zu wissen, ob eine Probe des Gewebes entnommen wurde und die genaue Art des Tumors bekannt ist. Wie wurde sonst untersucht?

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es wurde keine Gewebeprobe entnommen. Untersuchung nur durch ansehen.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Antwort.

 

Sie haben dann verschiedene Möglichkeiten weiter vorzugehen.

 

Ohne Probe und ohne Röntgen ist eine genaue Einschätzung wie sich der Tumor entwicklen wird fast nicht möglich. Das Labor kann mit einer Probe genau sagen, um welche Art von Tumor es sich handelt. Es ist dann auch bekannt, ob diesr bösartig oder gutartig ist. Dementsprechend kann dann auch die Entscheidung zum Einschläfern oder nicht ausfallen. Auch ist dann bekannt, ob diese Art Tumore zum streuen neigen und so anzunehmen ist, dass schnell weitere Organe befallen sein werden. Passiert dies, ist nur Einschläfern möglich.

 

Wenn keine OP möglich ist, kann versucht werden mit alternativen Methoden das Wachstum des Tumor zum Stillstand zu bringen. Hier eignen sich Therapie mit Mistel und Tarantulla (Spinnengift). Zu diesen homöopathischen Methoden sind allerdings keine Wissenschaftlichen Belege vorhanden, diese werden aber von Heilprktikern auf der ganzen Welt erfolgreich eingesetzt. Der Erfolg hängt aber immer vom individuellen Fall ab.

 

Wenn es noch möglich ist, die Katze zu ernähren und so das Allgemeinbefinden erhalten werden kann, würde ich zu den weiteren Untersuchungen raten, dann sind sie sich einfach sciherer in der Entscheidung und müssen sich später keine Vorwürfe machen zu schnell einer Einschläferung zugegestimmt zu haben.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden und auch nach dem Akzeptieren kostenlose Nachfragen stellen. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank XXXXX XXXXX

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

Corina Morasch und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Zuerst einmal mein großes Dankeschön für Ihre schnelle Antwort. Ich habe inzwischen auch mit unserer Tierärztin gesprochen. Sie meint, röntgen sei wenig hilfreich, da es die Weichteile unter der Zuge betrifft. Am Dienstag wird sie unsere Katze noch einmal ansehen. Die von Ihnen vorgeschlagenen homöopathischen Methoden kennt sie und hat auch schon Erfahrungen damit. Nochmals Dankeschön und herzliche Grüße
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Alles klar, danke für die positive Bewertung.

Beste Grüße,

Corina Morasch